Google Chrome erhält neues Logo

Google Chrome Logo

Nachdem es einige Wochen bereits in der Gerüchteküche brodelte, stellte Google gestern nun offiziell sein modifiziertes Logo für hauseigenen Browser „Chrome“ im Google Chrome Blog vor. Google Designer Steve Rura sagte zum Redesign, das neue Logo würde den „Chrome-Geist besser verkörpern“. Man verzichtete ganz bewusst auf jeglichen Schnickschnack. Einfache Formen entsprächen stärker den an das Produkt gestellten Ansprüchen in Bezug auf Einfachheit und Schnelligkeit.

Die dreidimensionale Anmutung des Vorgängers wirkt im direkten Vergleich tatsächlich überladen. Einfacher ist sie, die neue Form, auch leichter, aber auch langweiliger und keinesfalls findet sich in ihr das Thema „Schnelligkeit“ besser visualisiert, im Gegenteil. Die fast plane Oberfläche und die geschlossenen Formen lassen das neue Zeichen statischer erscheinen. Auch wirkt es weniger technisch als sein an ein UFO erinnernder Vorgänger. Von der Anmutung her ist nun eine Verwandtschaft mit dem Picasa-Logo erkennbar.

Wie findest Du das neue Google Chrome Logo?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

67 Kommentare zu “Google Chrome erhält neues Logo

  1. Mich hat das alte Logo eher irritiert, weil es die Darstellung eines (sehr) plastischen, glatten Gegenstands ist, der in nichts irgendetwas ähnelt, was ich kenne oder anfassen kann.

    Dass in dem neuen Logo keine Geschwindigkeit enthalten sei, sehe ich nicht so. Es erinnert mich an eine Felge oder ein Schaufelrad (“schafft ordentlich was weg”).

    Mir gefällt es besser!

    Gut kann ich die Poll unter dem Artikel nicht finden, da ist nicht wirklich eine Antwort bei, die ich geben möchte.

  2. ich finds eher nicht so toll..

    die geraden Grenzen der einzelnen Farb-Felder hätten ruhig eine minimale Wölbung vertragen und zumindest der Pfeil im Übergang von der Gelben zur Grünen Fläche hätte beibehalten werden sollen!

  3. Ich bin zwiegespalten. Einerseits finde ich das neue Logo deftinitiv hässlicher als das Alte und fand hier eine Vereinfachung nicht nötig. Auf der anderen Seite stimmt aber was Google selbst sagt: dass das neue Logo besser zur Einfachheit des Browsers passt.

    Das einzige was ich jetzt noch schlimmer finde ist, dass das Logo nun noch mehr an einen Pokeball erinnert :D

  4. Balthier9999 (#38) hat noch einen ganz wichtigen Punkt erwähnt, den ich vergessen habe, zu erwähnen: nämlich der, dass der Name des Metalls Chrom (oder im englischen »Chrome«) tatsächlich aus dem griechischen Wort »Chroma« – für Farbe – kommt. Und genau das zeichnet beide Icons aus. Ich habe absichtlich das Icon statt Logo verwendet, weil es im Grunde genommen in erster Linie um eine Darstellung auf Bildschirmen geht. Einige von den Lesern, die der angebliche Web-2.0-Look stört, denken zu sehr bei Logos, dass sie gut druckbar und für Printmedien einfach reproduzierbar sein sollen. Aber diese Aufgabe müssen Programm-Icons nicht erfüllen. Wenn man sich einmal beispielsweise die Icons von Firefox oder Safari anschaut, sieht man auch dort Verläufe, 3D-Optik und weiche Schatten. Selbst bei anderen Icons, wie zum Beispiel iTunes, dem Finder oder sogar bei Mail findet man oben genanntes. Icons müssen in erster Linie auf ihrem Heimatmeddium erkennbar und unterscheidbar sein. Das tut das alte Icon ganz gut und auch das neue wird seine Aufgabe gut machen – egal ob man Gefallen an den Icons hat oder nicht.

    Was gab es übrigens damals für einen Aufschrei, als Adobe für die CS3 die »reduzierten« Icons – mit dezentem Farbverlauf, wenn man genau darauf achtet – einführte, die an eine Darstellung chemischer Elemente erinnert. Man hörte unter anderem »Die Icons sind so trist und langweilig geworden« oder »Da bezahlt man schon so viel Geld und die lassen sich keine besseren Icons einfallen?«. Natürlich gab es auch Leute, denen der neue Look gefiel, so vereinfacht und schlicht. Aber das ist halt Geschmackssache. Und auch die CS3-Icons erfüllen gut ihren Zweck, nur halt mit einem anderen Look and Feel.

  5. Es soll noch erwähnt werden: “Chrome” hat hier nichts mit Metall zu tun. Chrome ist ein Fachbegriff (informell) für sichtbare GUI-Elemente (sehe hier z.B.). Der Name ist ja ein Insider-Witz, weil Chrome kam eben mit einer minimalistischen UI.

