91 Kommentare zu “Flughafen Frankfurt Hahn hat ein neues Logo

  1. mal ehrlich ist der vogel von den Label Son`s and Daughter`s illus über gewesen?
    von euch hätte ich mehr erwartet als diesen schwachen köln/bonn streetart abklatsch.

    es scheint ein neuer trend zu sein, dass man durch schlechte gestaltung mehr aufmerksamkeit generiert als durch gelungene.

  2. ich weiß gar nicht, warum sich hier alle so aufregen… wart Ihr schon mal am Hahn? Da ist alles selbst gemacht und ein wenig sympathisch anders – warum glaubt Ihr denn sind die Flüge so billig!? Das Design stammt vom lokalen Copyshop und die Umsetzung aus dem Hühnerstall nebenan. You can Airport? But not Advertising!

  3. Ich würde Projekttriangle jetzt nicht als Copyshop oder Hühnerstall bezeichnen. Die machen normalerweise durchaus gute Sachen. Keine Ahnung was oder wer die da geritten hat. Vermutlich der Kunde.

  4. @PRESTOPESTO
    Nein, die Agentur macht wohl schöne Sachen, aber sie hat sicherlich auch einen gewissen Anspruch – aber der zeigt sich in dieser Sache nicht. Der Kunde ist sicherlich ein Teil des Problems, aber dann gehört es bei einer Agentur mit Hintern in der Hose dazu “Nein” zu sagen. Denn wenn man sich mit soetwas zeigt, dann ist der gute Name schnell dahin.

    “Hühnerstall” war auf den Hahn gemünzt – aber dass Du meinen gewollt platten Wortwitz nicht verstanden hast, wird sicherlich den vielen arglosen Hahn-Reisenen ähnlich gehen, die das (entschuldigung) alberne, sau dämliche und blödsinnige verkleidete Huhn auch nicht mit Frankfurt-Hahn in Verbindung bringen.

    Dieser neue Auftritt ist einfach schlecht, eine strategische Katastrophe und für den Flughafen negativ. Und entweder die Agentur ist die Quelle – dann ist der Kunde nicht kompetent genug das zu erkennen, oder der Kunde ist die Quelle, dann ist die Agentur entweder “desperate” (sorry, Achim) oder dämlich.

  5. Das ist alles ein schlechter Scherz.
    Niemals kann sich ein Flughafen mit einem solchen CD der Öffentlichkeit präsentieren – oder doch?
    Wenn man das sieht, bekommt man förmlich Brechreiz.
    Das Logo ist im Gegensatz zum voherigen, welches deutlich besser ist, überhaupt nicht aussagekräftig.
    Okay, die Idee mit dem Hahn ist ganz okay, aber das hätte man doch alles deutlich besser umsetzen können. Mich erinnert das Ganze an eine Kinderfete und das soll es doch nun wirklich nicht symbolisieren.
    Wenn man so etwas schlechtes schon 9 Tage vor dem 01. April zu Gesicht bekommt, will ich nicht wissen was uns am 01. April erwartet!

  6. @ achim

    ich finde, dass die illustrative umsetzung des hahn´s sehr dem charaterstil von dem son`s and daughter`s shopdesigns ähnlich sieht. welches doch bei projekttriangle entstanden ist.
    und die verspielte farbigkeit (die ich durchaus gut finde) in kombination mit typeface und pictos dem köln/bonn design zu nah steht. tut mir leid das ich so kritisch bin aber diese arbeit hätte ich nicht mit dem studio in verbindung gebracht. mir fehlt da wirklich die substanz der idee und das feingefühl bei der umsetzung.

  7. Wirklich schade drum. Die Farbpalette und die Typo hätten ein interessantes, neues und zugleich stimmiges Grundkonzept liefern können aber diese Umsetzung, zudem noch in Verbindung mit dem Maskottchen kann man getrost eine Entgleisung besonderen Ausmaßes nennen. Mir wird schon ganz schwurbelig.

    Nicht das ich was gegen Maskottchen hätte aber einen solche wichtigen Wirtschaftsstandort gibt es glatt der Lächerlichkeit preis.

    Allein die Idee mit Wortspiel Hahn und Hähnchen ist schon so platt und infantil das ich mich fremdschäme.

    Vielleicht sollten die Chefes von PT mal ein wenig lächeln, dann kommt sicherlich auch eine überzeugend symphatische Lösung raus ;)

    Greets

  8. Wenn es wirklich “internationaler” wirken soll, warum dann einen Claim dessen Witz im Englischen so dermaßen auf der Strecke bleiben wird? Der Bezug “Hahn” zum gewählten Maskottchen geht ja schon bei uns deutschsprachigen fast unter, den meisten wird wohl nur ein “What the f….” entfahren. “Weniger ist manchmal mehr”, hier hat die Agentur aber deutlich den Vogel (oder Hahn…) abgeschossen und zuviel gewagt. Schade, von der Agentur ist man sicherlich besseres gewohnt.

  9. Willkommen im grauen Alltag. Tretet mal einen Schritt von euren leuchtenden Bildschirmen zurück und denkt mal drüber nach wieviel Schrott man schon am Rechner verbrochen hat nur weil es der Auftrag war.

    Die Umsetzung ist doch sauber, das steht nichts über oder sowas. Auch steht die Schrift auf einer Linie. Also hier konnte jemand auf jedenfall die Gestaltungssoftware bedienen. Das ist doch schon mal was.

