H-Hotels.com erhält neues Dachmarkenlogo

H-Hotels.com Logo, Quelle: H-Hotels.com

H-Hotels, 1969 im hessischen Bad Arolsen gegründet, hat sich ein neues Dachmarkenlogo zugelegt. Die fortschreitende Expansion und ihr 50-jähriges Jubiläum in 2019 nahm die H-Hotels Gruppe zum Anlass, ihr bisheriges Dachmarkenlogo zu überarbeiten.

Mit rund 3.000 Mitarbeitern zählt H-Hotels eigenen Angaben zufolge zu den größten Hotelbetreibern in Deutschland. Derzeit gehören über 60 Häuser in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Ungarn zur H-Hotels Gruppe. Zum Markenportfolio gehören HYPERION, H4 Hotels, H2 Hotels, H+ Hotels, H.ostels sowie H.omes. In den kommenden Jahren werde die Gruppe weiter wachsen, wie es seitens des Unternehmens heißt.

Auszug der Pressemeldung

Eine wichtige Voraussetzung für die Neugestaltung des Logos stellte die Kompatibilität für den internationalen Markt dar. Der Ausbau des Portfolios im Ausland gehört zu den Kernthemen der familiengeführten Hotelgruppe. Ein weiterer bedeutender Aspekt ist die vielseitige Verwendbarkeit des Logos. So muss es auf allen analogen und digitalen Kanälen – von der Keycard über den Trikotärmel bis hin zur App – funktionieren. Auch die gewachsene Vielfalt des Markenportfolios musste berücksichtigt werden.

H-Hotels.com Logo – vorher und nachher

H-Hotels.com Logo – vorher und nachher

Ein aus sieben Kreisflächen („Dots“) geformter Großbuchstabe „H“ fungiert nunmehr als Erkennungszeichen der Hotel-Gruppe. Neben der Grundform des Kreises wurden auch die bisher verwendeten Farben übernommen. Die illustrativen Elemente im Binnenraum der Kreise, wie sie im vorherigen Bildmarke enthalten sind, wurden hingegen entfernt. Nach Ansicht des Unternehmens veranschauliche die Bildsprache des Logos eine prägnante Markenidentität, die zudem Raum für die weitere angestrebte Expansion von H-Hotels.com lasse.

Das Redesign erfolgte in Zusammenarbeit mit der Agentur Scholz & Friends.

Kommentar

Ein Redesign, das meines Erachtens nicht weit genug geht. Statt lediglich das Dachmarkenlogo anzupacken, hätte man die zur Gruppe gehörenden Markenlogos im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes gleich mit erneuern sollen. Denn jedem einzelnen Markenlogo mangelt es an Prägnanz. Die jeweils im Binnenraum des Kreises enthaltenen illustrativen Elemente (siehe Abb. unten) sind, anders als die neu geschaffene H-Bildmarke, kaum memorierbar. Die kleinteiligen Illustrationen zwar im Dachmarkenlogo zu entfernen, um diese in den Markenlogos zu belassen, empfinde ich als halbherzig und nicht zu Ende gedacht.

H-Hotels.com Markenlogos, Quelle: H-Hotels.com

H-Hotels.com Markenlogos, Quelle: H-Hotels.com

Weiterführende Links

6 Kommentare zu “H-Hotels.com erhält neues Dachmarkenlogo

  1. Ich hatte erst kürzlich das Vergnügen das Münster H.ostel kennen zu lernen und war sehr, sehr positiv überrascht. Die Qualität hatte ich nicht erwartet, ja nicht mal erhofft – schade dass man das beim visuellen Auftritt nicht hinbekommt. Das 7-Dot-H ist ganz nett, aber recht wenig einprägsam. Die Farben sind hübsch, aber aktuell verstehe ich die sieben Farben nicht. Zum einen sind es aktuell “nur” sechs Untermarken und zum anderen haben diese (im Moment zumindest) andere Farben – orange und violett sind da bisher nicht vertreten. Die Zeichnungen in den Markenlogos hatten bisher schon wenig zum Design beigetragen – man kann bei einigen nicht ganz erkennen was sie ausdrücken sollen (beim blauen H2-Dot denke ich beispielsweise eher an ein Schwimmbad). Ich will ja nicht gemein sein, aber ich hatte Scholz & Friends immer eher als Werber gesehen. Bei diesem Job wäre eher die Expertise einer Designagentur gefragt. Nicht dass S & F nicht an sich gute Arbeiten abliefert, aber hier ginge es auch viel um CD-Erfahrungswerte …

  2. Farbtechnisch musste ich sofort hieran denken:

    PS @Achim: Rechts wird keine Miniaturansicht des Themenlogos mehr angezeigt, wurde das wieder entfernt? Fand es eigentlich super! Grüße.

  3. Die Variante mit Bildmarke links (siehe Website) gefällt mir von den Proportionen her wesentlich besser.

    Es wäre natürlich konsequenter gewesen, die Einzellogos anzugleichen. Ich kann aber nachvollziehen dass diese (vorerst?) nicht angefasst wurden. Vielleicht lag so ein ähnlicher Vorschlag ja auch auf dem Tisch?

  4. Was mir auf der Webseite auffällt: Auf den Unterseiten von HYPERION, H4, H2 und H+ hat man die Punktfarbe als Headline-Farbe genutzt. Auf der Unterseiten von Homes und Hostel aber nicht. Schade. Aber vielleicht ist man da noch im Aufbau.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>