Kurzzeitig offline

Heute war das Design Tagebuch einmal etwas länger offline. Die Zugriffe auf die Datenbank überstieg die Kapazität des Servers. Gegen 16.00 Uhr waren erstmalig mehr als 100 Nutzer zeitgleich online.

Allinkl.com hat mir mitgeteilt, das sie den Auftritt erst einmal auf einen eigenen Server legen wollen, um dort ein Monitoring laufen zu lassen. Jetzt gibt es zwei Alternativen: a) die Datenbankabfragen lassen sich soweit optimieren, dass der Server nicht mehr in die Knie geht und der Auftritt auf dem SharedServer gemeinsam mit 24 anderen Präsenzen liegen bleiben kann oder b) das dt zieht auf einen eigenen Server um.

Ich habe vorsorglich einmal das Statistik-Plugin Semmlstaz deaktiviert, von dem ich weiß, dass es immer umfangreiche Tabellen anlegt. Würde mich sehr über Tipps freuen, wie sich die Datenbankzugriffe weiter optimieren lassen.

35 Kommentare zu “Kurzzeitig offline

  1. Ich selbst war auch länger bei allinkl und hab dort einen Podcast betrieben. Hatte auch das teurere Paket mit wenigen Shared Usern und unlimited Traffic.

    Als der Podcast gut lief (und damit auch mächtig Traffic erzeugte), sperrte mir Allinkl. von einen Tag auf den anderen meine Download-Verzeichnis, ohne mich vorher zu informieren. Sie warfen mir vor, einen illegalen Download-Server zu betreiben und schrieben, dass sich die anderen Kunden auf dem Server beschwerten, dass deren Seiten zu langsam sind. Als ich belegen konnte, dass ich keinen Download-Server betreibe, boten sie mir nur einen eigenen Server an. Der kostet aber mindestens 100 €, was für ein Non-Profit-Projekt absolut zu hoch ist. Ich wollte stattdessen, dass mein Downloadspeed und/oder die max. Anzahl der gleichzeitigen Downloads limitiert wird. Oder man solle mich auf einen Server legen, wo nur Mini-Websites ohne ohne ernsthafte Zugriffszahlen liegen. Daraufhin gab es von Allinkl. mehrfach Ausreden, aber keine konstruktive Lösung. IMO ist das Verhalten auch ein Problem von nicht gut konfigurierten Servern.

    Fazit: Für private Anwendungen oder Anwendungen im kleinen Rahmen mag Allinkl ganz gut sein, vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis, aber ab einer bestimmten Größe sollte man was anderes wählen. Vielleicht kennst du ja jemanden in deinem Bekanntenkreis, der z.B. einen eigenen Server hat und dich für ein paar Euro mit rauf lässt.

  2. Wenn mir jetzt jemand bitte gaaaaaanz einfach erklären könnte was „caching“ bedeuted, wäre ich sehr dankbar. Selbst aus wikipedia werde ich nicht schlau, bzw. versteh ich kein Wort :P

  3. WordPress ist im Gegensatz zu TextPattern und auch EE einer der großen Schlüssel (neben dem guten Content) für den Erfolg dieser Website. Es hat darüber hinaus nichts mit dem Offline gehen oder Datenbank Zusammenbruch zu tun. Ende des WordPress „ent-bashen“.

    100 User gleichzeitig online? Gute Server lachen da bzw. werden wach und betriebsbereit. Ich möchte es nicht auf den Hoster gänzlich abwälzen, aber die SharedServer Lösung würde ich genauer unter die Lupe nehmen. 24 Pakete auf einem Server mit der Leistung XYZ. Spricht einiges für knapp kalkuliert.

    Mich wundert es, dass du nicht gesponsert wirst. Und auch einen eigenen Server erhältst. MediaTemple (mt) oder DreamHost würde mir da unter anderen einfallen. Ansonsten nutze GoogleAds und hol dir einen richtigen Server oder ein größeres Paket. Ich denke viele hier wie ich würden das gutheißen.

  4. @Sven, ach was du nicht sagst,… von was anderem bin ich auch nicht ausgegagen,… ;-)

    Mag ja sein das ich aus dem Alltag heraus eine verwöhnte Zicke bin, aber ehrlich,.. wie ich schon sagte und mein jetziger Vorredner auch,… 100 connections sind ein Witz und sollten keinen Server killen können,.. auch nicht bei Shared Hosting, …

    Rechnen wir das doch mal im Worst case hoch:

    100 Connections gleichzeitig, ich zähle auf dieser Seite im absoluten worstcase max. 20 verschiedene Requests, wären also ca. 2000 Querys,..
    im schlimmsten Fall die der Server abarbeitet,..

