Keyvisual der AMI 2012

Keyvisual AMI Leipzig 2012

Die von der Leipziger Messe durchgeführte „Auto Mobil International“ (AMI) wird zukünftig in einem neuen Erscheinungsbild auftreten. „Als Nummer 1 der deutschen Automessen und führender mitteleuropäischer Branchentreffpunkt in den geraden Jahren geht die AMI 2012 mit einem modifizierten Erscheinungsbild ins Rennen. Die selbstbewusste Optik zeigt sich auch auf der AMI-Website unter www.ami-leipzig.de“, so ein Auszug aus der offiziellen Pressemeldung.

Logo AMI Leipzig

Neben dem reichlich überladenen Keyvisual wird die Messe zukünftig von einem neuerdings chromefarbenen Logo repräsentiert werden. Im direkten Vergleich mit dem kürzlich vorgestellten Keyvisual zur IAA 2011 wird erst recht deutlich, welche Klasse das IAA-Plakat besitzt und wie zusammengewürfelt das neue Erscheinungsbild der AMI dagegen erscheint. Die oben gezeigte Collage ist dermaßen überfrachtet, dass die Idee, die Ziffer 1 in den Namenszug zu integrieren, um damit den eigenen Anspruch zu formulieren, gnadenlos untergeht.

Verantwortlich für die Kreation ist MinneMedia aus Leipzig.

88 Kommentare zu “Keyvisual der AMI 2012

  1. Also das Keyvisual geht mal gar nicht. Komplett zusammengewürfelt, überladen, usw.

    Das Logo hingegen spricht mich an. Insgesamt harmonisch, die Typo passt, die Bildmarke ebenfalls und der Chromlook sowieso. Kein Meisterwerk, aber der Zielgruppe entsprechend.

  2. Haha, tatsächlich hätte man wohl nur schwerlich noch mehr Information auf demselben Platz unterbringen können. Und auf der Website geht es gleich weiter … wobei auf der Website deutlich wird, wie krude man alles zusammenwürfelte: Auf dem Plakat fällt einem der willkürlich reinoperierte Fahrsitz nicht auf und der Tacho auf dem Plakat ist zumindest irgendwie … passend.

    Die Bildmarke nun in Chrom zu machen, halte ich für keine gute Idee, da es in dieser Form irgendwie aussieht wie verschütteter Nagellack in Silber. Bei der Wortmarke hingegen macht es fast schon Sinn, es ist gut umgesetzt und sähe ohne das ganze drumherum wahrscheinlich auch recht wertig und luxuriös aus.

  3. Oh mein Gott :-) wirkt sehr erschlagend das ganze.

    Was mir an dem Key-Visual am meisten gefällt ist, dass der vordere rechte Reifen des Autos einfach mal durch einen hinteren Reifen inklusive Auspuff überdeckt wird, ich finde auf den ersten Blick wirkt das fast schon wie ein komplettes Auto, nur auf den zweiten Blick habe ich mich gefragt, warum die Karre einen Auspuff vorne hat :-)

    Ebenfalls genial ist es natürlich, teilweise bis zu 3 Ebenen übereinander mit Transparenzen zu versehen, viel mehr Chaos anrichten wäre glaube ich eine schwierige Aufgabe.

    Das Logo glänzt natürlich im Vergleich zu dem Visual ganz schön, aber gut ist es wohl doch eher nicht.

    Grüße

  4. Das Keyvisual ist nicht nur übefrachtet, sondern erweckt für mich automatisch die Assoziation mit einem Autounfall von mindestens 3 Autos. Zusammen mit der sehr hellen Farbgebung könnte es eine Kampanie von Krankenhäusern für vorsichtiges Fahren sein. Den verwendeten Schriftzug dagegen finde ich gut.

    Das Logo ist jetzt nicht komplett misslungen. Nachdem aber bereits fast alle Fahrzeughersteller in diese Richtung gingen, war es wohl nur logisch, naheliegend, langweilig. Unterstreicht für mich so nicht den Anspruch der No.1. Diese sollte mit gutem Beispiel voran gehen und nicht dem Trend hinterher jagen.

  5. Könnte auch der Header eines billigen Tuningforums sein. Dazu passt auch das Bild von der Frau mit Finger im Mund. Das Logo ist ok, der Chromelook ist aber to much

  6. Die Meinung zum Keyvisual ist wohl eindeutig, aber wer weiß, manchmal wollen es die Kunden auch genau so. Das Logo ist nicht besonders neu (Gerade der Umriß eines Wagens, der ist nun echt im Auftritt eines jeden Betriebes, der nur in der Nähe eines Autos steht, vorhanden), aber wenn man sich dafür entscheidet, sollte man es auch in diversen Formaten, Größen usw testen.

    In der kleinen Darstellung finde ich nämlich, dass die untere Seite der Wölbung total wegbricht und gar nicht mehr wahrgenommen wird. Dadurch steht die Typo viel zu weit unten und wirkt sehr unausgewogen. Auch die krassen Kontraste in den Reliefs auf der Schrift und der Wagensilhouette sind in klein viel zu hart, so dass die Konturen tatsächlich flüssig anmuten. Auf dunklem Grund verschwimmen die hellen Töne u.U. nicht so sehr, aber besser macht es das nicht.

    Und die Schrift zur Ankündigung vom Datum und im Claim ist auch sehr abgegriffen, was den Automotive Sektor betrifft. Was mir hingegen gefällt, ist das Logo der Messe Leipzig an sich :)

  7. Man nehme einen Audi, einen Alfa, einen Mazda und einen billigen Grafiker und schon ist es passiert. Entschuldigt … jemand musste auch noch Konzept fürs Logo liefern … soll doch ein mißlungener Porsche Cayman sein, nicht? Das ist doch aber kein “Ami-Fahrzeug, oder?!?!? :-))). Und mit dem Chrom: Wenn´s neurdings die Automarken machen, macht es AMI einfach auch mit. Hinter dem AM1 & AMI steckt bestimmt auch ein Plan.

  8. – “Hey, Azubi, schon was vor?”
    – “Ne, gibt was zu machen?”
    – “Ja, hier, ein Keyvisual für die AMI. Wir haben da gerade keinen Nerv für”.
    – “Alles klar, ich mach es”.
    – “Sieh zu dass da irgendwas mit Autos, Menschen und Technik vorkommt. Ein Auto oder ein Tacho und ne hübsche Dame. Der AMI-Schriftzug darf natürlich auch nicht fehlen. Du machst das schon.”
    – “Okay, mal sehen ob ich mittlerweile etwas versierter in Photoshop bin”.
    – “Ach, spiel einfach ein bisschen mit Transparenz und Layer-Effekten rum und sorg dafür, dass die wesentlichen Elemente Platz finden!”
    – “Alles klar”
    – “Achja, der Kunde hat gesagt in den Schriftzug muss irgendwas pfiffiges. Denk dir mal was aus!”

    Und jetzt in Ernst: Wer um alles in der Welt kommt auf die Idee, das Keyvisual mit einem Tacho, zwei Personen, einem Auto, Autositzen + Schriftzug zu bestücken?

  9. Die Webseite ist ja noch viel schlimmer als das hier gezeigte Key Visual. Mal abgesehen davon, dass es tatsächlich mit Frames umgesetzt ist, obwohl man eine feststehende Navigation auch eleganter lösen kann. Die ganzen anderen Probleme im Auftritt müssen wir nicht auch noch im Detail ansprechen.

    Die Collage ist völlig überfrachtet. Sehr viel weniger wäre hier mehr gewesen. Zusammen mit dem darüberligenden AM1 geht es erst recht nicht mehr. Der Betrachter wird vollkommen verwirrt, das Auge sucht vergeblich nach Haltepunkten. Ein einziges starkes Bild wäre hier die wesentlich bessere Alternative gewesen.

