Überspringen zu Hauptinhalt

Kauf Dir einen Fußballverein

myfootballclub

Zu Zeiten der Fußball-EM muss auch schon einmal ein Blick über den (Design)Tellerand hinaus gestattet sein. Wer schon immer einen Fußballverein sein Eigen nennen wollte und wem die nötigen Abramovich-Millionen fehlen, dem bieten sich mit MyFootballClub und DeinFussballClub gleich zwei Finanzierungsmodelle an.

Seit Ende letzten Jahres wird der Fußballverein „Ebbsfleet United“, welcher in der fünften englischen Liga spielt, von einer Internet-Community finanziert. Offenbar funktioniert das ganz gut. In der Liga dümpelt man zwar im Mittelfeld der Tabelle herum aber immerhin gewann die Mannschaft dieses Jahr die FA Trophy. Die Mitgliedschaft kostet 35 Englische Pfund. 20.000 Mitglieder haben diesen Beitrag bereits gezahlt. Dafür können sie zwar nicht direkt die Mannschaft aufstellen aber wie es heißt werden E-Mails der Mitglieder an die sportlich Verantwortlichen sehr ernst genommen.

DeinFussballClub

Mit DeinFussballClub bietet sich seit Ende März dieses Jahres auch in Deutschland eine Möglichkeit Teilhaber eines Fußballvereins der fünften Liga (Verbandsliga) zu werden. Regisseur Sönke Wortmann, der gemeinsam mit vielen tausend Fußballfans Fortuna Köln wieder in die Bundesliga führen möchte, ließ sich vom englischen Modell inspirieren. Erneut kopierte Wortmann eine Idee im Zusammenhang mit Fußball, denn ja auch „Ein Sommermärchen“, die Dokumentation über die Fußball WM 2006, war keineswegs auf seinem Mist gewachsen, sondern geht auf die Arbeit seines Kollegen Stéphane Meunier zurück, der 1998 die französische Nationalmannschaft auf ihrem Weg zum Titel begleitet hatte.

Wer den Kölner Verein unterstützen möchte zahlt 39,95 Euro und redet im Gegenzug dafür bei der Mannschaftsaufstellung und dem Spielerkader mit. Über 5.900 Mitglieder gibt es bereits. Mit Spox.com als Partner und einem Auftritt bei TV-Total weiß man überdies die Medien für sich zu begeistern. Das Spiel mit den Medien mag helfen aber… entscheidend iss auf’m Platz. Und hier konnte der Verein im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die NRW-Liga gegen den VFL Leverkusen wenig überzeugen. Das Spiel ging Anfang Juni 1:1 aus, wodurch man um Haaresbreite den Aufstieg verpasst hat. Nun darf der Verein mindestens ein weiteres Jahr in der fünften Liga spielen und benötigt mehr denn je den Zuspruch der Fans.

Teilen

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Mich hätte ein Designvergleich der beiden Websites aus deiner Sicht auch sehr interessiert. (Die Flammenflügel sind mir zu martialisch, wenn auch markant.) Bis dahin darf ich aber mal einen Satz korrigieren, der quasi doppelt falsch ist:
    „Nun darf der Verein mindestens ein weiteres Jahr in der fünften Liga spielen und benötigt mehr denn je den Zuspruch der Fans.“

    Zum einen ist zu erwarten, dass die Fortuna doch noch aufsteigt, weil Leverkusen keine Lizenz erhalten hat, Fortuna dafür sehr wohl und zudem noch als Nachrücker bestätigt wurde. Es läuft lediglich noch ein wahrscheinlich chancenloser, zweiter Einspruch Leverkusens gegen diese Entscheidung.

    Witzigerweise spielt die Fortuna aber gerade nach einem Aufstieg weiter in der 5. Liga, weil in der nächsten Saison mit der 3. Bundesliga eine Spieleben eingezogen wurde, die es bislang nicht gab. Man stiege also von der 5. in die 5. Liga auf.

  2. Ja das Zusammenlegen der 3.Liga führt wirklich zu der kuriosen Situation, dass man aufsteigt um die Klasse zu halten. Den nachhaltigen Abstieg des ewigen Zweitligisten Fortuna Köln finde ich irgendwie schräg, liegt wohl daran, dass alle dem FC die Daumen drücken und der ja im allgemeinen zuletzt die 2. Liga beherrscht :)

    Das Prinzip allerdings der Mitfinanzierung finde ich ein bisschen fadenscheinig. Die neue dritte Liga wird hier den Vereinen mehr Geld bringen und die englischen Divisions sind ein Thema für sich. Schon ab deren 2. Liga verdient man durch vermarktung soviel wie hier die (Erst-)Bundesligisten.

    Und dass Geld (auch auf niedrigen Niveau) nicht alles ist sieht man bspw. an Fortuna Düsseldorf, dass die Fanbreite nicht den Erfolg bestimmt an Dortmund.

    Statt es den kleinen unter dem Vorwand und der Illusion der Mitbestimmug abzuziehen (auch toll dann ein paar tausend Aufstellungsvorschläge von unqualifizierten Außenstehenden zu erhalten) sollte man lieber die Geldgeber der Region für sich gewinnen. Man beachte mal Arminia Bielefeld, die Dr.Oetker und Bertelsmann nicht für sich begeistern können. Fortuna Düsseldorf mit Henkel, Werder mit Becks und und und…

    Abramowitsch sollte sich mal Holstein Kiel, Kickers Emden oder Tasmania Berlin kaufen :)

  3. Wie weit der Einflussbereich der Besitzer oder Teilhaber reicht sei jedoch dahingestellt…… Wer soll denn bitte die mails beantworten oder auswerten welche Spieleraufstellung die masse bevorzugt – dazu würde neues Personal benötigt und ist mit 40 € kaum zu stemmen……

    Alternativ : Spieler die den Ball nur gelegentlich treffen, sollten langfristig einfach mal interesse an einer umschulung zeigen

  4. Für einen Fortuna Fan ist es sicherlich ganz lustig wenn er so seinen Verein unterstützen kann.
    Schlimm finde ich daran dass ein „Sönke Wortmann“ dort so in den Vordergrund gestellt wird. Mal im ernst, es ist echt nicht ok sich irgendwo eine Idee zu klauen und sich dann hier dafür bejubeln zu lassen…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen