Iranisches Olympiakomitee fordert neues Logo

Olympia Logo 2012 London

Das Olympiakomitee des Irans hat einen Brief an Jacques Rogge, Präsident des Internationales Olympisches Komitee (IOC) geschrieben, in dem es das IOC auffordert, ein neues Logo für die in London im nächsten Jahr stattfindenden Olympischen Sommerspiele gestalten zu lassen. Nach Ansicht der Komiteemitglieder, enthält das von der Londoner Agentur Wolff Olins gestaltete Signet das Wort „ZION”. Die Verwendung des Wortes „ZION“ sei „eine Schande und beschädige die Olympischen Werte“, so Mohammad Ali Abadi, Vorsitzender des Olympiakomitees des Irans, sowie Generalsekretär Bahram Afsharzade, die beide den Brief unterzeichneten.

In dem Brief, der gestern an das IOC gerichtet wurde, heißt es: „Kurz nachdem das Logo präsentiert wurde, fühlten sich einige muslimische Grafiker an das Wort ZION erinnert.“ Sofern eine Änderung ausbliebe, würde dies: „schädliche Auswirkungen auf die Zukunft des Sports, insbesondere die Olympischen Spiele in London im Jahr 2012 haben“. Beide Komiteemitglieder sind der Meinung, das IOC handele fahrlässig, wenn es das Logo unverändert ließe. Den Olympischen Sommerspielen in London sähe man nun kritisch entgegen.

Da das Logo bereits im Juni 2007 der Öffentlichkeit präsentiert wurde (siehe dt-Artikel), und somit vier Jahre von der Logovorstellung bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Briefes verstrichen sind, ist unklar, warum das Olympiakomitee des Irans sein „Unbehagen“ erst jetzt äußert. Um in dem Olympialogo die vier Buchstaben „Z I O N” auszumachen, bedarf es einer gehörigen Portion Einbildungskraft (der Begriff „Phantasie“ erscheint  mir in diesem Zusammenhang unangebracht). Man muss sich bei einer solchen Betrachtungsweise auch über die Tatsache hinwegsetzten, dass die Form des Olympialogos die Jahreszahl „2012“ darstellt, wenngleich diese stark verfremdet ist, und natürlich keine vier Großbuchstaben enthält. Um das Wort „ZION” herauszulesen, muss zudem die Leserichtung verändert werden, die mit der Darstellung lateinischer Buchstaben verbunden ist. Selbst wenn man glaubt, in der Form der Bildmarke Buchstaben herauszulesen, so wäre das Ergebnis „ZOIN“ und nicht „ZION”.

Die Motivation hinter dem Brief ist offensichtlich und eindeutig politischer Art. „Designkritik“ in dem Sinne, ist hier nicht zu suchen. Die Einstellung der Iranischen Regierung in Bezug auf den Zionismus sind hinlänglich bekannt. Auch dieses Beispiel zeigt, dass kein Versuch ausbleibt, um die Daseinsberechtigung des Staates Israel in Frage zu stellen. Der Umstand, dass dieses Mal vordergründig ein Designthema bemüht wird, zeigt, wie sehr die Absender des Briefes von paranoiden Vorstellungen angetrieben werden.

70 Kommentare zu “Iranisches Olympiakomitee fordert neues Logo

  1. @ andi

    und weil wir grad so schön bei quersumme sind oben > 2 + 0 = 2 unten > 1 + 2 = 3
    ergibt 23 ich sag nur die illuminaten stecken dahinter ;)

    tschüssi euer adam weishaupt

  2. Wenn da nicht sogar irgendwo noch ein Mohammed im Logo versteckt wurde … eventuell ist er gar Lisas Gespiele? Ein klarer Fall für Galileo Mystery.

  3. Was wäre die Welt ohne behämmerte Verschwörungsdeppen und Religioten? Bei den Ersten weniger lustig und bei den Zweiten weniger verblödet.

    Gehen aber – wie hier – beide Formen seltsamer Lebensentwürfe eine unheilige (!) Allianz ein, wird es schon wieder grenzwertig. Da weiß man dann wirklich nicht, ob man sich kaputtlachen oder heulen soll.

    Ich tendiere eher zu kaputtlachen und in die Tonne kloppen.

