Frischer Wind auf der Insel Föhr

Insel Föhr Logo

Die Insel Föhr hat sich von Orange Cube ein neues Erscheinungsbild samt neuem Logo verpassen lassen. Dank stärkerer Abstraktion der Bildmarke und besser akzentuierter Typografie wirkt das neue Erkennungszeichen der friesischen Insel, die sich nun mit dem Etikett „Friesische Karibik“ schmückt, tatsächlich frisch, modern und vor allem passend.

Grün löst Blau als Primärfarbe ab. Die Helvetica hat wieder einmal ausgedient. Schade ist das nicht, denn die neue Wortmarke versprüht Charme und Individualität, die man im alten Logo lange sucht.

Dankeschön Penny für den Hinweis und den Eintrag auf flickr.

22 Kommentare zu “Frischer Wind auf der Insel Föhr

  1. Habs gerade auch bei fffound.com gesehen – also mir gefällts! Endlich mal ne Insel, die sich traut aus dem Mittelater der Gestaltung auszubrechen ;>

  2. Das Logo ist ein wenig aus dem Zusammenhang dargestellt. Es ist ein kleiner Teil der neuen Marke Föhr. Das Leitbild heißt nun »Friesische Karibik«.

    Und damit hat die Agentur vollkommen am Thema vorbei gearbeitet. Authentizität ist für jeden, der mal auf Föhr war, das zentrale Erlebnis. Deswegen kommen die Menschen wieder. Nicht wegen eines tollen Slogans oder eines aussagelosen Logos.

    Jeder, der sich mit dem Thema mal ernsthaft beschäftigt (hat), stellt fest, dass eine Identifikation so nicht möglich ist. Und das ist doch das Wichtigste dieser Urlaubsdestination: Authentizität und Identifikation.

    Gegenüberstellungen sind schön und gut. Aber den Kern der Sache darf man dabei nicht aus den Augen verlieren. Ich finde, dass man aus diesem Entwurf folgendes herauslesen kann:

    1. Konturlosigkeit (ein liegendes Ei als Synonym einer Nordseeinsel?)
    2. Austauschbarkeit (ein Freefont zur Identifikation bzw. Markenbildung?)
    3. Ideenlosigkeit (eine Teilung der Insel nach Jahreszeiten?)
    4. Belanglosigkeit (Nennung der Internetseite als Claim?)

    Ich bin sehr gespannt, wie Föhr die angekündigte neue Marke etablieren will…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>