Firefox Logo

Firefox im neuen Design

Firefox Logo

Firefox, der von der Mozilla Foundation entwickelte Webbrowser, erhält mit dem kommenden Update ein neues Interfacedesign sowie ein neues Logo. Ob sich damit der seit Jahren sinkende Marktanteil von Firefox wieder steigern lässt?

Das für den 14. November 2017 angekündigte Update auf Firefox 57 sei das größte Update in der Historie des Browsers. Erstmals erhält der Browser mit der Bezeichnung „Firefox Quantum“ einen eigenen Versionsnamen – ein ähnliches Prinzip also, wie man es von Betriebssystemen her kennt. Laut Mozilla wurde das Design und die Technik von Grund auf erneuert. Eine neue, minimalistische Benutzeroberfläche namens „Photon“ wird einführt, und mit ihr eine entsprechende Designsprache, für die dieser Tage eine entsprechende Website gelauncht wurde: design.firefox.com/photon/welcome.html

Mozilla bemüht sich sichtlich verloren gegangene Marktanteile zurück zu erlangen. Während Firefox in den USA bereits vor vier Jahren Platz 1 an Google Chrome abtreten musste, ist Firefox nun auch seit diesem Sommer nicht mehr des Deutschen liebster Browser (siehe Abb. unten).

Firefox Logo – vorher und nachher

Firefox Logo – vorher und nachher

Die Firefox-Bildmarke wurde in ihrer Form vereinfacht. Wirklich minimalistisch ist die Fuchs-Globus-Darstellung allerdings auch nach vollzogenem Redesign noch nicht. Die Farben erscheinen deutlich satter, fast grell. Entsprechend dazu sind auch alle anderen im Photon Design System definierten Farben angelegt.

Firefox Website

Browser-Marktanteile Deutschland (01/2009 bis 07/2017)

Marktanteile Browser Deutschland

Marktanteile Browser Deutschland, Quelle: Statista

Mediengalerie

31 Kommentare zu “Firefox im neuen Design

  1. „. . . ist die Fuchs-Globus-Darstellung allerdings. . .“

    Beim neuen Logo gibt es keinen Globus mehr. Da ist nur eine blaue Kugel.
    Sobald das alte Logo von der Bildfläche, und aus den Köpfen, verschwunden ist, wird keiner mehr wissen das es sich ursprünglich um einen Globus handelte.

      • Ja die Landmassen sollte man aber trotzdem sehen um es zuordnen zu können, auch wenn die Erde der blaue Planet ist.

        http://easywebcity.de/2017/07/21/jetzt-gerade-im-weltall-live-von-der-iss/

        Wenn ich eine blaue Kugel ohne die typischen Formen der Kontinente sehe denke ich zuerst mal an eine blaue Kugel und nicht an die Erde. Die Verbindung zum „World“ Wide Web steht natürlich trotzdem im Raum. Aber irgendwie bezweifle ich das man die Assoziation noch zusammen bekommt wenn die einzelnen Kontinente nicht mehr sichtbar sind. Dafür zieht der Fuchs auch zuviel Aufmerksamkeit auf sich.

      • Wenn ich eine blaue Kugel ohne die typischen Formen der Kontinente sehe denke ich zuerst mal an eine blaue Kugel und nicht an die Erde

        Eine blaue Kreisfläche ist nun einmal DAS visuelle Synonym für Erde. Der blaue Planet. Farbe und Form des Kreises reichen bereits aus, um diese Assoziation zu aktivieren. Dieser Bezug wird von Menschen über die Kulturen hinweg verstanden. Genau deshalb gibt es Logos wie die von Danone, BMI, USA Today oder das alternative Peace-Zeichen.

        Abgesehen davon kann die Form des Firefox-Logos im Umfeld digitaler Medien als gelernt angesehen werden. Es braucht also aus mehreren Gründen keine kartografische Darstellung, um dennoch in der Form die Erde erkennen zu können.

      • Eine blaue Kreisfläche ist nun einmal DAS visuelle Synonym für Erde. Der blaue Planet. Farbe und Form des Kreises reichen bereits aus, um diese Assoziation zu aktivieren. Dieser Bezug wird von Menschen über die Kulturen hinweg verstanden.

        Das ist schlicht und ergreifend falsch und ich denke, die Tatsache, dass alleine 3 Leute in diesem Artikel diese Assoziation nicht sehen, widerlegt diese Behauptung.

        Es braucht schon mindestens etwas grün auf dem blauen Kreis, die Andeutung von Landmassen oder ein Entsprechender Kontext wie ein Sternenhimmel um diese „Assoziation zu aktivieren“. Ein blauer Kreis auf weißem Grund ist kein Symbol für die Erde.

        Gerade das USA Today Logo ist meiner Meinung nach ein perfektes Beispiel dafür, weil es das Logo z.B. in verschiedenen Farbvarianten gibt. Jemand, der die Marke zum ersten Mal sieht, würde mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ahnen, dass es sich um die Erde handelt. Ist aber wahrscheinlich auch nicht weiter schlimm. Genauso wie es beim Firefox Logo der Marke kein Abbruch tun wird, weil man das Logo bereits kennt. Beide Logos haben sich quasi verselbstständigt, aber dass es um die Erde geht, wird garantiert bald niemand mehr wissen.

    • Die Weltkarte war vorher auch schon derart blass, dass man sie nur erkennen konnte, wenn das Logo so groß dargestellt wird wie im vorliegenden Artikel. Was auch der einzige Fall ist, wo es Sinn hat, den Firefox so prominent zu zeigen.

      Außerdem ist so ein Logo immer eine Vereinfachung/Stilisierung. Wofür, außer eine Erde (welche durch das Internet umspannt wird), sollte die blaue Kugel denn sonst stehen? Glasmurmel, Billardkugel, Wurmloch, Bodenansicht einer blauen Kaffeetasse?

      Und ja, es ist völlig ok, wenn die Assoziation des Globus verschwindet, weil das bedeutet, dass das Logo als Ganzes wahrgenommen wird und nicht mehr als die kleinere Summe seiner Teile.

      • Die „Kugel“ ist aber gar keine mehr, weil auch alle anderen Teile des Logos durch Farbverläufe die gleiche Räumlichkeit erhalten. Das Blau könnte genauso gut für den Himmel stehen (oder eine Pfütze aus der der Fuchs trinkt :) Die blaue Fläche ähnelt fast schon einem Tropfen) Im Gegensatz zu vorher verschwindet der Globus-Bezug auch dadurch, dass eine Kreisform nur noch durch kognitive Ergänzung entsteht, während vorher die angedeuteten Kontinente den Rückschluss auf Erd(ball) erzeug haben. Jetzt kann man das Logo auch einfach so lesen, dass verschiedene Elemente in einen runden Kontext angeordnet wurden und durch einen blauen Hintergrund kontrastiert.

        Je länger ich hinschaue, umso mehr muss ich beim Hintergrund an die Vodafone-Sprechblase denken. Um noch einen positiven Aspekt zu nennen: Der Fuchsschweif ist deutlich schöner als die „Federn“ vorher.

  2. die Tatsache, dass alleine 3 Leute in diesem Artikel diese Assoziation nicht sehen, widerlegt diese Behauptung

    Wohl kaum. Die Tatsache, dass drei Personen vorgeben, keinen Zusammenhang zwischen einer blauen Kreisfläche und dem Planeten Erde erkennen zu können, zeigt lediglich, dass es auch innerhalb der mit visueller Formgebung vertrauten dt-Leserschaft Menschen gibt, die den Zusammenhang nicht erkennen. Nicht mehr und nicht weniger. Um (m)eine Aussage widerlegen zu können, braucht es mehr als bloßen Widerspruch. Die Anzahl an Widersprüchen, das sollte soweit klar sein denke ich, ist schon einmal gar kein Indiz für die Falschheit bzw. Richtigkeit einer Aussage. Mehrheit bedeutet nicht automatisch Richtigkeit. Was zählt, sind einzig stichhaltige Gegenargumente. Und vor allem braucht es den auch anhand von Beispielen erbrachten Beweis, um eine Aussage überzeugend widerlegen zu können.

    Die in Deinem Kommentar, lieber Eric, vorgebrachten Argumente überzeugen mich nicht, taugen meines Erachtens auch nicht als Beweis. Gerade das Beispiel USA Today verdeutlicht doch sehr anschaulich, dass die Konnotation blaue Kreisfläche = Erde ausgeprägt und weit verbreitet ist. Eben weil dies so ist, konnte man das Markenzeichen von USA Today im Zuge des letzten Redesigns OHNE zusätzliche visuelle Merkmale wie Kontinente oder ein Gradnetz anlegen. Aus dem selben Grund enthält die von James W. Cadle entworfene „Flag of Earth“ eine blaue Kreisfläche, die ohne weitere visuelle Merkmale auskommt. Verständlich ist die Flagge als „Flag of Earth“ dennoch, da das Prinzip allgemein bekannt ist und somit als gelernt angesehen werden kann. Gleiches gilt übrigens auch für die Verbindung: gelbe Kreisfläche = Sonne.

    Anhand dieser wie auch der im vorhergehenden Kommentar von mir aufgeführten Beispiele ist klar, dass eine blaue Kreisfläche sehr wohl ein, wenn nicht gar DAS Symbol für den Planeten Erde ist.

    • Hallo Achim, danke für die Antwort!

      Um (m)eine Aussage widerlegen zu können, braucht es mehr als bloßen Widerspruch.

      Ich würde sagen, ein Widerspruch widerlegt per Definition eine Aussage.

      Gerade das Beispiel USA Today verdeutlicht doch sehr anschaulich, dass die Konnotation blaue Kreisfläche = Erde ausgeprägt und weit verbreitet ist.

      Das Beispiel zeigt meiner Meinung nach höchstens, dass das Redesign funktioniert, und die Leute weiterhing dieselbe Zeitung mit dem Logo verbinden, nicht jedoch den Planeten Erde. Ich glaube weiterhing, die wenigsten Leute denken bei dem Kreis (der innerhalb der Zeitung wie gesagt auch in anderen Farben vorkommt) an die Erde. Es ist einfach ein Kreis.