  6. Ich mags. Ist in dieser großen Auflösung natürlich klar, dass das alte spannender aussieht, und damit vielleicht von manchen als “besser” empfunden wird. Das neue ist aber das bessere Logo – meiner Meinung nach.

  7. @Achim:
    Ich finds jetzt nicht so besonders aufregend festzustellen dass ich hier im dt, wo viele sich in irgendeiner weise auch mit dem web auseinandergesetzt haben, weniger Leute IE als Chrome benutzen.

    @Amyd:
    Google moechte den Chrome aber verbreiten, d.h. aus dem Feld der Wissenden hinaus, was wsl. bei 3 Leuten schon der Fall ist. Chrome heisst fuer mich Chrom, und das Logo wird Google einfach nicht gerecht. Dass die auch immer an diesem Farbenmatsch festhalten muessen- finde das eigentlich GOOGLE logo ja schon haesslich.

  8. Die Frage ist hier nicht, ob Google sein Redesign gelungen ist. Nicht immer ist der neue Simplizismus-Hype in der Community angebracht. Dieses Logo soll immerhin als Desktop-Icon verwendet werden, also lautet die Frage, ob es sich optisch in die Umgebung von Windows 7 oder MacOS X einfügen kann. Und das konnte das bisherige Logo wesentlich besser als der Scherenschnitt, der uns jetzt präsentiert wird.

  9. Ich persönlich finde beide Logos nicht besonders optimal. Das alte Logo verkörpert zwar das was man sich bei dem Wort “Chrome” vorstellen könnte (farbig und gleichzeitig metallisch), war mir aber ein bisschen zu detailliert. Mit den angedeuteten technisch anmutenden Ritzen auf der gelben Fläche usw. wirkt es eher wie ein Pokéball oder ähnliches.
    Das neue Logo ist nur noch farbig, weniger technisch. Wieso die Verläufe und Schattenflächen dann nicht auch gleich wegrationalisiert wurden wundert mich. Insgesamt finde ich das neue Logo einfach ein wenig zu uninspiriert, es könnte für beinahe alles werben, kann keinen sichtbaren Bezug zu einem Browser (zumindest keinen, den ich verstehen würde…) Es erinnert mich eher an eine Linse. Als Icon möchte ich es ehrlich gesagt auch nicht verwenden, es wirkt mir einfach insgesamt zu lieblos.

  10. Das plane Design (mit dem leicht angedeuteten 3D Effekt) spricht mich sehr an. Das alte Logo hat mich immer irgendwie an Sony Ericsson erinnert. Und ganz ehrlich: Das Logo ist auch der Grund, warum es Chrome bisher zwar auf meinen Linux- und auf meinen Windowsrechner, aber noch nicht auf meinen Mac geschafft hat.

  11. Erstaunlich wenig IE User hier im DT!

    PS
    I’m doing my part to get IE6 to 1%
    IE 6 Countdown

    / Chrome Logo – Kurzfassung
    Im Prinzip ist das Logo wesentlich näher an Googles CD als vorher, insofern kann man den Schritt gut nachvollziehen. Optisch gefällt es mir weniger. Das liegt daran, dass die Farben sehr großflächig eingesetzt werden, dabei aber etwas “schmutzig” wirken. Das sieht auf Weiß natürlich nicht grade elegant aus, ich denke deshalb hatte die alte Version auch mehr Glanz und kräftigere Farben.

    Bei den klassischen Google Logo fällt das verwaschene durch die kleineren Flächen weniger auf, das funktioniert besser.

    Greetz
    Till

  12. Das Redesign ist in meinen Augen unnötig und ein klarer Rückschritt. Das alte Logo wirkte moderner und dynamischer. Wenn man sich dazu entschließt es zu vereinfachen, dann richtig. Ohne die seltsamen Verläufe im Logo und dem Schein nach innen oder dem Schlagschatten etc. Wenn ich das neue Logo anschaue sehe ich zuerst eine 9 und dann einen Diskus mit einer Art Puk in der Mitte.

    Fail.

  13. Ich glaube die meisten beurteilen das Logo einfach zu sehr für sich selbst. Man muss hier einfach die Verbindung zum restlichen Google-CD suchen. Und da stach das Chrome Logo bisher immer (in meinen Augen unschön) heraus. Mit dem neuen Logo passt man sich also ganz einfach dem “modernen” aber “einfachen” CD von Google an. Und das finde ich löblich.

    Nun ist es halt Geschmackssache: Möchte man tolle 3D-Icons, oder flache einfache Icons auf dem Desktop haben. Wenn man sich aber die Icons diverser Programme anschaut, merkt man schon, dass der Trend eben wirklich dieser “einfache” ist (siehe z.B. das neue foobar2000 Icon oder eben auch dieses für den IE 9).

    Ich bin sogar für ‘ne Woche auf den Dev Channel gewechselt, um das neue Icon schon früher zu haben. Mir gefällt es einfach und es wirkt zumindest in meiner Superbar nicht Fehl am Platze.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>