Hubert Burda Media modifiziert Logo

Hubert Burda Media Logo

Die Unternehmensgruppe Hubert Burda Media frischt ihr Corporate Design auf. Das Firmenlogo wurde modifiziert und enthält nun statt einer Serife eine groteske Schriftart und zwar die Neue Helvetica. Das Relief bei der Schrift wurde bei der Überarbeitung ebenso entfernt, wie eine plastische Darstellung der Logokachel.


Im neuen Logo liegen zwei Quadrate übereinander. Die von Max Miedinger und Eduard Hoffmann entworfene Helvetica erlebt wahrlich eine Renaissance. Nach einer Trendwelle im Editorial Design und in der Werbung kommt die Helvetica nun im überarbeiteten Corporate Design von Burda zu neuen Ehren. Im Geschäftsbereicht 2009 (es müsste wohl eher „2008“ heißen) tritt die Helvetica zusammen mit der Serifenschrift Minion auf. So ganz möchte man auf den klassischen Look einer Serife wohl doch nicht verzichten.

66 Kommentare zu “Hubert Burda Media modifiziert Logo

  1. @fingerprint: Prinzipiell hast du wohl schon recht, allerdings sind solche Designprozesse kein Volksentscheid. Das ist auch besser so, Komitee Designs sind schon schwer genug.

    Ich glaube was die angesprochenen Kritik-Kritiker meinten ist, dass einige hier vorschnell aus der Hüfte mit Kritiken um sich schießen, die eindeutig nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben. Also von wegen der Agentur zu peinlich und den Kunden möchte man dann nicht.

    Klar kann jeder hier, ob gelernt oder ungelernt, so wie ich sagen, das gefällt mir nicht so oder ich finde es schlecht, es ist aber dann eine persönliche Meinung, die alleine bestimmt nicht zulässt, den beteiligten Designern, Entscheidern etc. irgendetwas in die Schuhe zu schieben.

    Der Unterschied von „gelernten“ oder „erwachsenen“ Kommentatoren und den anderen ist in dem Falle nicht, dass die alles besser wissen, sondern, dass sie erst einmal etwas respektvoller damit umgehen.

    Ebenso gehen diese mit Leuten respektvoller um, die durchaus mal zurecht andere und verteidigende Worte finden wie der oder die LouLou.

    und @Christian (No. 48): Die Frage, ob du bei einer Agentur beschäftigt bist oder selbst eine hast, finde ich berechtigt und die würde mich auch interessieren. Nicht aus Herabwürdigung oder so, nein einfach weil es „merkwürdig“ klingt so etwas wie „den Kunden würde ich canceln“ von einem Angestellten zu hören, der das nicht zu entscheiden hat oder von einem Agentureigner, der das finanziell in nicht besonders geschmeidigen Zeiten zu verantworten hat.

  2. Hallo Fingerprint,
    ich glaube du hast mich einfach nicht verstanden…vielleicht solltest du dir marios kommentar durchlesen…

    Natürlich bin ich auch nicht der Meinung das Designer eine „selbst befruchtende Art“ sind und bin mir auch darüber bewusst das sie für Nichtdesigner arbeiten… aber wir sind hier doch in einem „Fachforum“?! Wäre schön wenn man sich auch so verhält und nicht kindische Sprüche raushaut…natürlich freue ich mich auch über Kritik oder Vorschläge von nicht Designern. Dennoch wäre ein gewisses Niveau und Respekt vor der Arbeit anderer schön…

    Und glaube mir, bei meiner eigenen Arbeit habe ich sehr hohe ästhetische Ansprüche. Die, so gut es geht bzw. die Realität es zu läßt, der Maßstab meiner Arbeit sind. Dennoch ist es falsch meinen persönlichen „Geschmack“ in die FACHLICHE Beurteilung einer fremden Arbeit einfließen zu lassen. Viel wichtiger ist mir ob es seine Aufgabe erfüllt, auf den Kunden zugeschnitten ist und eine Idee dahinter steht. So habe ich es in meinem Studium als Kommunikationsdesigner gelernt und so lebe und lerne ich es nun seit Jahren im Berufsalltag… So ist zumindest MEINE EINSTELLUNG.

    Ich plädiere einfach für etwas mehr Respekt und dafür nicht vorschnell zu urteilen, sondern sich mit den Arbeiten auseinander zu setzen… :-)

    Denn das Schema der Beurteilungen ist doch in jedem Beitrag das Gleiche…Uni Freiburg (gute Arbeit übrigens), Stadt Würzburg etc…
    Das Niveau sinkt…

  3. Wow. Für mich sehen beide Logos aus wie aus der Steinzeit. Logo 1 erweckt einfach nur den Eindruck nach „wir setzen uns mal an Word und machen uns ein Logo“ und Logo Nummer 2 wirkt auf mich wie ein alter Buchverlag, der archivierte Mathebücher Klasse 5 bis 12 herausgibt.
    Besonders der Verlauf ist mir unerklärlich. Nur ein Glossy-Look hätte das Logo noch näher an den Super-GAU geführt. Alles in allem langweilig, ideenlos und einfach bäh. Ab in die Mottenkiste.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>