    Und ein Hackenkreuz sehe ich nicht, eher ein Hakenkreuz. Und selbst das nicht. :-)

  4. die spinnen doch, diese politischen muslime.

    und so typen wie sam machen sich zum nützlichen idioten der islamisten.

    klar, die scharia-metzgerei im iran interessiert sich für menschenrechte in israel, wobei sie selber über iranische leichen geht, um die macht zu erhalten…aber das ist ja sam egal.

    die hisbollah-und hamasraketen, die mit gelder aus dem iran finanziert werden und gezielt auf israelische zivile ziele abgefeuert werden, sind natürlich auch nur “kritik an israels politik”.

    her mit der zwangsjacke bitte…aber grün muss sie sein und nicht weiss.:)

    ein iraner, dem dieses dumme regime echt peinlich ist.

  5. Irritierend, dass es dann doch überall Leute gibt, die zumindest mal abwiegeln.
    Das hat der Iran doch garnicht so gemeint/ Es gibt nicht “den” Iran. Das liegt nur am Regime (sic!)
    Und auch die Behauptung, dass Achmadinejad “böswillig”(?!) falsch übersetzt wurde, fehlt nicht.
    Dabei wäre es so einfach sich selbst ein Bild zu machen.
    Ob er “das” so gesagt oder anders macht nämlich gar keinen Unterschied. Entscheidend ist was gemeint ist.
    Und da spricht der Gesamtkontext Bände.
    Aber hey, man ist ja bloß gegen das “menschenverachtende Regime” Israels, da ist es doch gut, wenn ein Staat in dem Schwule öffentlich gehenkt und Ehebrecher gesteinigt werden, (etc.), auf dieses Übel aufmerksam macht…

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/119949/Ahmadinejad_Israel-muss-von-der-Landkarte-radiert-werden

    http://www.bpb.de/themen/5VQL0D,0,0,Polemik%3A_Israel_muss_weg!.html

  6. Und wie soll ein neuer Entwurf aussehen? Laut denen könnte man ja aus allem was “2012” enthält das Wort ZION bilden. Man muss sich nur passend zusammenreimen, in welcher Reihenfolge man die Zeichen liest. Oh Mann…

  7. @mehrdad

    Sind Sie wirklich ein Iraner?

    Nehmen Sie es mir nicht übel, aber mir Kommentar erinnert mich stark an Kommentare, die man auf PI sehen kann.

    Jeder, der Israel kritisiert, ist also ein Unterstützer von Islamisten.
    Sowas liest man auf PI auch immer wieder.

    Wenn Sie tatsächlich ein Iraner sind, dann würde mich das sehr wundern.

  8. also zion kann man schon lesen. unsere leserichtung ist nicht “gottgegeben” oder gar universal.

    lassen wir uns mal auf die idee der muslimischen graphiker und phobiker ein, so kann man in qr-codes gewiss auch sufische schrift erkennen, welche das spaghettimonster preist

  9. Genial. Es wäre für den Blog besser, wenn schnell neue Blogpostings dieses Thema verdrängen. Jede Diskussion im Web über Islam und Israel endet in einem unschönen Krieg der Argumente. Das ist fast schon ein Law.
    Wer das Existenzrecht Israels abstreitet, der fordert doch eine Beseitigung Israels? Da kann Schramm noch soviel erzählen ;)

    @Logo: Sieht sowieso unschön aus. Meine Assoziation: Jemand, der sich übergibt, rechts oben ist der Kopf. Links der Körper.

  10. @ Sam
    jo, Übersetzungsfehler… wird immer behauptet.. Was bedeutet dann bitte “Magbar Israel!”? Oder Israel sollte in Europa gegründet werden, wo sie doch in Europa und überall schon mit Pogromen auszurotten versucht wurde… und wo bitte ist der Unterschied zu aus der Geschichte getilgt und von der Landkarte getilgt? Martin Luther King hat es seinerzeit am Besten ausgedrückt, “werimmer Zionisten meint, meint damit die Juden!”
    Außerdem hat Ahmadinejad noch viel mehr getextet und auch getan, bspw. unterstützt er die Hamas, hat die Hizbollah gegründet, indoktriniert sie und gibt ihnen Langstreckenraketen…
    also, listen to this: http://www.youtube.com/watch?v=WFKi8HcrXTw

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>