Überspringen zu Hauptinhalt

Hand angelegt am Logo für Madrid 2016

Madrid 2016 Logo

Das spanische Bewerbungskomitee für die Sommerspiele 2016 in Madrid hatte – wie hier berichtet – einen Wettbewerb ausgerichtet, um ein geeignetes Logo für die Bewerbungsphase zu finden. Nun steht der Sieger fest.

Aus der Vielzahl an eingereichten Arbeiten entschied man sich für ein Logo, in dem eine menschliche Hand im Mittelpunkt steht(linkes Bild). Offenbar fehlte es dem Komitee allerdings an Flächigkeit, so entschied man sich das Logo zu modifizieren(rechtes Bild). Anders als beim Wettbewerbsbeitrag ist nun die Nähe zum TomTom-Logo unverkennbar.

Mir persönlich gefiel die Hervorhebung des schwarzen „M“s in Kombination mit dem Schriftzug deutlich besser als das nun ausgestanzte weiße „M“ samt Schriftzug, bei dem „MADRID“ aufgrund des schmalen Schriftschnitts droht wegzubrechen. Wie dem auch sei. Wichtig wäre nur, dass bei den verschiedenen Präsentationen während der Bewerbungsphase nicht zwei linke Hände im Spiel sind.

Danke an Marcus für den Tipp.

Teilen

Dieser Beitrag hat 24 Kommentare

  1. hmm an TomTom habe ich dabei nun gar nicht gedacht
    die rechte Hand mit der Jahreszahl gefällt mir persönlich besser, als beim vorigen Beispiel
    aber ich finde es auch schade, dass das „M“ in der Handfläche nun nicht mehr so zur Geltung kommt
    ich merke dauernd, dass ich versuche im Muster der Farben in der Hand etwas heraus zu erkennen, aber da ist nichts, oder?

  2. Mir gefällt die überarbeitete Version auch besser als die zu schlichte/simple Sieger-Version. Was mich bei der Hand etwas stört ist der rote Mittelfinger… Wenn sich das Muster aus der Überschneidung der fünf olympischen Ringen ergeben soll, hat man zumindest bei der Reihenfolge der Farben geschlamt – richtig wäre: blau-schwarz-rot oben, gelb-grün unten.

  3. gut, mann könnte gleich einen reinen ideen-wettbewerb für ein logo machen (ohne ausarbeitung einer bildmarke o.ä.), das dann irgendein kommitee modifiziert. entweder man hat sich für einen sieger entschieden, oder nicht.

    vollflächig ist die hand eher abwehrend (STOP!), v.a. wenn das ‚M‘ – die zentrale Idee – kaum noch rauskommt.

  4. Ich war und bin der Meinung, dass die Outline-Version etwas sehr zurückhaltend und unscheinbar ist. Die neue dagegen finde ich überladen und die Farbgebung ist mir zu beliebig – gut, man kann kreisrunde Formen erkennen, und auf die Olympischen Ringe schließen, aber die entstehenden Formen der Flächen wirken auf mich eher unbeholfen und unharmonisch. Auch die neue Schriftkombination finde ich nicht sehr gelungen bzw. nicht passend. Auch wenn die Verwendung Handschriften oft ein bisschen „schwierig“ ist, finde ich sowas für Madrid passender, als die neue technoide 2016. Beim Rest der Wortmarke hat man sich ja inzwischen stark an die Mitbewerber angenähert.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen