funkensprühende Weihnachtszeit

Lichtmalerei

Knapp 40 Sekunden beträgt die Lebensdauer einer Wunderkerze. Während der Aufnahme zu diesem Foto, musste ich sie lediglich 20 Sekunden durch die Luft wirbeln, so lang war nämlich die Belichtungszeit. Entstanden ist der funkensprühende Weihnachtsbaum Mitte Dezember während eines Kurzaufenthaltes an der Ostsee. Die warmen Beigetöne im Sand und im Himmel entstanden bei frostigen Temperaturen am Strand von Boltenhagen. Stürmischer auflandiger Wind erschwerte das Entzünden der Wunderkerzen. Auch wenn die Form des Baumes nicht perfekt ist, gefällt mir die oben gezeigte Lichtmalerei noch am besten. Sie soll mein Weihnachtsgruß an alle Leser sein.

Angenehme Feiertage und eine Frohe Weihnachtszeit!

23 Kommentare zu “funkensprühende Weihnachtszeit

  1. Hallo Achim,

    eine wunderbare Funkensprüherei :) Dir auch eine gute Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg mit dem Designtagebuch. Ich habe es dieses Jahr für mich entdeckt und bin täglich mehrmals hier – vielen Dank für die vielen Infos und den sympathischen Auftritt.

    Beste Grüße,
    Nick

  2. Sehr schöne Idee :) hab ich auch mal ausprobiert, bin aber leider grandios gescheitert, weil an der Anordnung von Kamera und mir selber (Körper war immer irgendwie unschön im Bild) etwas nicht hingehaun hat… von daher muss ich dieses Jahr wohl wieder bei den guten alten selbstgemachten flash-Weihnachtskarten bleiben.

    Magst du grob beschreiben, wie du das Bild gemacht hast? (Für Leute, die wie ich sowas gerne Nachstellen würden, aber daran scheitern…)

  3. @Claus Die Kamera ist eine Canon EOS D350 inklusive Tamron 18-200 als Objektiv. Mein kleines Reise-Stativ Manfrotto 785b war ebenfalls mit dabei. Nix Aufregendes also. Die Belichtungszeit betrug, wie gesagt, 20 Sekunden, und zwar bei komplett geöffneter Blende. Der Ablauf ist denkbar einfach:
    1. Wunderkerze anzünden
    2. Auslöser drücken (Standpunkt: hinter der Kamera)
    2. im normalen Gehtempo ins Bild laufen
    3. Die Form des Weihnachtsbaumes vollziehen
    4. Und wieder mit brennender Wunderkerze aus dem Bild laufen/gehen
    Voila.

    Sicherlich sind schon mehrere Anläufe erforderlich, bis man einen halbwegs als Weihnachtsbaum erkennbaren Funkenflug zu Wege bringt. Aber im Grunde genommen wars das.

    @alibaba Der Hintergrund brennt sich deshalb stärker ein, weil die Hand ja jeweils nur sehr kurz an einer Stelle verharrt. Hingegen der Boden und auch das Meer werden an jeder Stelle des Bildes 20 Sekunden lang abgelichtet. Nur das sehr starke Licht der Wunderkerze schafft es, diese Ebene zu überlagern.
    Ich will aber gerne zugeben, dass ich mein Gesicht, das im Original an drei Stellen im Innenbereich des Baumes schemenhaft zu sehen ist, wegretuschiert habe. So schauts einfach etwas festlicher aus ;-)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>