Garnier im neuen Look

Garnier Logo

Die zum Loreal-Konzern gehörende Marke Garnier hat seit Anfang des Jahres ein neues Logo. Wie es den Anschein hat wechselt Garnier in regelmäßigen Abständen bzw. mit einer neuen Kampagne das Logo. Der Schriftzug bleibt jeweils in seiner Grundform erhalten und bekommt ein neues Kreismotiv zur Seite gestellt.

Das ganze wirkt weder besonders nachhaltig noch ist die Anordnung handwerklich gelungen. Eine fotografische Abbildung eines Blattes im Hintergrund der Wortmarke? Ein Logowechsel, der wohl in den Bereich der Modeerscheinung fällt. Ein klares “No Go”, um es mal in der Sprache der Modelcasting-Juroren zu sagen.

Die beiden nachfolgend aufgeführten Websites sind dermaßen verschachtelt, dass der Weg zu den Produktinformationen einem Hindernisparcour gleich kommt. Selten habe ich solch umständliche, mit Flashbohei versehene und in Bezug auf die Nutzerführung vertrackten Websites gesehen.

Danke Maik für den Hinweis.

31 Kommentare zu “Garnier im neuen Look

  1. Also ich denke die Seite von Loreal ist schon viel zu überladen. Viele Sachen tauchen doppelt, wenn nicht sogar dreifach auf. Warum habe ich z.B.rechts “entdecken sie unsere Marken” stehen. Den gleichen Punkt aber auch oben (und unten) unter “unsere Marken”. Das da unterschiedliche Inhalte drin sind mag ja sein, aber unübersichtlich bleibt es. Und oben und unten steht genau das gleiche, einmal als Menüpunkt und einmal asl Sitemap. Dann gibt es noch eine normale Sitemap. Was soll das?

    Ich denke bei einer Marke mit der Vielfalt wie Loreal müsste man schon eine “überladene” Seite hinnehmen, aber übersichtlich kann man dennoch bleiben.

    Die Sitemap oben rechts finde ich sehr gelungen.

    Warum wird das Bild in der Mitte fast weiß, wenn ich über einen Menüpunkt gehe?
    Viele Fragen, die nicht wirklich sinn machen.

  2. Jepp, mehr als ein No Go kann man dazu auch nicht sagen.
    Und von dem Flashzeugs distanziert man sich auf der Garnier Seite sogar selber (aus dem Impressum): „… Wir lehnen jedoch jegliche Verantwortung für Schwierigkeiten beim Zugriff auf die Website sowie für Unterbrechungen der Verbindung ab“.

  3. Hallo Marc,

    Ich tippe bei der Schrift auf die “Presicav Light” einige Buchstaben scheinen aber recht stark verändert. Das A,R,N, und e lasen auf die von mir genannte Schrift schließen.

    Ein kleiner Tipp von mir: auf myfonts.com/WhatTheFont gibt es einen Schriften “Detektor”.

  4. Es gibt eine Konstante (also im konservativen Sinn das eigentliche Logo) – nämlich den Schriftzug. Ich finde es daher durchaus in Ordnung und kreativ, das „Beiwerk“ ab und an der Mode anzugleichen. Der Schriftzug ist zu prägnant, als dass ich mir deswegen um das Thema Nachhaltigkeit Sorgen machen würde. Man sollte da nicht zu dogmatisch sein.

    Wenn man veraltete Prämissen wie „muss auch gefaxt gut aussehen“ endlich beiseite lässt, sehe ich auch kein Problem damit, den Schriftzug mal aufs Blatt zu setzen. Warum nicht.

    Also, insgesamt nichts Großes, Revolutionäres, aber ein „No go“ nun auch nicht.

  5. Das ist doch dreierlei oder? Logo, Bildchen und Claim.

    Es ist immer wieder schade, daß die Marken so selten ihre Chance nutzen, ein wenig Aussage in das Logo zu integrieren. Meist, weil sie selbst nicht wissen, wofür sie langfristig stehen.
    Das sieht man dann aber auch allem folgenden an. Schade.

    Das hier ist jetzt Unkrautvernichter, Peppermint-Zahncreme, Gingko-Derivat, aber keine hochwertige Kosmetik.

  6. Muss mich meiner Vorrednerin anschließen.
    Man kann davon ausgehen, dass die betreuende Agentur die Medien, über die Garnier Werbung macht, genau kennt und dass das Fotoelement im Logo damit kompatibel ist.
    Optisch habe ich nur zu bemängeln, dass man den Grauton der Schrift über dem Blatt einen Stich heller hätte machen können, damit er auf hellen Hintergründen durchgehend gleich hell/dunkel erscheint. Ansonsten ist diese Abwandlung des Vorherigen Logos nicht gerade der große Wurf aber dennoch eine kontinuierliche Weiterführung des/der (übrigends vorher auch schon mit “Fotoelementen” versehenen) alten Logos.

    Auch Herr Schaffrinas Kritik an der Garnier-Website finde ich unbegründet, vor allem in Hinsicht auf den Kritikpunkt Benutzerführung (Produktinformationen). Die Produkte dort sind nach (sinnvollen) Kategorien geordnet und mit einem einzigen Klick ist man bei dem jeweiligen Produkt incl. Produktinformationen.

