iTunes wird soziales Netzwerk und erhält neues Logo

iTunes 10 Logo

Gestern stellte Steve Jobs in der Keynote die Neuerungen rund um Apple vor („fantastic, amazing,  remarkable…“). Unter anderem gab er bekannt, dass iTunes in der Version 10 zum sozialen Netzwerk namens „Ping“ ausgebaut wird (siehe Pressemeldung).

Unabhängig davon, ob die Nutzer auf eine Art Mischung aus Facebook und Twitter in iTunes gewartet haben, dürfen sie sich nach fast 10 Jahren nun auf ein verändertes Logo einstellen. In diesem Zusammenhang erwähnte Jobs den immer geringer werdenden Stellenwert der CD als Tonträger und meinte: „We thought, maybe it’s time to ditch the cd in the logo.“ Und so ist es dann auch gekommen.

via spiegel.de

73 Kommentare zu “iTunes wird soziales Netzwerk und erhält neues Logo

  1. Das neue Logo sieht aus wie ein einfacher Button, den man auf fast jeder Schweinebauch-Webseite findet. Trist, einfallslos, langweilige Farben. Das sieht doch nicht nach Musik aus. Nach Apple sieht es zudem garnicht aus. Auch wenn die CD als Musikmedium wohl langsam aber sicher verschwinden wird, bleibt sie jedoch ein Symbol für Musik und hätte ruhig Bestandteil des Logos bleiben können. Vorher hatte iTunes ja auch nicht soviel mit CDs zu tun gehabt sondern mit mp3s.

  2. Mir geht’s genau so, das neue sieht aus wie ein iStock-Icon, das mal schnell noch vor der Präsentation runter geladen wurde… Eigentlich für Apples Design-Ansprüche ein sehr enttäuschendes Ergebnis…

  3. Hab mir gestern während des Onlinestream schon an den Kopf gepackt! So wie er es präsentiert hat, hätte ich mit was anderem gerechnet. Leider sieht das neue Logo wirklich nur aus wie aus einem einfachen Icon-Pack irgendwo aus dem Netz … Da haben die sich leider wirklich kein Arm bei ausgerissen.

  4. Das neue Icon halte ich nicht für den großen Wurf. Es ist mir zu lieblich und Bonbonartig, Klickibunti galore. Da hätte ich von Apple mehr Mut und Modernität erwartet.

  5. Langsam beschleicht mich der Eindruck, wir dt-Leser wären so ewgigestrige reaktionäre Spiesser. Was auch immer an Neuerungen vorgestellt wird, wird erstmal als beliebig, schlecht oder dilettantisch verrissen.

    Ich persönlich kann den übertriebenen Gloss-Effekt auf der alten Note und das fiese originale Aqua-Blau nicht mehr sehen und bin sehr dankbar für die wesentlich schlichtere, dezentere und meiner Meinung nach heutigere Interpretation des Logos.

    Und ganz ehrlich, wer hört denn noch CDs? Ich habe ja auch kein 5,25″-Laufwerk mehr statt der Festplatte…

  6. Beliebig oder nicht, das Neue ist auf jeden Fall besser als das Alte. Ich konnte CD mit den grünlichen Lichtreflexen noch nie leiden.

    Wenn man sich das neue Icon aber mal in 512px anschaut wird schon deutlich das es ein sehr gut gestaltetes Icon ist. Mit viel Liebe zum Detail, die man aber zugeben nicht mehr sieht wenn das Icon im Dock liegt.

    Trotzdem finde ich es besser als das Alte. Wenn ich jetzt bei mir im Dock das Icon sehe muss ich aber auch sagen das der Rest relativ angestaubt aussieht daneben, richtig blas und farblos.

    Bin ich jetzt ein Fanboy? ;-)

    Gruß Georg

  7. Ich kann den Gedankengang nachvollziehen. iTunes ist unabhängig von Trägermedien – die Bezugnahme auf ein Notensymbol ausreichend und verdichtend.
    Die Hinterleuchtung der Note deutet auf “mehr” dahinter hin ( was ja meistens auch so ist) und hat so einen stärkeren Portalcharakter. Insgesamt eine Vereinfachung des doch leicht angestaubten alten Logos.

    Wenn ich mich an die Diskussion bezüglich der Adobe-Logos zurückerinnere, hat diese Vereinfachung aber nicht nur Freunde gefunden.

  8. Die Note sieht furchtbar traurig und undynamisch aus. Und wenn man schon die CD rausschmeißt, hätte man auch gleich die Note weglassen können und gleich den Namen ändern – schließlich gibts in iTunes nicht nur Musik, sondern auch Filme, Serien, Ebooks, Apps, …

  9. Der erste Eindruck des Logos ist nicht so dolle. Aber will iTunes denn die Laufkundschaft mit einem trendigen Logo von der Strasse greifen? Nein! Ich denke, dass jetzt eher auf lange Haltbarkeit, Einprägsamkeit und Kontinuität von iTunes als soziales Netzwerk gesetzt wird .. und in dem Kontext muss man erst noch sehen, wie es sich etabliert. Oder?

    Zu sagen, dass das alte Logo besser war, verstehe ich garnicht. Eine Compact Disc mit Lichtreflexen ist ja sowas von 90er.

  10. Das das neue Logo sehr beliebig ist,muss ich jetzt nicht nochmal wiederholen. Das man ein neues Logo brauchte, kann ich nachvollziehen.
    Interresanter finde ich das Design der neusten Version von ITunes,dass von den Grundzügen her immer noch so aufgebaut ist, wie in den älteren Versionen, jedoch sich von der grafischen Darstellung stärker gewandelt hat, als bei den andren Updates von Itunes. Erst mal gewöhnungsbedürftig, da jetzt noch mehr alles grau in grau ist und daher kann ich das Logo noch weniger in seiner Farbgebung verstehen…

  11. @carola: das versteh ich jetzt aber nicht. Willst du ein graues icon oder ein knallbuntes itunes?

    denke ich nicht dass das icon etwas mit dem UI vom Prog zu tun haben muss. Indesign ist ja auch nicht überall Magenta. Schreckliche Vorstellung.

  12. Was das neue Logo angeht bin ich unschlüssig.

    Was mich viel mehr erstaunt hat, ist der Markenname »Ping«, der ja sehr nah an Microsofts Suchmaschine »Bing« dran ist. Derartige MeToo-Namen im mehr oder weniger gleichen Segment halte ich für äusserst fragwürdig. Verstehe auch nicht, wie Apple das markenrechtlich durchbekommen hat.

  13. Ein neues iTunes-Logo macht Sinn – das Ergebnis ist allerdings sehr enttäuschend!

    Noch ein soziales Netzwerk? Wo soll man sich denn noch überall anmelden? – Das muss schon was ganz dolles werden, um für die Leute interessant zu sein …

  14. Apple hätte die Chance nutzen und beim Iconwechsel die Vielfältigkeit von iTunes zum Ausdruck bringen sollen. Wie Pat schon sagte, es gibt so viel mehr in iTunes zu entdecken als “nur” Musik, so dass ein komplett neues Logo viel spannender, sinn- und zeitgemäßer gewesen wäre… Und natürlich herausfordernder, denn die Vielfältigkeit von iT prägnant ins Dock zu kriegen ist viel schwieriger, als das alte Icon glatt zu bügeln :-)

    Mein Fazit: Icon ist nahe an o8/15 – aber beim Programm kommt’s eh auf die inneren Werte an = verschmerzbar.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>