Lancia mit neuem Markenzeichen

Lancia Logo

Nachdem sich Fiat bereits im Oktober 2006 ein neues Markenzeichen zugelegt hatte – Beitrag dazu im Design Tagebuch – bekommt nun eine weitere zum Fiat-Konzern zugehörige Automarke ein neues Emblem. Unter dem Motto „Wandel im Zeichen der Kontinuität“ sollen die traditionellen Werte in die Gegenwart überführt werden.

Statt mit Goldschimmer zeigt sich das neue Logo silberfarben und sachlicher, als sein Vorgänger. Die Grundfarbe Blau hat nun einen größeren Anteil am Erscheinungsbild. Die äußere Form und der innere Kreis bleiben grundsätzlich bestehen. Es entfallen jedoch die ausgestanzte Fahne und das Fadenkreuz. Die Typo kann dadurch größer dargestellt werden.

Der Schriftzug wird ganz schön in die Mangel genommen. Damokles ähnlich drücken spitze Nadeln von oben und von unten auf die Lettern. Der Abstand ist zwar groß genug aber ich kann nicht anders, als an einen Reifen zu denken, dem die Luft ausgeht. Vielleicht wären Pfeile statt Nadeln besser gewesen. Wenn man sich zudem die innere Schildform anschaut, entdeckt man eine „Ungereimtheit“. Links oben hat die Schildform einen breiten Rand. Auf der rechten Seite jedoch wird daraus ein doppelter Rand. Schatten und Rand sind meiner Meinung nach nicht korrekt dargestellt, sondern erinnern an die Metamorphosen eines M.C. Escher. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Embleme, die später einmal die Autos zieren, die im Entwurf dargestellte Form des Randes zeigen werden.

Entworfen hat das neue Markenzeichen Robilant Associati, die bereits in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat das Fiat-Emblem überarbeitet hatten.

12 Kommentare zu “Lancia mit neuem Markenzeichen

  1. Diese Schriftart ist genauso schlimm. Die Buchstaben wurden zu einer Buchstabensuppe zusammengeklebt, das Höhe-Breite Verhältnis sieht kacke aus.
    Ich finde, dass es fast wie ein 100€ Auftrag, an einen Photoshop Anfänger aussieht.

  2. Ich finde das neue absolut nicht gelungen. Eine Mischung aus grausiger Typo und zwanghaftem „Irgendwie müssen wir da noch mehr Web 2.0-Glanzeffekte reinbringen …“, was, betrachtet man die doppelten Schatteneffekte, noch dazu diletantisch umgesetzt wurde. Das auf dem zweiten Vertikalstrich des N aufgespießte LANCIA hat keinen halt und wirkt trotz größerer Ausgestaltung eingeengter und weniger erkennbar. Außerdem schafft die Positionierung in Verbindung mit der Betonung durch die Spieße eine seltsame Asymmetrie. Freilich hat ein Wort mit sechs Buchstaben keine aritmetische Mitte auf einem der Buchstaben, aber die Buchstaben selbst besitzen ja durchaus verschiedene Laufweiten und wirken indivuell wuchtiger. Beim alten, finde ich, wurde das sehr schön gemacht, wo das dircke N genau die optische Symmetrieachse markiert, unterstützt durch die gedachte Weiterführung des Fadenkreuzbalkens und unter Ausnutzung der geringeren Laufweite des I. Der fehlende Platz links vom L wird dabei geschickt benutzt, um die Fahnestange zu kennzeichnen. Das alte Emblem hat eine zentrale optische Symmetrie (man beachte wie sich die Linien von den drei äußeren Ecken und die fortgeführt gedachten Balken genau in der Mitte beim N treffen), die ihm eine Standfestigkeit verleiht, von der das neue nur träumen kann.

  3. Puh… also da bin ich ja nicht ganz eurer Meinung. Wenn ich bedenke dass das Logo ja primär als Emblem auf’s Auto geklebt wird muss ich eingestehen dass ich das neue Logo schon viel besser finde. Es wirkt leichter verständlich und frischer. Jedoch auch ein klein wenig aggressiv, was jedoch eventuell gewollt ist…

  4. Die vielfach diskutierte fehlerhafte Darstellung ist unbegründet. Ein Blick auf das Original lässt diese Vermutung schwinden:

    http://www.presse-lancia.de/Data/Lancia/pictures/07032007082139_G_070306_LogoLancia2007.jpg

    Insgesamt hat es in der Firmengeschichte immer entsprechende Änderungen des Firmenlogo gegeben. Die aktuelle Änderung des Firmenlogo ist nicht so gravierend wie der Wechsel des Logo im Jahre 1910/1911. Das Logo läutet einen neuen Abschnitt in der Firmengeschichte ein. Der neue Lancia Delta HPE Concept zeigt mit seinem neuen Design, was in der Zukunft auf uns zukommen wird. Eine neue Ära in der traditionsreichen italienischen Automobilgeschichte….

  5. wenn man ein logo ueberarbeitet um es zu verjuengen kommt es doch immer darauf an einige elemente des logos beizubehalten und zu modifizieren, schliesslich hat die marke eine gewisse geschichte.
    ich kann leider nicht erkennen wie sich die strassenkreuzung auf dem globus aus dem alten hintergrundelement in der ueberarbeiteten version wiederfindet. stattdessen wird der rahmen des schildes zu einem ueberproportionalen wulst aufgeblasen, der keine informationsfunktion hat.
    betrachtet man dann die typografie die wohl eindeutig nach altem vorbild erhalten worden ist, muss ich leider auch feststellen das der typograph des alten logos sein handwerk besser verstanden hat. die vertikale dehnung der buchstaben tut dieser bodoni aehnlichen schrift nicht gut.
    mir geht es aehnlich wie einigen in der liste, ich denke der designer hat ueber effekte und 3D texturen mehr nachgedacht als ueber die eigentliche form.
    bei der formgebung harmoniert meiner ansicht nach der gesamte mix aus alt und neu ueberhaupt nicht. die elemente sind nicht stimming und der prozess nicht konsequent zuende gedacht.
    wenn man nun auch noch den fehler in der profilfuehrung des rahmens bedenkt stimme ich dem gedanken des 100.- euro designs durchaus zu. gerade in der vergroesserung wird der fehler eindeutig sichtbar und bestaetigt nur noch die ansicht es mit einem anfaengerstueck zu tun zu haben.

  6. Ich nenne einen Lancia Y mein Eigen und bevorzuge das „alte“, bisher verwendete Logo.

    Das neue erinnert mich irgendwie an das von Dacia…

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>