    Ich mag mich auch nicht mit dem Logo anfreunden. Die Autosilhuette wird von jeder zweiten Werkstatt mal besser mal schlechter genutzt. Der Chromlook ist zwar technisch ganz ansprechend umgesetzt (wobei Auto Mobil International eher auf einem matten Hintergrund steht), doch scheint mir hier die Zielgruppe leicht verfehlt zu sein. Bei mir weckt dieses Erscheinungsbild eher die Assoziation Tuning und Autoschrauber.

    Im Vergleich zur IAA fällt dies hier ganz klar ab.

  10. Ich weiß auch nicht, was ich dazu sagen soll. Dieser komplette Auftritt inklusive Web ist mit das furchtbarste, was ich hier je gesehen habe. Komplett neben jeder ästhetische Proportion, ohne jegliches Auge montiert, fern des guten Geschmacks. Talentierte Quereinsteiger sind Gold wert, aber manchmal hilft einfach ein Studium des Kommunikationsdesigns.

    Die sind ja nur Deutschlands Auto-Messe Nummer 1, weil 2012 keine ernstzunehmende Messe stattfindet. Hihi.

  11. Also wenn man sich das ganze mal 5 Minuten wirklich im Ernst anschaut findet man die spektakulärsten und abstrusesten Details in dieser Mutations-Collage :) Die Webseite finde ich allerdings der Oberhammer! Heutzutage noch eine Webseite anno 1998 inklusive Frames zu verkaufen, Hut ab! Da gehört Mut dazu.
    Wenn man den gesamten Auftritt auf den ersten Blick betrachtet entsteht meiner Meinung nach eher das Bild einer billigen Tuning oder Autoteile Messe als das einer seriösen Automobilmesse der Klasse IAA. Von daher Thema verfehlt!

  12. Schade schade schade, dass in meiner Stadt so etwas abgegeben, abgesegnet und scheinbar auch noch gewünscht ist. Was soll ich sagen? Da ist ja nun alles falsch was falsch geht.

    Die ‘1’ mit dem Wort ‘AMI’ zu verknüpfen mag als Idee sehr gut sein und funktionieren. Aber was soll der Rest rundherum? Man sieht es ja überhaupt nicht. Bis ich erkannt habe, dass das die Front- und Heckansicht eines Autos ist, habe ich mich 10 Mal gefragt, warum das da vorn so auseinandergezogen ist und was das darstellen soll.

    Aber leider hat die AMI noch nie ein schönes Erscheinungsbild gehabt. Glaubt mir, im Vergleich zum letzten Jahr ist das hier gut. Und das ist eigentlich noch mehr schade.

    Aber wie ich immer sage: Jeder Kunde bekommt das, was er verdient.

  13. Mal abgesehen von der überladnene Kollage, geht die Chromefarbenen Autokontur überhaubt nicht. Wie auch hier schon öfter zu lesen war: Weniger ist Mehr.“
    Ich glaube sooo viel Chrome funktioniert nicht mal mehr bei der Zielgruppe.

  14. Ich melde mich ja nicht oft zu Wort, aber das schlägt dem Fass den Boden aus. Bitte MinneMedia erfüllt eure Beratungspflicht. Das kann doch niemand, der Berufehre hat, so durchlaufen lassen. Ich finde es löblich, dass die Kreation lokal vergeben wurde, aber wenn das dabei rauskommt…

    Noch dazu eine Website aus dem letzten Jahrhundert. Ich habe schon seit Jahren keinen Internetauftritt gesehen, der mit Frames realisiert wurde. Und das hat auch seinen Grund. Von Barrierefreiheit, Struktur, Rastern, CSS etc. haben diejenigen, die das umgesetzt haben wohl noch nie gehört. Ein Frechheit ist das.

  15. Achim, hast du dich bei der Kategorie verklickt? Gehoert das nicht zu den Spooky Awards? Wenn der “Unfall” nicht wie hier vom Schriftzug ueberlagert wird, wird er ja sogar noch schlimmer.

Antworten auf Wolle Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>