Kleiner Statusbericht 11/09

Statistik Design Tagebuch

Im November schaue ich immer gerne in die Statistik. Zwei Dinge fallen mir dabei auf. a) Himmelherrgott wie die Zeit vergeht und b) die Zahlen können sich wirklich sehen lassen.

Die drei Sprünge in der Grafik der Besucherzahlen sind übrigens dieser, dieser und überraschenderweise auch dieser Artikel. Sollte ich doch mehr über meinen Urlaub schreiben? Kann ich natürlich gerne machen ;-) Is schon klar, Überschriften, die Neugierde wecken ziehen. Headlines wie „Post Relaunch“ sind nicht ganz so sexy, wirds aber weiterhin geben.

Was gibts sonst zu berichten? Der Blog ist bei Hosteurope nun nicht mehr in einem WebPack Pro XL-Paket untergebracht, sondern läuft als Virtual Server Managed 4.0 XXL. Da dort 3 x mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, hoffe ich, dass die Ausfallzeiten sich reduzieren.

Wo wir schon bei der Technik sind. Hat jemand vielleicht noch eine Idee woran es liegen kann, dass der Feed sich regelmäßig halbiert? Ich muss ihn bei Feedburner immer wieder neu anstoßen. Ich habe dieses Rauf-und-Runter auch schon einmal bei BasicThinking festgestellt. Wäre dankbar für einen Hinweis.

Vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren!
Weiterhin kreative Momente wünsch‘ ich.

20 Kommentare zu “Kleiner Statusbericht 11/09

  1. Wir empfehlen clicktoflash ;o)
    Ich habs anlässlich der Werbebanner im dt installiert, weil ich weiter mitlesen wollte.
    Mit den Blinkanzeigen war das schlichtweg unmöglich geworden. Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren, wenn etwas derart aufdringlich herumhampelt.

    Ein bisschen mehr sachlich-fundierte Diskussion würde ich mir ausserdem wünschen. Und vielleicht ein bisschen mehr Designprojekte, bei denen es eine Grundlage gibt, über die Aspekte des Designs zu diskutieren. Bei Projekten, wo die Qualität der Gestaltung aus Sparsamkeit oder Ahnungslosigkeit kaum eine Rolle spielt, wirds schon eher zäh. Zumindest in der Wiederholung.

  2. Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu den wirklich super Zahlen. Die Frequenz von nur noch 3-4 Artikeln pro Tag gefällt mir persönlich besser – so kommt man mit dem Lesen auch hinterher. Auch an der Qualität habe ich nichts auszusetzen, denn ich weiß ganz genau was es bedeutet neben einem Fulltime Job noch einer zweiten Verpflichtung nachzukommen.
    Einzig die blinkenden Banner sind mir ein Dorn im Auge. Vielleicht wäre eine mögliche Lösung: Mehr Werbung, aber dafür statisch. Das wäre mir wesentlich lieber…

    Ansonsten bleibt nur zu sagen: Mach weiter so!

  3. Geht mir auch so, Florian. Ich finde ihn auch zu hektisch, hatte das auch angemerkt, aber wie heißt es so schön, wer die Kapelle bezahlt…

    Ich bin stets bemüht Werbung in „erträglichem Maße“ einzubinden. Sie hat zudem immer auch einen kontextuellen Bezug. Parship-Werbebanner werden sich hierhin nicht verlaufen. Wer mal einen kurzen Abstecher zu den einschlägigen Nachrichtenportalen macht, wird erkennen, dass es in der Regel deutlich aggressiver zugeht. Flash-Layer sind andernorts eher die Regel, denn die Ausnahme. Ich kann aber natürlich verstehen, dass die Schmerzgrenze bei Einigen bereits bei ein oder zwei Werbebannern liegt. „Erträglich“ ist halt relativ. Nicht verstehen kann ich, dass einige lieber in einem Kommentar den Ansatz der Vermarktung kritisieren, als einen Adblocker zu installieren, was etwa 30 Sekunden dauern würde. Ich hatte solch einen Adblocker auch lange Zeit genutzt, bin aber mittlerweile der Auffassung, dass zum Angebot einer Website auch die Werbemittel zählen. Ich will mir ein Gesamtbild einer Website verschaffen und nehme deshalb in Kauf auch einmal von einem Werbemittel „gestört“ zu werden. In der Regel nehme ich sie kurz wahr und springe sofort wieder zum redaktionellen Inhalt.
    Ich kann nur dafür werben, dass auch die dt-Leser die Werbung „dulden“, denn es wird mit steigenden PI-Zahlen eher mehr, denn weniger. Ich stecke eine ganze Menge Energie und Herzblut in dieses Projekt. Ich denke Einige können sich überhaupt nicht vorstellen, was es heißt neben dem 5-Tagesjob, zusätzlich zu weiteren beruflichen Nebentätigkeiten und im Einklang mit dem Familienleben ein Blog zu führen, der fast täglich neue Informationen liefert. Kritik in Sachen Qualität stelle ich mich gerne wenn ich das Gefühl habe, dass auch Qualität in der Kritik zum Ausdruck kommt. Das fehlt mir aber offen gesagt in einigen Kommentaren.

