91 Kommentare zu “Flughafen Frankfurt Hahn hat ein neues Logo

  1. Auch als Nicht-Business-Class finde ich sowas einfach höchst unglücklich.
    Mutige Gestaltungen und Auftritte in allen Ehren – wirklich. Doch dort wo man es sich leisten kann.
    Ich möchte in ein Flugzeug steigen, dass mir ernsthafte Kompetenz und Sicherheit zeigt und nicht nach Karnevalls-Spaß ausschaut. Ganz obendrein kann der Otto-Normal-Hahn doch gar nicht fliegen – das Maskottchen hat ja auch nichtmals Flügel. Auweia.

  2. (Yes) We can Airport – ich muss mir mal kurz die Lachtränen aus dem Auge wischen… stellt sich so der Hunrücker die Werbung vor?!

    Ganz einfach: Marketingleiter rauswerfen, Agentur rauswerfen, Hühner überfahren – und noch mal auf Los!

  3. wertefrei summiert:
    international wird das Wortspiel Figur und Namensbestandteil wohl kaum funktionieren …

    ABER:
    Das Erscheinungsbild objektiv und aus der markenperspektive heraus betrachtet – und das zeigt die Diskussion – fällt auf, ist eigenständig, eckt an und bleibt somit haften. Damit ist die Trennung zum grossen Bruder Frankfurt vollzogen, eine eigene Identität bzw. Individualität – Was das Branding angeht: Primärziel erreicht

    Natürlich kann man sich subjektiv über “geschmäcklerische” Fragen echauffieren, und den Untergang der Gilde der “Gestalter ” heraufbeschwören. Es sei aber gesagt, es geht hier nicht um den Wettbewerb “Wer hat das schönste Logo”, “Wer die schönste Farbe” sondern im Kontext gesehen; wer setzt sich gegenüber der einheitlichen Masse der (direkten) Konkurrenten durch.

    Mutig. Ungewohnt. Eigenständig.
    HUT AB.

    der
    DOD

  4. Flughafen Hahn – Da fliegste weg! :D :D :D

    Ich finds pragmatisch. Wenn man sich nicht auf bestimmte Farben festlegen kann, nimmt man halt alle…

  5. > Die Typo erinnterte mich doch stark an
    > http://www.koeln-bonn-airport.de

    Daran musste ich auch denken. Allerdings finde ich das Leitsystem von Rudi Baur westenlich gelungener als das hier.
    Schlechte Zeiten hin oder her – Drogen sind keine Lösung – aber ganau danach sieht es aus. Zu viele Farben, ein fragwürdiges Maskottchen und die Typo wäre für andere Dinge besser geeignet. Für mich schon jetzt ein Spitzenkanidat für das schlechteste Redesign 2010!!!

  6. Zur Gestaltung wurde ja schon genug gesagt. Kann mich diesbezüglich nur anschließen.
    Mir ist aufgefallen, dass der Name uneinheitlich auftritt. Im Logo heisst es “Frankfurt Hahn airport” und in den Texten und im Titel der Website “Flughafen Frankfurt-Hahn”. Man sollte die Namensgebung und Schreibweise doch einheitlich durchziehen. Siehe auch hier Köln/Bonn.

  7. ich weiß nicht, ob es hier schon geschah, aber dank eines vorredners möchte ich noch einmal auf den den flughafen köln bonn ( http://www.koeln-bonn-airport.de )zu sprechen kommen. dort ist zum vergleich zum hühnchenairport so ziemlich alles perfekt umgesetzt. mutig einfach: nichts hinzugefügt, was nicht unbedingt nötig ist (hühnchen) und nichts weggelassen, was wichtig wäre. so geht es auch, gott oder mut sei dank!

    selbstverständlich eckt das neue erscheinungsbild an und entfernt sich von möglichen verwandtschaften, allerdings, wie ich finde, in eine nicht ernstzunehmende richtung. für das hauseigene smaland des flughafens gut getroffen, für eine kommunikation mit der anvisierten zielgruppe daneben.

  8. Mir ist nicht klar weshalb Köln-Bonn von Vielen als lobenswertes Beispiel aufgeführt wird. Die Ikonografie erschlägt einen, sie ist so aufdringlich, dass jeder Versuch, rein über die Textinformation zu navigieren – oh ja, es soll durchaus Menschen geben, die schnell ans Ziel kommen möchten und nicht erst 20 Icons verstehen wollen –, zum Scheitern verurteilt ist. Mir gefällt diese Form des Suchspiels ganz und gar nicht. Ich bin mir relativ sicher; würde an dieser Stelle das Design von Köln-Bonn vorgestellt werden, hätte es Negativkritik gehagelt, weil sich die Gestaltung zu wichtig nimmt und zu sehr in den Vordergrund schiebt. Ich denke, der Verweis zu KB ist lediglich ein Ablenkungsmanöver.

    Was in dieser Diskussion zu kurz gekommen ist, ist der Umstand, dass der Schriftzug und der, im Vergleich zu Köln-Bonn, wesentlich behutsamere Umgang mit Farbe überzeugen können. Es ist auch nicht so, als ob Alles falsch gemacht wurde, wie es einige Kurzkommentare vielleicht erscheinen lassen. Es ist ein Fehler, den Gockel neben die Wortmarke zu setzen, weil einfach ein falscher Eindruck entsteht. Ebenso falsch ist es in der Pressemeldung von einem “Hähnchen” zu sprechen. Vielleicht hätte man generell ein anderes Maskottchen wählen sollen, denn tatsächlich passt das Hähnchen so gut zu einem Flughafen, wie ein Pinguin zu einer Fluggesellschaft. Sofern das Maskottchen “eigene Wege geht” und nicht in das Corporate Design hinüber flattert, ist alles im grünen Bereich. Ich denke, dass sollte man doch schon trennen können.
    Darüber hinaus ist die Website funktional und im Vergleich zu den viel zitierten Rheinländern einfacher zu bedienen. Der Claim ist schwach, nun gut, vor allem schwach gesetzt ist er aber die Wortmarke “frankfurt hahn airport” empfinde ich als sehr angenehm. Die Schriftart und die Farbgebung erscheinen passend.

    Mit solch einer Pressemeldung als Vorlage ist es zugegebenermaßen nicht einfach, ohne Häme zu kritisieren, wie auch mein Hinweis in Sachen “Fastnachtslaune” zeigt. Aber man kann zumindest versuchen, es auch einmal aus dem Blickwinkel der Verantwortlichen zu betrachten, was mir in dieser Diskussion allerdings etwas zu kurz gekommen ist.

  9. Ja ja AIRPORT sein wollen und mit einem Slogan daher kommen, den nur ein Deutscher (aus der Quatsch Comedy Club Zuschauer Ecke) versteht …

  10. Also das ist echt einfach nur peinlich. So kann man sich doch nicht (international) präsentieren. Der Schriftzug an sich ist ja nicht schlecht, der gefällt mir sogar. Aber dieses merkwürdige “Maskottchen” (oder whatever) sollte man schleunigst entfernen! Ebenso den Claim, selten schlechteres gesehen. Wobei mir die Farben und die Typo schon gefallen. Schade.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>