Iberia mit neuer visueller Identität

Iberia Logo

Iberia, 1927 gegründet und derzeit größte Fluggesellschaft Spaniens, erhält eine neue visuelle Identität. Ende November dieses Jahres wird mit der Implementierung des neuen Designs begonnen. Bereits gestern wurde das neue Corporate Design in Madrid vorgestellt.

Iberia Airbus

Die neue Geschäfts- und Markenstrategie soll Iberia, wie es in der Pressemeldung heißt, zu einer pro-aktiven, lebendigen und wettbewerbsfähigen Fluggesellschaft auf dem globalen Markt machen. Beraten wurde Iberia im Zuge des Rebranding-Prozesses von der Agentur Interbrand, die zudem für die Kreation verantwortlich zeichnet.

Iberia Logo

Das bislang genutzte Logo mit dem Kürzel „IB“ und der spanischen Krone im oberen Teil wurde bereits 1977 anlässlich des 50. Geburtstags von Iberia eingeführt. Zukünftig verzichtet Iberia auf dieses Kürzel. An dessen Stelle rückt als Bildmarke – und das kennen dt-Leser bereits von Air France oder American Airlines – eine stilisierte Heckflosse, diesmal in den Landesfarben Gelb und Rot. Die Wortmarke, die statt schräg gestellt nun wie aufgepumpt wirkt, kann sowohl mit wie auch ohne Bildmarke in Erscheinung treten.

Bereits im Sommer wurde die Website Iberia.com relauncht, die mehr Nutzerfreundlichkeit und eine bessere Interaktion bieten soll. Sie spiegelt bereits die neue Formsprache wider, zu der auch die Maven Pro als Webfont gehört.

Iberia ist Marktführer für Verbindungen zwischen Europa und Lateinamerika und fliegt insgesamt über 100 Ziele in 43 Ländern an. In Deutschland fliegt Iberia Düsseldorf, Frankfurt am Main und München an, in Österreich Wien sowie in der Schweiz Genf und Zürich.

Logohistorie

Iberia Logohistorie

Weiterführende Links:
IBERIA: STRATEGIC EVOLUTION TO EMBRACE THE FUTURE | Interbrand.comIberia Unveils New Image, Symbolising New Chapter and Plans for Future | grupo.iberia.es

24 Kommentare zu “Iberia mit neuer visueller Identität

  1. Das neue Logo gibt sich mit dem Weglassen des „B“+Krone und Einsatz einer stilisierten Heckflosse ein bisschen der Beliebigkeit hin, dennoch halte ich den Schritt, eine Modernisierung vorzunehmen für längst überfällig. Ich hatte mich in der Vergangenheit schon mehrfach an Flughäfen gefragt, vor allem wenn man moderne Logos und Designs der anderen Airlines sieht, wie sich das Design der Iberia überleben konnte, versprüht des doch den Charme der späten 70er und 80er Jahre.

  2. Grundsätzlich: Schmuck und modern – kann man machen.

    Aber: Auf dem Flugzeug und aus der Ferne mag der Schriftzug gut funktionieren;
    sobald ich jedoch näher drauf schaue wird mir ganz schwummrig von den verbogenen Lettern.

    Geht das nur mir so?

  3. Das „aufpumpen“ der Buchstaben verursacht bei mir ein flimmern des Schriftzuges. Ich kann nicht richtig sehen ob jeder Buchstabe für sich oder der ganze Name verzerrt wurde. Die Buchstaben sehen dadurch recht unsauber aus.

  4. @ Mirco: Nein, geht mir auch so – diese „berücksichtigte“ Krümmung empfinde ich auch als ziemlich unangenehm und unharmonisch.

  5. Auf den ersten Blick ist der Schriftzug etwas verunglückt.

    Aber das ganze Logo soll ja das hintere von einem Flugzeug stilisieren, deswegen ist die Schrift auch so gekrümmt. Somit find ich es mutig und durchdacht.

  6. Ist ja alles Geschmackssache: Mir gefällt das neue Logo sehr gut – in der heutigen Zeit.
    Ich hoffe aber, wir haben irgendwann mal wieder die Retro Ära: Das Logo von 1954 finde ich RICHTIG klasse.

  7. Ich finde hier kämpft jeder Buchstabe gegen den anderen. Man hätte die Krümmung aus dem Logo auch nur zu einer Seite gerichtet vornehmen können. Beispielsweise eine Seite konkav, die andere konvex. Müsste man sich aber einmal anschauen…

    (Ich habe das Gefühl das passiert auch zwischen dem „E“ und dem „R“.)

    Auf der Flosse des Flugzeugs mag es ja ganz schick aussehen, aber als Logo fällt das Element auseinander. Design darf kein selbstzweck sein hab ich kürzlich mal gehört ;-)

  8. Flugzeugheck: Hübsch.
    Schriftzug: *würg*
    Umsetzung: Auf jeden Fall eine nötige zeitliche Anpassung, die, soweit man das sieht, ganz ordentlich gelungen ist.

    Ansonsten: American anyone?

  9. Andy (#5)
    „Aber das ganze Logo soll ja das hintere von einem Flugzeug stilisieren, deswegen ist die Schrift auch so gekrümmt. Somit find ich es mutig und durchdacht.“

    Ah ja? Wie kommst du denn da drauf?

  10. Gar keine verbesserung! Die drei streifen in rot-orange-gelb waren wenigstens charakteristisch, haben das fensterband einbezogen, die länge und eleganz betont und ein wenig sonniges feriengemüt verbreitet. Und nun? Schon wieder ein flugzeug in völlig austauschbarer, gesichtsloser weißer „grundierung“ mit etwas farbe am schwanz. Geht es noch langweiliger? Genauso dröge ist die typographie des logos. Liebe designer, schaut euch KLM, S7, Aer Lingus oder Vietnam Airlines an, oder auch Aeroflot: Flugzeuge müssen nicht nur weiß sein! Auch wenn das vermutlich am billigsten ist und am einfachsten, flugzeuge kurzzeitig anzumieten, zu verleasen oder zu verkaufen ohne kompletten neuanstrich. Aber ein großer designwurf ist das nicht, eher ein verzicht auf jeden eigenständigen charakter.

    Ein sich über das ganze flugzeug hinziehender farbverlauf von tiefrot über orange nach goldgelb wäre der hingucker geworden ….

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>