Überspringen zu Hauptinhalt

Jahresrückblick: Beiträge, die in 2021 für Diskussionsstoff gesorgt haben

Wer die Zukunft gestalten will, sollte die Vergangenheit kennen. Ein Aphorismus, der im Politikbetrieb gerne bemüht wird. Aber auch im Design ist es überaus hilfreich Trends und Vergangenes zu kennen und zu berücksichtigen, um so visuelle Gestaltungskonzepte zu entwickeln, die über das Heute hinausreichen. Wie üblich lassen wir im dt noch einmal die zurückliegenden 12 Monate Revue passieren. Welche spannenden Redesigns gab es? Worüber hat die dt-Community diskutiert? Welche Beiträge wurden in diesem Jahr am meisten gelesen, kommentiert und geteilt? Der traditionelle Rückblick zum Jahresende.

2021 wurden im dt insgesamt 148 Artikel veröffentlicht und bislang 2.891 Kommentare verfasst. 1.217.637 Millionen Leser haben das dt in diesem Jahr besucht – das ist ein neuer Rekord für das Design Tagebuch. Insgesamt wurden in den zurückliegenden Monaten 5.676.120 Seitenaufrufe generiert. Und dies sind die interessantesten dt-Beiträge und Diskussionen des Jahres im Kontext Design.

Meistkommentierter Artikel des Jahres

ZDF-Nachrichten im neuen DesignZDF-Nachrichten in neuem Design

Der Beitrag über das neue Design der ZDF-Nachrichten ist in diesem Jahr mit 80 Kommentaren der meistkommentierte Beitrag im dt. Sag noch einer lineares Fernsehen würde keinen mehr interessieren. Das neue Studiodesign des ZDF wird im dt ganz genau unter die Lupe genommen.

Meistgelesener Artikel des Jahres

Bundestagswahl 2021 WahlplakatkampagnenDie Plakate zur Bundestagswahl 2021

Die Analyse der Plakate zur Bundestagswahl 2021 ist der meistgelesene Beitrag in diesem Jahr. Wahlplakate sind generell nicht nur aufgrund ihrer Gestaltung interessant, sie sind überdies ein zeitgeschichtliches Dokument von hoher Relevanz, da sie gesellschaftliche Stimmungen, Haltungen wie auch politische Ausrichtungen widerspiegeln. Rückblickend lässt sich festhalten: das markanteste Design hat sich durchgesetzt.

Kontroverseste Kampagne des Jahres

Willkommen in „THE LÄND“THE LÄND – Bescheidenheit war gestern

Über zu geringe Aufmerksamkeit konnten sich die Verantwortlichen der „THE LÄND“-Kampagne, mit dem das Bundesland Baden-Württemerb seit diesem Sommer für sich wirbt, nicht beklagen. Schlagzeilen gab es reichlich, auch im Boulevard und der lokalen Presse. Zuspruch und positive Kritik fallen hingegen sehr bescheiden aus. Denn die abgehoben und künstlich wirkende Kampagne erzeugt bei vielen Menschen Fremdscham.

Meistgelobte Redesign des Jahres

AOK LogoNeuer Markenauftritt für die AOK

Die behutsame Weiterentwicklung des visuellen Erscheinungsbildes der AOK findet innerhalb der dt-Community großen Anklang. Tatsächlich eine sehr gelungene Überführung der Marke in eine zeitgemäße Formensprache.

Politischstes Redesign des Jahres

Cleveland Guardians LogoRassismus-Debatte: Cleveland Indians ändern Namen und Logo

Kommunikationsdesign hat fast immer auch eine politische Dimension. Im neuen Logo der Cleveland Indians tritt diese besonders deutlich in Erscheinung. In einer von Freiheits- und Gleichheitsrechten geprägten Gesellschaft sind Diskussionen über die Frage, ob ein Wort oder ein Zeichen als rassistisch und diskriminierend gedeutet werden muss, unentbehrlich.

Polarisierendstes Redesign des Jahres

hvv Logo, Quelle: hvvNeue visuelle Identität für Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

Beim neuen visuellen Erscheinungsbild der HVV scheiden sich die Geister – entweder die Gestaltung wird als farbenfroh, temperamentvoll und schick angesehen und dementsprechend positiv bewertet oder eben als viel zu überladen, zu wild und unpassend und deshalb mit Negativkritik bedacht. Das macht den Diskurs in diesem Fall nur umso interessanter.

Prägendste Gestaltung des Jahres

Deutschlandkarte Coronavirus (03/2021)Datenvisualisierung: Deutschland in der dritten Welle

Auch das Jahr 2021 wurde von der Corona-Pandemie bestimmt. Nach wie vor prägen blutrot eingefärbte Karten den Nachrichten-Feed. Es wird deutlich, wie schwierig es auch nach fast zwei Jahren mit der Pandemie ist, die jeweilige Datenlage in Form einer visuellen Karte adäquat und in informativer Weise aufzubereiten, ohne dass weder eine Verharmlosung noch einer Dramatisierung der tatsächlichen Situation erfolgt. Sich eingehend mit Informationsdesign zu beschäftigen, ist wichtiger denn je.

Teilen

3 Kommentare

  1. Danke für die Aufbereitung der Daten, da kann man das Jahr nochmal Revue passieren lassen.
    Danke auch für die laufenden Artikel, die abwechslungsreiche Auswahl an Themen und die auf deiner Plattform gelebte offene, aber konstruktive Diskussionskultur!

    Ich wünsche weiter viel Spaß mit deinem dt und uns der Erhalt dieses wunderbaren Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen