iTunes wird soziales Netzwerk und erhält neues Logo

iTunes 10 Logo

Gestern stellte Steve Jobs in der Keynote die Neuerungen rund um Apple vor („fantastic, amazing,  remarkable…“). Unter anderem gab er bekannt, dass iTunes in der Version 10 zum sozialen Netzwerk namens „Ping“ ausgebaut wird (siehe Pressemeldung).

Unabhängig davon, ob die Nutzer auf eine Art Mischung aus Facebook und Twitter in iTunes gewartet haben, dürfen sie sich nach fast 10 Jahren nun auf ein verändertes Logo einstellen. In diesem Zusammenhang erwähnte Jobs den immer geringer werdenden Stellenwert der CD als Tonträger und meinte: „We thought, maybe it’s time to ditch the cd in the logo.“ Und so ist es dann auch gekommen.

via spiegel.de

73 Kommentare zu “iTunes wird soziales Netzwerk und erhält neues Logo

  1. Wenn’s nur das iTunes-Logo wäre, das so verpfuscht worden ist.
    Werft mal einen Blick auf die Apple-Website und schaut euch beispielsweise den neuen iPod nano touch oder die neuen shuffles an. Traurig, echt traurig!

  2. „Langsam beschleicht mich der Eindruck, wir dt-Leser wären so ewgigestrige reaktionäre Spiesser. Was auch immer an Neuerungen vorgestellt wird, wird erstmal als beliebig, schlecht oder dilettantisch verrissen.“

    JA genau diesen Eindruck habe ich seitdem ich diesen blog lese …

  3. Ich gebe den meisten Kommentaren im Grundsatz recht. Das neue Logo ist nix dolles. Hat keine Eigenständigkeit, ist zu weit vom alten weg, um noch daran zu erinnern und hat auch keine Verbindung zu Apple.

    Aber: Bei Social Communities oder Software ist das Logo so was von egal, egaler gehts gar nicht. Und wenn ich als bekennender Markenfan so was sage, dann ist auch was dran. Wenn die Inhalte und das Konzept überzeugen, werden die Leute das Ding benutzen. Und dann wird der Erfolg Apple recht geben. Wieder mal.

  4. Schade, einfach Schade…

    Das Logo an sich wäre ja nicht schlecht, wenn es nicht gerade von Apple käme.
    Das Problem ist, das Apple meint mit seinem “Apple-Standard-Design” alles regeln zu können.
    “Wir brauchen ein neues Logo für iTunes!” “Klar steck das alte einfach in die “Apple-Standard-Design-Umwandlungsmaschiene” und du bist damit durch!!!”
    Es ist chic. Es ist clean. Es musste schnell her…

    Man kann mir nicht erzählen, dass ein Logo, bei dem man einen “Refresh” durchführt, dann auch mit so “veraltete” oder “gewöhnlichen” Designelementen versehen und als hipp dargestellt wird.
    Die Argumentation von Jobs die CD sei veraltet, halte ich persönlich für Schwachsinn. Gerade wo iTunes immer mehr zum Podcast und Videomanager mutiert, kann es auch eine DVD oder Blue-Ray sein (konnte auf dem alten Logo leider nicht erkennen ob das eine Cd oder DVD ist :))

    Das Logo an sich hätte man Apple für 100€ machen können. Im Design geblieben ist Apple damit jedenfalls nicht. Alles an dem Logo verändert. Wenn man schon ein neues Logo macht, einfach auch mal den Kopf anschalten und ein wenig kreativ werden…

    Schönen Arbeitstag noch

    Ruby

  5. jetzt ist apple noch nicht mal mehr aushänge schild für design.. . das ist dann ja wohl der finale arschtritt für die ehemalige kernzielgruppe. und nach schickem lifestyle sieht das leider auch nicht mehr aus. eher nach billigem mainstream.
    hier die applemarkenkarriere: designer highlight für querdenker > lifestyle für den hippen > nun stangenware für die masse > was kommt dann .. grabbeltisch bei hertie?

  6. Grundsätzlich war es sicher kein schlechter Schritt, dass Apple von der CD im Logo weggekommen ist. Was mich aber (designmässig) an Apple nervt, ist, dass alles immer noch mehr glossy werden muss. Die wirkliche Sünde finde ich nicht das neue Logo, sondern der neue Schriftzug von iTunes. So viel Effekte verursachen Augenkrebs.. Richtig erfrischend erscheint mir deshalb der Weg, den Windows nun mit Windows Mobile 7 gewagt hat: Gar keine Glossy-Effekte mehr. Wohl das einzige Betriebssystem, dem man wirklich eine gute Grafik attestieren kann. Für mich ist der Wechsel von iOs zu Windows Mobile 7 nun eine Überlegung wert.

  7. Ein frisches Icon finde ich angebracht … auch wenn Neuerungen unter der Haube noch wichtiger wären. Aber dieses Icon mag ich auch nicht. Die Form der Note finde ich schon ganz schick aber so insgesamt find ichs eher billig.

  8. Kleines Easter-Egg zum Schmunzeln: Wenn man bei seinen Apple Account-Daten (iTunes Store » Verwalten » Account) Ping deaktivieren will, erscheint folgende Warnung:

  9. “…hier die applemarkenkarriere: designer highlight für querdenker > lifestyle für den hippen > nun stangenware für die masse > was kommt dann .. grabbeltisch bei hertie?”

    so was wenn ich lese, da stellt sich mir alles auf. Designer Highlight für Querdenker. Kaum überheblich. :D

  10. Naja, ich glaube da versucht Apple aber auch nur auf den Socialmediazug aufzuspringen.

    By the Way, schaut mal was passiert wenn man Ping versucht zu deaktivieren ;)
    Lorem Ipsum und so :D

  11. Auch wenn die CD langsam aber sicher verschwindet, ist sie dennoch ein unverkennbares Symbol für “Musik hören”. Ein paar Noten können alles sein, von der lokalen Gesangsschule bis zum Musik-Sequencer.

  12. Klar, hier werden gerne Sachen eher zerissen als besprochen, aber man sollte nicht außer acht lassen, dass das „Logo“ in erster Linie immernoch ein Icon und in unseren Docks zuhause ist. Und da leistet es ganze Arbeit. Ich war noch nie ein Fan von diesen ganzen wilden Formen, bin aber auch zu faul, die Icons auszutauschen ;)
    Von mir aus könnten Mail, iCal & Co auch ein eine einheitliche Form gepresst werden.

    Slightly off topic: Die neue Übersicht in iTunes finde ich übrigens exzellent! :)

  13. ich finde ja die Ampel im neuen iTunes köstlich. Die Minimize/Maximize Buttons so vertikal aufzureihen wirkt … irre!

    das Logo ist wie schon gesagt beliebig aber wenigstens im 21. Jhdt angekommen.

    Lustig ist aber:
    – Apple hatte nie was mit dem CD Zeitalter zu tun in Sachen Musik
    – das alte Logo sah aus wie ein x-beliebiges OS-eigenes, frei wählbares Icon für Musik oder Ordner, da steckte auch nix Apple drin
    – iTunes kann mehr als Musik aber bleibt im Logo dafür verhaftet, ein iT wie bei Adobe wäre auch zu “progressiv”

    Das Ping Ding ist der Hammer überhaupt.
    Erst hat Apple uns mit iTunes gezwungen wie wir Musik hören, kaufen und Geräte damit befüllen, jetzt zwingen sie auch noch Freunde ins Verderben ;)

    Man hofft auf Konkurrenz

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>