Lieken Urkorn erhält neues Design

Lieken Urkorn Verpackungsdesign Logo

Ab sofort tritt die Schnittbrotmarke Lieken Urkorn in einem neuen Verpackungsdesign und mit einem neuen Logo auf. Verantwortlich für beides zeichnet Syndicate aus Hamburg.

Hier ein Auszug aus der offiziellen Pressemeldung:
„Auftraggeber Kamps hatte sich eine deutlich wahrnehmbare Design-Veränderung für das gesamte Lieken Urkorn Sortiment gewünscht: Bisher waren die Produktverpackungen eher sachlich und zurückhaltend im Regal aufgetreten. Die Marke hatte ihr Packaging-Potenzial am POS nicht ausreichend ausgeschöpft. Das deutliche Herausstellen der Markenwerte war nötig. Dank eines sehr offenen Briefings hatten Syndicates Gestalter einen großen Spielraum. Das Ergebnis ist ein deutlich emotionalisiertes, modernes Packaging. Premium-Qualität und Natürlichkeit sind die Attribute, mit denen die beliebten Lieken Urkorn-Produkte jetzt am POS noch mehr Brot-Lust wecken sollen. Für die Visualisierung des Logos haben die Designer ein Stück Natur eingefangen. Die Hand im Kornfeld symbolisiert die hohen Qualitätsansprüche von Lieken Urkorn, die bei der sorgfältigen Auswahl der hochwertigen Zutaten beginnt.“

Nur für den Fall, dass es anderen ähnlich geht… Die Nachher-Motive stehen tatsächlich auf der rechten Seite. Die Kleinteiligkeit und der komplexe Aufbau des neuen Logos lässt aus meiner Sicht, anders als beim Verpackungsdesign, nicht unbedingt einen Fortschritt erkennen.

45 Kommentare zu “Lieken Urkorn erhält neues Design

  1. Das neue gefällt mir bis auf die Schräglage besser als das alte; wobei das alte auch was hat. Aber wenn ich mir das im Zusammenhang mit der neuen Packung angucke, gefällt mir eindeutig das neue besser… wirkt irgendwie freundlicher. Liegt vermutlich aber auch an dem Foto bzw der helleren Brotsorte, falls es eine andere ist.

  2. Ich hoffe, das Brot schmeckt nicht so schlecht, dass sich die Mundwinkel, wie im Logo angedeutet, nach unten bewegen.

    Das Verpackungsdesign ist wirklich gelungen. Doch das Logo ist kein Logo im klassischen Sinne.

Pingbacks

Antworten auf Marotzke Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>