    Über die lobenden Worte und konstruktiven Hinweise freue ich mich heute umso mehr. Danke.

  4. Zum Thema Blinki-Blinki-Werbung: Wer die als Grund sieht, eine Seite nicht mehr zu besuchen, war noch nicht auf Nachrichtenportalen, auf denen man gern mal von einer komplett roten Werbeseite überfahren wird. Wenn ein dt-Besucher einfach mal 200 Pixel runterscrollt, sieht er sie nicht mehr. Ist das echt so schwer?

    Mir persönlich fiel die Werbung das erste mal auf, als sich in einem Kommentar darüber beschwert wurde. Gutes Indiz für die wenige Werbung im dt, schlechtes Indiz für die Erreichung der Aufmerksamkeit seitens der Werber…

  5. Statt animierten Bannern könnte man auch einfach statische Bilder nehmen – dafür ggf. etwas größer. Das Smashing Magazine zeigt bspw. auch recht viel Werbung, die meiner Meinung nach auch deutlich ins Auge fällt, dabei aber nicht stört.

    Die Kunden werden sicherlich anderes gewohnt sein, aber man könnte ja „positiv“ auf den einen oder anderen einwirken. Die Klickzahlen sagen letztlich aus was Sache ist, d.h. eine abschließende Kontrolle ist gegeben.

    PS.
    Glückwunsch zum weiterhin erfolgreichen Blog.

    Greetz
    Till

  6. um nocheinmal was anzumerken:

    >Nicht verstehen kann ich, dass einige lieber in einem Kommentar den Ansatz der Vermarktung kritisieren, als einen Adblocker zu installieren, was etwa 30 Sekunden dauern würde.

    >> ich benutze einen ad-blocker. die blinkewerbung auf der dt-seite wird dadurch aber nicht geblockt. die blinkt munter weiter. statische werbung wäre da auf jeden fall die bessere lösung. (und wenn gruner+jahr die werbung nicht ändern will, dann sollen sie hier doch einfach nicht werben. du bekommst sicher noch etliche andere angebote für werbung im dt, achim, oder?)

  7. Zu folgendem Zitat möchte ich auch noch etwas loswerden

    Nicht verstehen kann ich, dass einige lieber in einem Kommentar den Ansatz der Vermarktung kritisieren, als einen Adblocker zu installieren, was etwa 30 Sekunden dauern würde.

    Genau das sollte dich doch eigentlich freuen, denn es zeigt die Bereitschaft der User Werbung in einer bestimmten Form zu tolerieren, statt sie einfach abzuschalten. Das ist doch genau der Schlüssel zu erfolgreicher performanceorientierter Werbung. Auf diese Art User kann nicht jeder zählen…

  8. Ich lese auch schon eine ganze Zeit lang still mit und finde den Blog wirklich sehr anregend. Als Student hilft es mir meine Meinung einschätzen zu können. Die Besucherzahlen können sich echt sehen lassen, die Werbung stört mich ehrlich gesagt relativ wenig, vielleicht bin ich auch einfach zu abgehärtet, da ich in Opera keinerlei Adblock hab. Vom Lesen der Artikel hält es mich jedenfalls nicht ab.

  9. Hola!

    ich lese das dt seit langen und freue mich, dass es noch so leidenschaftlichen Menschen gibt.
    Kritik an der Werbung habe ich nicht, gegenüber vieler anderer Seiten ist sie gut eingebunden und stört nicht wirklich. Dass man sie bemerkt – oh Wunder ;)

    Ich bin sehr dankbar für die Informationen und Impulse und besuche deshalb täglich das dt.

    Vielen Dank und bitte weitermachen.
    Danny Rothmund

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>