Jahresrückblick: Themen, die 2017 in der Designszene für Diskussionen gesorgt haben

Mittlerweile ist es auch im dt Tradition, am Ende des Jahres auf die zurückliegenden 12 Monate zu schauen. Was hat sich in diesem Jahr im Design getan? Welche Entwicklungen gab es? Und welche Themen hat die Designszene in diesem Jahr beschäftigt? Ein Jahresrückblick.

2017 wurden im Design Tagebuch 174 Artikel veröffentlicht und rund 5.200 Kommentare verfasst. Über 6.1 Millionen Seitenaufrufe weist die Statistik aus, ebenso knapp 940.000 Unique User. Die interessantesten Beiträge und Diskussionen des Jahres werden in diesem Jahresrückblick vorgestellt.

Meistkommentierter Artikel des Jahres

Domradio Logo

Domradio eckt mit neuem Senderlogo an

Der christliche Hörfunksender Domradio legt sich ein auf der Spitze stehendes, rotes Dreieck als Logo zu und gerät deshalb in die Kritik. Das Thema polarisiert, insbesondere auch aufgrund des geschichtlichen Kontexts, wie sich anhand der großen Anzahl an Kommentaren ablesen lässt.

Meistgelesener Artikel des Jahres

Bundestagswahl 2017 Wahlplakatkampagnen

Die Plakate zur Bundestagswahl 2017

Wer konnte ahnen, dass sich die Regierungsbildung derart schwierig gestaltet. In einer ausführlichen Analyse wurde im dt vor dem Hintergrund einer von FakeNews geprägten Medienlandschaft gefragt, wie viel Realität in den Wahlplakatkampagnen zur Bundestagswahl steckt. Fast 93.000 mal wurde der Beitrag gelesen. Es freut mich persönlich sehr, dass ein so umfangreicher und entsprechend Recherche-aufwendiger Artikel so großen Zuspruch erfährt.

Kontroversestes Branding des Jahres

NAVY – Forged By The Sea

„Forged by the Sea“ – US NAVY wirbt mit neuem Slogan und neuem Logo

Mit einem veränderten Markenauftritt möchte die NAVY junge Menschen zielgerichter ansprechen, um sie für die Marinestreitkräfte anzuwerben. Sowohl die Kampagne wie auch die Art und Weise wie das Thema redaktionell aufbereitet wurde, geraten in die Kritik. Eine kontroverse Debatte entsteht, bei der große Unterschiede in Bezug auf die Bewertung von Markenwerbung zu Tage treten.

Bestes Design des Jahres

Juventus Turin blickt mit neuer visuellen Identität in die Zukunft

„Black and White and More“ – unter diesem Motto hat Juventus Turin Anfang des Jahres seinen neuen Markenauftritt präsentiert. Ein für den Fußballsport wegweisendes Design, das auch die dt-Leserschaft durchweg überzeugt. Grandissimo!

Bestes Logokonzept des Jahres

Annecy Profilbild

Annecy erhält neue visuelle Identität

Wie dt-Leser Ernst-Martin schreibt: so etwas Feines hat nicht jeder. Konzeptionell, handwerklich und auch aus ästhetischer Sicht ein überzeugendes Ergebnis, über dass man sich ganz bestimmt auch in der ostfranzösischen Stadt freut.

Hässlichstes Design des Jahres

Der neue deutsche Reisepass … ist so furchtbar hässlich

Die Chance, ein Konzept zu implementieren, das einerseits sicherheitsrelevanten Anforderungen genügt und gleichzeitig einen gewissen Anspruch hinsichtlich auch der Ästhetik eines solchen behördlichen Ausweises dokumentiert, hat das Ministerium des Inneren verpasst. Was wir hierzulande von Norwegen lernen können.

Design-Manual des Jahres

Audi CI

Das im Zuge eines Artikels hier im dt vorgestellte Online-Brand-Manual von Audi setzt in vielerlei Hinsicht Maßstäbe. Das Online-Brand-Manual von Audi verkörpert in seiner Offenheit und Transparenz eine neue Generation von Brand-Manual. Getragen von dem Verständnis, dass Markenwerte und die dazugehörigen Gestaltungsleitlinien zur Image-Bildung beitragen und somit Teil des Markenauftritts sind, werden auf diese Weise bei weitem nicht nur Kreativschaffende adressiert, sondern grundsätzlich jeder, der sich für die Marke interessiert.

Gesicht(er) des Jahres

Lamborghini Aventador S – Batman (The LEGO Batman Movie)

Autos und ihre Gesichter – was automobiles Design über das eigene Ego verrät

Wenn beim Anblick eines Autos bestimmte Assoziationen in uns ausgelöst werden, dann ist das in der Regel kein Zufall. Das Marketing-Spiel mit Emotionen – wohl nirgends lässt es sich so anschaulich dokumentieren wie im Automobildesign.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>