Überspringen zu Hauptinhalt

Games Convention ist nun online

Games Convention Logo

Die Leipziger Games Convention wandelt ihr Gesicht. Aus der weltweit größten Computerspielmesse wird eine deutlich kleinere Fachmesse für Online- und Mobile-Gaming, die „erste eigenständige Plattform“ , wie es heißt. Neben der konzeptionellen Ausrichtung gibt es auch eine Änderung im Erscheinungsbild.

Im neuen Logo sind die Anfangsbuchstaben G C O zu einer Bildmarke zusammengefasst. Die Form erinnert an einen Prozessor. Die Fortführung zwei der drei Farben lässt erkennen, dass sich zwar Vieles aber nicht Alles am Messekonzept ändert. Auch im Umbruch wird offenbar wert darauf gelegt eine Kontinuität zum Ausdruck zu bringen.

Die Videospieler werden sich dieses Jahr erstmals in Köln auf der Gamescom versammeln.

via stern.de

Teilen

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Ich muss sagen, dass ich dass alte Logo gar nicht so schlecht finde, wenn man bedenkt, wer die Zielgruppe der Messe in Leipzig war. Dass die Messe umgezogen ist liegt im übrigen daran, dass die Besucherzahlen jedes Jahr gestiegen sind. Ob das an der Gestaltung gelegen hat, wird sich ja jetzt in Köln zeigen. Das neue Logo und die Gestaltung für Köln sind jedenfalls um einiges schlechter.

  2. Wenn das O wenigstens auf allen Seiten den gleichen Abstand zu C hätte. Aber egal, ich hätte das O eh nicht entdeckt, wenn es hier nicht in einem Kommentar erwähnt worden wäre. Ein C ins G geschachtelt gab es übrigens auch schon beim GameCube-Logo.

  3. Finde beide nicht so toll. Arbeite auch mal gerne mit Verläufen, wenn’s richtig eingesetzt wird, kann man tolle Effekte erzielen. Aber eben nicht so übertrieben und unüberlegt…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen