Iranisches Olympiakomitee fordert neues Logo

Olympia Logo 2012 London

Das Olympiakomitee des Irans hat einen Brief an Jacques Rogge, Präsident des Internationales Olympisches Komitee (IOC) geschrieben, in dem es das IOC auffordert, ein neues Logo für die in London im nächsten Jahr stattfindenden Olympischen Sommerspiele gestalten zu lassen. Nach Ansicht der Komiteemitglieder, enthält das von der Londoner Agentur Wolff Olins gestaltete Signet das Wort „ZION”. Die Verwendung des Wortes „ZION“ sei „eine Schande und beschädige die Olympischen Werte“, so Mohammad Ali Abadi, Vorsitzender des Olympiakomitees des Irans, sowie Generalsekretär Bahram Afsharzade, die beide den Brief unterzeichneten.

In dem Brief, der gestern an das IOC gerichtet wurde, heißt es: „Kurz nachdem das Logo präsentiert wurde, fühlten sich einige muslimische Grafiker an das Wort ZION erinnert.“ Sofern eine Änderung ausbliebe, würde dies: „schädliche Auswirkungen auf die Zukunft des Sports, insbesondere die Olympischen Spiele in London im Jahr 2012 haben“. Beide Komiteemitglieder sind der Meinung, das IOC handele fahrlässig, wenn es das Logo unverändert ließe. Den Olympischen Sommerspielen in London sähe man nun kritisch entgegen.

Da das Logo bereits im Juni 2007 der Öffentlichkeit präsentiert wurde (siehe dt-Artikel), und somit vier Jahre von der Logovorstellung bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Briefes verstrichen sind, ist unklar, warum das Olympiakomitee des Irans sein „Unbehagen“ erst jetzt äußert. Um in dem Olympialogo die vier Buchstaben „Z I O N” auszumachen, bedarf es einer gehörigen Portion Einbildungskraft (der Begriff „Phantasie“ erscheint  mir in diesem Zusammenhang unangebracht). Man muss sich bei einer solchen Betrachtungsweise auch über die Tatsache hinwegsetzten, dass die Form des Olympialogos die Jahreszahl „2012“ darstellt, wenngleich diese stark verfremdet ist, und natürlich keine vier Großbuchstaben enthält. Um das Wort „ZION” herauszulesen, muss zudem die Leserichtung verändert werden, die mit der Darstellung lateinischer Buchstaben verbunden ist. Selbst wenn man glaubt, in der Form der Bildmarke Buchstaben herauszulesen, so wäre das Ergebnis „ZOIN“ und nicht „ZION”.

Die Motivation hinter dem Brief ist offensichtlich und eindeutig politischer Art. „Designkritik“ in dem Sinne, ist hier nicht zu suchen. Die Einstellung der Iranischen Regierung in Bezug auf den Zionismus sind hinlänglich bekannt. Auch dieses Beispiel zeigt, dass kein Versuch ausbleibt, um die Daseinsberechtigung des Staates Israel in Frage zu stellen. Der Umstand, dass dieses Mal vordergründig ein Designthema bemüht wird, zeigt, wie sehr die Absender des Briefes von paranoiden Vorstellungen angetrieben werden.

70 Kommentare zu “Iranisches Olympiakomitee fordert neues Logo

  1. @Dion
    “und wo bitte ist der Unterschied zu aus der Geschichte getilgt und von der Landkarte getilgt?”

    Das kann ich Ihnen erklären. Soweit ich weiß, sprach Ahmadinedschad vom zionistischen/israelischen Regime.

    Damit ist natürlich die Regierung gemeint und nicht alle Menschen, die in Israel leben.
    Also kann man auch nicht davon sprechen, dass er Israel vernichten möchte, weil das ziemlicher Blödsinn ist.

    Davon mal abgesehen muss man das ganze auch mal realistisch betrachten.
    Es gibt in dieser Region nur ein Staat, der ein ganzes Arsenal an Atomwaffen hat und welcher das ist, braucht hier nicht weiter erwähnt zu werden.

    Völlig egal was Ahmadinedschad auch gesagt hat, ich hane das immer als Wahlkampfveranstaltung von Ihm interpretiert, wodurch er möglicherweise seine Popularität steigert.

    Ein Angriff auf Israel halte ich für ausgeschlossen, denn das wäre Selbstmord.
    Davon mal abgeshen reicht es auch, wenn man sich die militärische Streitkraft von beiden Ländern ansieht.