      Aus dem selben Grund enthält die von James W. Cadle entworfene „Flag of Earth“ eine blaue Kreisfläche

      Das ist etwas anderes. Hier geht es um die Flagge der Erde. Natürlich assoziert jeder hier durch den entsprechenden Kontext und die Kombination aus Sonne, Erde, Mond und Weltall mit dem blauen Kreis die Erde.

      Wenn ich aber einen stilisierten Fuchs um eine blaue Kugel geschlungen sehe, und das Ganze noch ein Logo für einen Browser ist, dann kann man unmöglich erwarten, auch noch die Erde mit dem Logo zu assoziieren.

      Alles was ich sage ist, dass der Bezug zur Erde (und damit womöglich ein Teil der Aussage des Logos) flöten gegangen ist durch das Redesign. Und dasselbe gilt für USA Today. Da kann ich die anderen Leser hier sehr gut verstehen und ich fand es etwas unangebracht zu entgegnen, der Bezug würde „von Menschen über die Kulturen hinweg verstanden“ werden. Das ist zugegebenermaßen etwas penibel, aber irgendwie war es mir wichtig, das loszuwerden.

      • Ich würde sagen, ein Widerspruch widerlegt per Definition eine Aussage.

        Das ist schlichtweg falsch. Widerspruch ≠ Widerlegung. Ich empfehle Paul Grahams Konversationslehrstück: Wie man widerspricht

        Natürlich assoziert jeder hier durch den entsprechenden Kontext

        Ich bin mir sicher, dass die Flagge bei einer Straßenbefragung bei vielen Menschen entsprechende Assoziationen auslöst.

        Wenn ich aber einen stilisierten Fuchs um eine blaue Kugel geschlungen sehe, und das Ganze noch ein Logo für einen Browser ist, dann kann man unmöglich erwarten, auch noch die Erde mit dem Logo zu assoziieren.

        Aufgrund der Logohistorie, dem hohen Bekanntheitsgrad von Firefox sowie aufgrund des Kontexts, der da ist: WORLD Wide Web, kommt man (eigentlich) nicht umhin, die blaue Kugel mit dem Erdglobus in Verbindung zu bringen. Der Zusammenhang ist offensichtlich. Wir haben zudem gelernt, dass Firefox im Logo einen Globus hat. Es ist daher für unsere Wahrnehmung kaum von Bedeutung, dass nunmehr die Darstellung der Kontinente fehlt. Stichwort Prägung. Wäre die Kugel nunmehr gelb statt blau, könnte ich Deiner Argumentation folgen, aber so….

  3. Verstehe die Diskussion nicht. Eine Kugel ist per Definition ein geometrischer Körper, bei dem alle Punkte seiner Oberfläche den gleichen Abstand zu seinem Mittelpunkt haben. Eine blaue Kugel ist demnach ein blauer, geometrischer Körper, bei dem alle Punkte seiner Oberfläche den gleichen Abstand zu seinem Mittelpunkt haben (noch lange keine Erdkugel). Zudem ist die Erde keine Kugel sondern ein Rotationsellipsoid. Soweit die Fakten. Wahrnehmung ist geprägt von unserer Erfahrung – darüber müssen wir nicht diskutieren. Sprich mit einem Geologen über eine blaue Kugel und er denkt an die Erde – sprich mit einem Jongleur über eine blaue Kugel und er denkt ans Jonglieren. Einfach mal bei Google nach „blauer Kugel“ suchen – da werden erstaunlich viele blaue Kugeln gezeigt (kaum Erdkugeln) – weil eine blaue Kugel einfach eine blaue Kugel ist und bleibt. Und das ist das schöne an Algorithmen wie die von Google – sie sind „Durchschnittsgeprägt“ – und nicht von dominanten, individuellen Erfahrungen beeinflusst.

    • Einfach mal bei Google nach „blauer Kugel“ suchen – da werden erstaunlich viele blaue Kugeln gezeigt (kaum Erdkugeln)

      Nun ja. Dass man auf der Google-Trefferliste blaue Kugeln angezeigt bekommt, wenn man zuvor „blaue Kugel“ eingibt, ist so überraschend nicht. Damit wird keine der hier diskutierten Ansichten belegt oder widerlegt. Wenn die Suche bei Google erkenntnisgewinnend sein soll, wenn wir anhand der Trefferliste Schlussfolgerungen ableiten wollen, dann müsste man in diesem Fall beispielsweise nach „earth symbol“ oder „earth planet logo“ suchen. Dann nämlich erscheint eine Darstellung wie die bereits erwähnte Flag of Earth.

      Flag of Earth

      Sprich mit einem Geologen über eine blaue Kugel und er denkt an die Erde – sprich mit einem Jongleur über eine blaue Kugel und er denkt ans Jonglieren.

      Zustimmung! Die eigene Prägung wie auch der jeweilige Kontext beeinflussen die Wahrnehmung. So ließe sich in diesem Fall ergänzen: Sprich mit einem Firefox-Nutzer, der damit gerade das World Wide Web erkundet, und er assoziiert (in der Regel) mit der blauen Kugel den Planeten Erde.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>