    Sorry aber das ist ein Witz der den Server im schlimmsten Fall lahm machen darf, aber doch nicht aus, schon gar nicht für längere Zeit.

    Zur sicherheit würde ich beim Hoster mal nachfragen ob die DB ein Connection limit hat, wie es um den Ram bestellt ist, und wie dick
    der Schlau nach draußen ist. Wenn das nicht hilft sollen sie mal schauen ob da wer nen performance hungrigen Cron o.ä. laufen lässt.

    Muss nicht mal deine Schuld gewesen sein das der Server quitiert hat,
    kann auch an den Mitbewohnern liegen, hatte ich auch schon mal, das
    jemand auf meinem Shared hosting pünktlich um 16 Uhr 8passt irgendwie ;-) ) nen netten kleinen Cronjob laufen ließ der das gesamte Hosting von ihm gebackuped hat, nebenbei ein Profiling machte, alle DBs dumpte, reindexierte und ein Excell erzeugte,…

    Aber in einem Punkt sind wir uns hier glaube ich alle einig,… schmeiß alle
    plugins raus die du nicht mehr verwendest,… installiere eines der Cacheplugins (ca. 10 Seiten unter:http://wordpress.org/extend/plugins/search.php?q=cache) welches am besten zu deinen bedürfnissen passt.

    Ich weis nicht wie es um deine Programiererischen Fähigkeiten bestellt ist,
    alternativ such dir jemanden der dir hilft,.. Zend bietet das Studio für Eclipse 30 Tage zum testen , den Debugger, und die Plattform fürs Entwickeln auf einem Entwicklungsserver kostenlos. Mit der Plattform und dem Studio kannst du hervoragend Profilen wo genau Optimierungspotential da ist und wo nicht.

    Danach sollte die Seite schneller sein,.. und so performant das auch dein Hoster bei schlappen 100 Connections nicht aus macht.

  5. Dankeschön fürs Feedback! Tatsächlich wurde der Server-Crash durch die Verlinkung auf der ShortNews-Site hervorgerufen. Der Sturm hat nun etwas nachgelassen.

    Die nächsten Tage werde ich das Server-Monitoring einmal beobachten. Aktuell liegt der Auftritt auf einem eigenen Server bei allinkl.com, wie man mir sagte ein etwas älteres Modell. Den Eindruck habe ich allerdings auch ein wenig, denn die Aufrufe gingen schon einmal flotter, meine ich. Hier zwei hübsche Grafiken, was sich „hinter den Kulissen“ so abspielt.

  6. Bitte lass uns wissen, wie sich allinkl weiterhin verhält. Bisher ist doch eigentlich alles ok soweit, aber dass der Server in die Knie geht macht mich auch stutzig.

  7. Hallo Achim,

    ich habe aktuell einen RootServer in Düsseldorf stehen der noch ein wenig Last vertragen könnte… das ganze würde ich natürlich kostenlos anbieten. Da der Server sowieso nur vor sich „dümpelt“

    Falls interesse besteht bitte per Mail melden.

    mfg Boris Noll

  8. @Jan: „WordPress ist im Gegensatz zu TextPattern und auch EE einer der großen Schlüssel (neben dem guten Content) für den Erfolg dieser Website. Es hat darüber hinaus nichts mit dem Offline gehen oder Datenbank Zusammenbruch zu tun. Ende des WordPress “ent-bashen”.“

    Selten so großen Müll gelesen. Seit wann spielt es eine Rolle für den Erfolg eines Weblogs welche Software im Hintergrund werkelt? Ich könnte das Designtagebuch ohne Probleme mit TXP genau so umsetzen wie es jetzt der Fall ist… und doch, WordPress ist eine lahme Ente, gerade durch die große Anzahl der Plugins die von PHP-Anfängern gestrickt wurden. Es ist wie schon gesagt nicht selten der Fall das WordPress selbst mit wenigen Plugins mehrere Sekunden zur Ausführung braucht.

    Dennoch: Weiter WordPress benutzen, aber bitte stark entrümpeln. Mal geguckt ob PHP auch mit APC läuft? Wäre auch ne Möglichkeit. Setzt zwar nicht die Datenbankabfragen runter, aber das Script an sich wird schneller ausgeführt.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>