    Mich wundert nur, warum tatsächlich so viele Menschen glauben, dass der Iran Israel angreifen würde.
    Es würde schließlich auch niemand glauben, dass Moldawien die USA angreifen würde und das wäre vergleichbar mit Iran/Israel, weobei Iran=Moldawien und Israel=USA ist und somit wird auch klar, dass niemals so ein Angriff passieren wird.

    Trotzdem können es gewisse Leute, wie z.B. Broder nicht lassen, Ahmadinedschad mit Hitler gleichzusetzen.
    Er sagte bei einem Artikel im Januar bei WELT Online, dass man über Hitler schweigen solle, wenn man nicht über Ahmadinedschad sprechen möchte.

    Na ja, wer solche Gleichsetzungen betreibt, ist ohnehin nicht ernstzunehmen.

  2. Graphischer Abfall das Logo.
    Farbwahl irgendwie schlecht gewählt wenn, auch weil im Sommer die Sonne auf die Plakate usw. scheint.

    Dieses kurzsichtige Iran-Gebashe von einigen , ist ein Zeichen von guter aktueller Propaganda bzl. des bööösen Irans.

    zykls

  3. Bei dem was hier zum Teil am Thema vorbei gepostet wird kann einem speiübel werden. Wahrscheinlich ist taktaktak der einzige in der westlichen Hemisphäre der den wahren Ahmadinedschad kennt. Bestimmt in Wahrheit ein nettes, missverstandenes Kerlchen und der Islamismus eine eine Erfindung von Broder. Das der Staat Israel im Sprachgebrauch des Iran nur das “zionistische Gebilde” ist, spricht natürlich eindeutig dafür, dass die iranische Führung nur mit der Regierung nicht einverstanden ist und gegen den einzelnen israelischen Juden gar nichts hat. Is mir schlecht – Appeasement at it’s best.

  4. @fingerprint
    “gegen den einzelnen israelischen Juden gar nichts hat”
    Kann sein, vielleicht auch nicht.
    Ist aber auch völlig egal, da ein Angriff nun mal völlig unrealistisch ist und wenn es um Drohungen/Ausgrenzungen geht, dann sehen Sie doch mal, welchen Standpunkt AIPAC gegenüber israelischenstämmigen Arabern vertritt. Diese werden dort als “Krebsgeschwür” bezeichnet, aber gleichzeitig betont Israel immer wieder, dass es diesen Menschen dort ja so gut geht.

    Über die Situation der Palästinenser braucht man nicht weiter zu reden und sehen Sie mal, was der Außenminister von Israel in seiner Freizeit gerne gemacht hat.

    “Schon kurz nach seiner Einwanderung aus Moldawien soll er als Mitglied der rechtsradikalen Studentengruppe Kastel[17] auf „Araberjagd“ gegangen sein, um Palästinenser mit Fahrradketten und Stacheldraht zu verprügeln”

    Aber klar, es gibt ja nur den ultra bösen schlimmen Islam und Israel ist das arme kleine Opferlamm, was angesicht der Opferzahlen abstruß ist.

  5. hahaha!!!
    ich hab zuerst ZONI gelesen!
    Nicht, dass jetzt auch noch ein paar ehemalige DDR-Bürger auf die Barrikaden gehen! :D

  6. New York · Djerba · Bali · London · Kairo · Madrid · Jakarta · Mumbai · Bali

    Welche Stadt fehlt in der Liste wenn das Logo so bleibt?

  7. @taktaktak:

    wenn für sie:

    -holocaustleugnung als staatspolitik,
    -fiannzierung von raketen und selbstmordterroristen, die gezielt auf jüdische zivilisten angesetzt werden
    -übelst antisemitische hetze in staatsmedien (protokole der weisen von zion und die behauptung, juden hätten mit den nazis den holocaust zusammen organisiert usw.,..)

    nur israelkritik sind, haben sie nicht alle murmel im sack.

    nebenbei bemerkt: seit der islamischen machtergreifung ist die zahl der juden im iran um 80% gesunken. woran liegt das? an der tollen toleranz der mullah-diktatur?

    jeder normaler mensch erkennt, dass das regime diese propagandashows wie logo-streit und kriegsschiffe im mittelmeer nur deswegen veranstaltet, um von der brutalen unterdrückung des volkes im iran abzulenken.

  8. @mehrdad
    Gegenbeispiel:

    Um wieviel Prozent ist denn die Anzahl der arabischen Bevölkerung im britischen Mandatsgebiet ab 1940 gesunken?
    Ihnen dürfte doch klar sein, dass Haganh und Irgun zu diesem Zeitpunkt keine Friedenstruppen waren, sondern wohl eher als Terroristet bezeichnet worden sind, oder?