    Nachvollziehen kann ich die Kritik über die Loreal-Website. Dort stimmt jeder oben genannte Punkte.
    Dass Flash nicht gerade die Mutter der Accessabilty ist wissen wir.

  7. @ pi-key: der Hinweis auf der Impressum-Seite ist tatsächlich erstaunlich: wenn man schon die Ahnung hatte, dass es zu Schwierigkeiten beim browsen der Seite kommen kann, finde ich es auch unverständlich, warum da nicht über eine andere Lösung nachgedacht wird; eine Umsetzung der Seite mit CSS und HTML wäre doch recht einfach ohne die Flash-Filme umzusetzen.

    Zum neuen “Logo” – ich sehe es auch so, dass der Schriftzug das eigentliche Logo ist und der Rest – also “Denk an dich” und der “Blattkreis” nur Verzierung. Ich sehe das also ähnlich wie @Corinna – sollte da etwa eine weibliche Sicht des Logos zu erkennen sein? ;-)
    Mich stört daran nur die schon von Achim erwähnte unglückliche Anordnung des Kreises im Bezug zur Schrift.

  8. Hmm, einige Sachen sind jetzt besser, andere schlechter.

    Z.B. finde ich den »Denk an Dich.«-Slogan inhaltlich besser und auch besser platziert. »Take care.« stand vorher »irgendwo«, der neue Slogan ist besser am GARNIER ausgerichtet. Dafür ist die Platzierung des neues Kreises nicht wirklich ideal, die fotografische Darstellung zweifelhaft (obwohl es irgendwie funktioniert). Die drei Kreise vorher waren allerdings auch etwas sonderbar gefüllt. Was soll die Füllung darstellen? Besser hätte ich hier plane Farben gefunden (grün, gelb und pink).

    Bin ich eigentlich der Einzige, den da E im GARNIER stört? Irgendwie ist der Schriftzug durch das offene E unruhig.

  9. Ist die schwarze Schrift auf dem grünen Kreis gewagt-kreativ-modern oder eher eine Notlösung? Weiß wäre innerhalb des Kreises besser gewesen aber außerhalb nicht zu sehen.

    Innen weiß und außen schwarz hätte die Wortmarke zerteilt. Alles im Kreis hätte sie zu klein erscheinen lassen. Es kann also nur eine Notlösung der zuständigen Designer sein.

    Wie sagt man so schön: “Kundenwunsch ist aller Laster Anfang”. Vielleicht ist aber auch … nein, das sage ich lieber nicht – es sind schließlich Kollegen.

  10. @Peter Köller: Das offene e sorgt meiner Meinung nach dafür, daß der durchschnittliche Deutsche vielleicht ein wenig stolpert und Garnier französisch statt deutsch (ohne gesprochenes e) ausspricht.

  11. Schaut man sich die Produktpalette an, so bestätigen sich die Hinweise, dass das Logo eigentlich nur aus der Wortmarke besteht, womit Achims Hinweis auf ein neues Logo eigentlich falsch ist. Richtig ist, dass Garnier mal wieder mit einer neuen Gestaltung aufwartet, die meiner Ansicht nach hier berechtigt kritisiert wird. Am wenigsten gefällt mir, die Positionierung des Logos “innerhalb” des runden Bildes.

    Für mich ist das keine Notlösung (@NewsShit!), sondern einfach ein falscher Weg. Die alte Lösung mit den drei Kreisen hat mir da deutlich besser gefallen. Übrigens kann ich keine schwarze Schrift erkennen, das Grün des Logos hält zumindest inhaltlich zum Bild eine gut Verbindung.
    Das Spiel zwischen dem offenen e und dem G (die Form ist ja nur gespiegelt) sorgt dafür, das mir beide Buchstaben nicht gefallen. Eigentlich bin ich ein großer Fan von solchen Formenspielen, aber in diesem Logo sorgt es eher für Gestaltungsschwächen. Selbst das A hat darunter zu leiden, weil duch die entstandene Mittellinie (unterstützt durch die Rs) das A eine viel zu kleine Punze erhalten hat, und scheinbar nach oben strebt. Die entstanden Lücken zwischen dem A und den benachbarten Buchstaben werden durch die Platzierung auf dem Kreis aber etwas kaschiert, somit hat die neue Gestatung doch auch etwas gutes.

  12. Thema Farbpsychologie

    Grün: neue Message?
    Mir sagt diese Logo-Änderung deutlich, dass GARNIER jetzt auschließlich auf Grün setzt.
    (vorher beliebiger: für jeden was… grün, gelb, rot)

    Grün = Bio? Loha?

    Wer weiß was?

  13. Wer auf der Garnier_-Website außer dem Video-Player Flash entdeckt, kriegt von mir einen Lollie geschenkt! Das “Flash”, über das ihr euch hier kollektiv aufregt, ist schlechtgemachtes DHTML.

  14. Das neue Auftreten überzeugt mich eindeutig,
    das andere erinnerte mich an eine Ampel.
    Auf jeden Fall ein Schritt nach vorn.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>