    Der Rest sind bei Hahn vermuteter Weise die Vorgaben aus dem Management, das, naja, verdeutlicht euch doch mal nur die Unternehmensstruktur, vermutlich öfter solche Blüten treibt. Nicht das ich jetzt hier Insider-Infos hätte (oder doch?), aber das Logo ist jetzt ja veröffentlicht, das fällt dann auf.

    Und hey, so haben wir was nices zum kommentieren :D

  10. Bitte sagt mir, dass dieses Logo aus einem Schüler-Wettbewerb entstanden ist. Alles andere könnte ich einfach nicht glauben. Und ich hoffe, dass Achim dann morgen auch noch den zweiten und den ersten Platz aus dem Wettbewerb zeigt.

  11. Ja, was soll man da als Kunde denken? Kräht der Hahn auf dem Mist,…

    Gut, die Typo ist ok und der Webauftritt sieht ja auch gut aus, aber das Gallus gallus domesticus – der “Haus”hahn, … mir fehlen wirklich die passenden Worte.
    Mir schießt nur gerade ein Lied durch den Kopf: “Oh weia, oh weia, der Hahn legt keine Eier….”
    Doch dabei hat der Flughafen selbst das Ei gut neben das Nest gefeuert.

    Für einen Flughafen ist dieses Maskottchen nicht seriös und als flugunfähiges Federvieh deplaziert, gerade im Luftverkehr würde mir, als Kunde (Passagier oder Geschäftskunde), schon etwas an Professionalität und Ernsthaftigkeit liegen. Den Eindruck bekommen ich so nicht gerade vermittelt. Gut, solange sie am Flughafen nicht gackernd und aufgescheucht durch das Gehäge, ähm über den Flughafen rennen, wenn Menschen kommen, ist die Welt doch in Ordnung.

    So und ich kann Geflügelpest!

  12. Der Slogan müsste eigentlich “Yes we can Flughafen” heißen, um dem Einfallsreichtum noch die Krone aufzusetzen. Das würde dann auch dem Ansprich der “Internationalität” mehr entgegenkommen.

  13. Die Agentur projekttriangle hat ja durchaus schöne Arbeiten auf ihrer Internetseite, aber dazu gehört sicher nicht die Gestaltung zum Flughafen Hahn. Der Slogan “Wir können Flughafen” unterbietet “So geht Bank heute” und all’ die anderen grammatikalischen, ach so kreativen, Sprachneuschöpfungen, um ein Vielfaches. Finde auch nicht das man die Agentur durch ein “das hat bestimmt der Kunde so gewollt und verbockt” in Schutz nehmen sollte, da die Agentur als Berater hier die Notbremse hätte ziehen müssen..

    Im Gegensatz zu vielen anderen hier, finde ich aber auch die Typo unschön. Die Schrift im Logotype wirkt wie ein “falscher” Bold-Schnitt. Es sieht aus als hätte jemand einfach nur eine dicke Kontur um die Schrift gelegt, sodass alle Zwischenräume “zulaufen”. Auch ist sie wenig emotional, passt nicht sonderlich gut zu den Illustrationen. Dazu noch die langweilig und unmotiviert schräg gesetzte Unterzeile “Wir können Flughafen”. Die gesamte Gestaltung ist sehr vom Zeitgeist geprägt und wird in wenigen Jahren ziemlich altbacken aussehen.

    Find ich echt nicht gut.

  14. Auf den ersten Blick ein interessanter Ansatz.
    Was mich jedoch stört ist die frappierende Ähnlichkeit zum Köln Bonn Airport (http://www.koeln-bonn-airport.de) umgesetzt von Integral Ruedi Baur.
    Was bei Ruedi Baur so spielerisch und unkonventionell daherkommt, lässt bei Frankfurt Hahn etwas sauer aufstossen.

    Warum diese offensichtlich gewollte Nähe bei der Schrift Magda Clean, die doch sehr an FF Netto angelehnt ist? Warum diese Farbauswahl? Und warum ist die Wortmarke in Minuskeln, der Slogan aber in Majuskeln gesetzt?
    Die Hähne (insgesamt ja 22 an der Zahl) sind witzig, aber der Witz verfliegt doch recht sehr schnell.

    Fazit:
    Nicht jeder ist Ruedi Baur. Und das ist auch gut so.

  15. Ich denke, das ist vom Marketing-Standpunkt aus eine sehr clevere Strategie. Hahn ist kein Flughafen fuer die “business class” sondern ueberwiegend fequentiert von Budget-Familienurlaubern und Privatreisenden.

    Hahn hebt sich nun deutlich von Frankfurt ab (anders als beim alten Logo). Und das an sich schrecklich oede Flughafenerlebnis wird vielleicht ein bisschen lustiger und persoenlicher. Keine Frage, dass diese Haenhne als Stofftiere in den airport shops auftauchen werden. Ich finde die Idee wirklich nicht schlecht. Ich hoffe, diese Strategie schlaegt auch wirklich im aktuellen Service vor Ort durch.

    Klar, man kann ueber die Gestaltung streiten. Aber wie wuerden wir hier kommentieren wenn die Firma Michelin ihr Reifenmaennchen heute erstmals vorstellen wuerde?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>