    Sie sprechen von antisemtischer Hetze im persischen Fernsehen. Haben Sie schonmal gesehen, wie im Israelischen Fernsehen über die Palästinenser berichtet wird, oder spielt das keine Rolle, denn schließlich ist ja nur Antisemitismus schlimm und Muslimhetze total wichtig um Europa zu retten, oder?

    @fingerprint
    Tolle Auflistung. Jetzt mal ernsthaft, ist das die typische Broder/PI Logik. Was hat der Iran mit diesen Anschlägen zu tun, auf die sie verweisen?
    Ich weiß, es waren Islamisten, aber deshalb kann man schlecht alle Muslime dafür verantwortlich machen, aber genau das ist es, was PI, Broder und Konsorten bezwecken.

  9. selten soviel unsinn gelesen. die zahl der juden im iran ist seit der islamischen machtergreifung nicht gesunken?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Persian_Jews

    “At the time of the 1979 Islamic Revolution, 80,000 still remained in Iran. From then on, Jewish emigration from Iran dramatically increased, as about 20,000 Jews left within several months after the Islamic Revolution.”

    fir zaal der araber im ehemaligen mandatsgebiet ist seit 1940 gesunken? so ein BS:

    allein die zahl der araber IN israel hat sich von 156.000 im jahr 1948 auf 1,413,500 heute fast verzehnfacht.

    und gaza+westbank haben mit die stärksten wachstumsraten weltweit.

    sorry, aber wenn ich meine zeit verschwende, dann nur gegen leute, die fakten akzeptieren und nicht mit leuten, die totaler unsinn reden und nur lügen verbreiten.

  10. Das Problem ist doch wieder mal, dass Toleranz und Rücksichtnahme für die Gefühle der Muslime gefordert wird, im Hinblick auf ein Logo das aussieht wie ein Betriebsunfall. Man braucht schon Phantasie um 2012 erkennen. Wer da ZION liest, der könnte auch wie weiland Woody Allen beim Tintenkleckstest einen “Elefant der einen Männergesangverein bumst” erkennen. Und Toleranz ist eben keine Einbahnstraße – wenn eine solche Forderung aus einem Land kommt, in dem die Scharia (das ist das exakte Gegenteil von Toleranz) gilt, ist das schon einigermaßen grotesk.

  11. @fingerprint
    “Das Problem ist doch wieder mal, dass Toleranz und Rücksichtnahme für die Gefühle der Muslime gefordert wird”

    In diesem Fall teile ich sogar Ihre Meinung.
    Ich halte diese Zion-Logo Geschichte für ziemlichlen Blödsinn, allerdings schreiben Sie nun hier “Gefühle der Muslime” und daraus kann man schließen, dass damit mal wieder “alle Muslime” gemeint sind, obwohl sich nur das iransische Olypiakomitee beschwert hat und nicht alle Muslime weltweit.

  12. @mehrdad
    Ich habe nie von einer Zeitscheibe von 1940 bis heute gesprochen, sondern lediglich die Bezeichnung ab 1940 gewählt.

    Hauptsächlich beziehe ich mich dabei auf die Vertreibung 1948(700.000 Araber) und die waren lange Zeit eben nicht mehr in Israel, sondern in Flüchtlingslagern in Jordanien u.s.w

    Sie können mir doch in dem Fall zustimmen, dass die Anzahl der arabischen Bevölkerung in den Anfangsjahren des Staates Israel dramatisch gesunken ist, da eben sehr viele Araber vertrieben worden sind.

    Das in den späteren Jahren wieder mehr Araber/Palästinenser hinzugekommen sind, liegt eher am Landgewinn gegen andere arabische Staaten.

  13. echt keine lust mehr, mit faktenresistente menschen meine zeit zu verschwenden.

    fakt ist: die zahl der araber In israel hat sich seit 1948 verzehnfacht.

    wollen sie wissen, was wirkliche ethnische säuberung bedeutet?

    1945: 170.000 juden in ägypten.

    2011: 20-30.

    und israel landnahme zu unterstellen, ist insofern absurd, wenn man bedenkt, dass israel seit 1973 2/3 oder über 75% der gebiete abgegeben hat, die es 1973 kontrolierte.

    mehr fakten statt polemik und heisse luft tätan der antijüdischen fraktion echt gut.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>