Google Fonts erhält neues Logo

Google Fonts Bildmarke, Quelle: Google

Das Schriftenverzeichnis „Google Fonts“, 2010 gestartet, hat ein neues Logo erhalten. Wie schon beim Redesign der Icons für die hauseigenen Office-Produkte setzt Google dabei auf den Farbenvierklang Rot, Gelb, Grün, Blau.

Google Fonts, früher „Google Web Fonts“, hat sich längst zu einem Standard im Web entwickelt. Vor zehn Jahren musst man die Vorteil von Webfonts noch erklären, heute sind die auf der Google-Fonts-Plattform verfügbaren Schriften selbstverständlich ein Bestandteil von Websites. Aktuell stehen 1.043 Schriftfamilien zur Verfügung, die entweder im Rahmen von Websites oder auch für Print-Projekte frei zugänglich (Apache 2.0 Lizenz) verwendet werden können.

Wie Google im Material-Design-Blog in einem Beitrag verkündet, habe man nun auch die im „Material Design“ angelegten Icons mit in das Google-Fonts-Verzeichnis aufgenommen, sodass sich diese nun noch leichter in eigene Webprojekte integrieren lassen. Bereits seit 2016 stehen Material Icons zur freien Verwendung. Da Ikonographie und Icons Bestandteil eines jeden Designsystems, so Google, und eine unmittelbare Verbindung zwischen Typographie und Ikonographie bestehe, habe man sich dazu entschlossen das gesamte Icon-System bestehend aus derzeit 2.000 Icons mit aufzunehmen.

Google Fonts Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Google, Bildmontage: dt

Google Fonts Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Google, Bildmontage: dt

Im Zuge der Integration von Icons im Schriftenverzeichnis, laut Google ein Meilenstein für die Plattform, bekommt Google Fonts auch ein neues, vielfarbiges Logo. Immer mehr Produkt-Logos von Google werden im klassische Farbschema Rot, Gelb, Grün, Blau angelegt, zuletzt auch die Google-Office-Anwendungen. Anstatt des simplen „F“-Monogramms kommt nun auch bei Google Fonts eine Bildmarke zum Einsatz, die besser die „Essenz der Produkte und Services von Google Fonts“ einfange. Was auf den ersten Blick wie ein aus Grundformen bestehendes abstraktes Zeichen anmute, enthalte bei näherer Betrachtung verschiedene Glyphen sowie sich überlagernde Icon-Formen, so die offizielle Erklärung zum Redesign.

Kommentar

Ein hübsches Farben- und Formen-Kuddelmuddel, dieses neue Zeichen. „Typographie“ sehe ich in dem Zeichen nur bedingt kommuniziert. Für mich hat es etwas von einem Malkasten mit Farbschälchen. Wäre das Google-Fi-Logo nicht bereits einem anderen Google-Produkt zugeordnet, hätte man sich dieses „Fi“-Zeichen auch als Absender von Google Fonts vorstellen können.

Mediengalerie

Weiterführende Links

4 Kommentare zu “Google Fonts erhält neues Logo

  1. Google, bzw. Alphabet, baut sich da meines Erachtens nach ein ganz schönes Kuddelmuddel zusammen. Stand jetzt sind es unzählige Systeme, die parallel laufen:

    Ein Kreis als Basis mit entsprechendem Icon darin. Google Flüge, Google Kontakte, Messages, Übersetzer.

    Die vier Google Farben, aber getrennt voneinander. Google Assistant, Nest Wifi, Podcasts, Wear OS, Google News, Google TV

    Die vier Google Farben, aber überlappend mit entsprechenden Sekundärtönen: Google Fi (nicht zu verwechseln mit Google Fit), Drive, Google Meet, Kalender

    Ein Hybrid aus beiden Ansätzen: Google Maps, Google One, Google Mail

    Dazu kommen noch Nebenmarken, die komplett für sich stehen: Youtube (noch vor gar nicht so langer Zeit von Saffron komplett überarbeitet), Android, Stadia, Waze, Waymo

    Der Playstore hat ebenfalls ein eigenes System, genau wie die Google-Suite-Dienste mit Documents, Slides uws.

    Alphabet wäre es zu empfehlen, wenn sie mit diesem riesigen Korb mal bei beispielsweise Pentagram aufschlägt und da ein gescheites System bauen lässt, mit einem Toolkit an der Hand, das es erlaubt, neue Produkte homogen in die Markenstruktur einzuflechten, sonst kann man vorne wieder anfangen, wenn man hinten angekommen ist, weil Google in der Zwischenzeit wieder 28 neue Dienste auf den Markt geworfen hat.

    • Sehe ich sehr ähnlich. Google und Konsistenz ist kaum mehr machbar, bei dieser Hülle und Fülle an Produkten und Subbrands.

  2. Man darf gespannt sein, wie es sich in den nächsten Jahren noch entwickelt. Ich habe erst letztens realisiert, dass das aktuelle Google (Dach) Logo inzwischen schon länger genutzt wird, als alle anderen Google Logos davor.

    Für mich ist es derzeit nicht vorstellbar, dass es nochmal geändert wird.

    Anders ist es mit den Logos der ganzen Untermarken. Wenn ich das so sehe glaube ich nicht, dass es richtig ist bzw. das alles zusammenpasst und gestalterisch Sinn ergibt.

  3. Dann werden wir also in Zukunft Fonts bei “A8” angucken. ;)
    War ja nur eine Frage der Zeit, bis dieses Behelfslogo durch irgendwas in Rot/Blau/Gelb/Grün ausgetauscht wird.

Antworten auf Tesla abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>