Facelift bei T-Home

T-Home Relaunch

Die Telekom hat kürzlich die T-Home-Site modifiziert. Der letzte große Wechsel fand im Juni 2007 statt. Seinerzeit ging die Marke T-Com in T-Home auf. Mit dem nun erfolgten Relaunch wird die Mobilfunk- mit der Festnetzsparte näher zusammengeführt. Dies ist zwar noch keine echte Verschmelzung aber die einzelnen Produktbereiche stehen nun gleichrangig in der neue horizontalen Hauptnavigation prominenter als zuvor nebeneinander.

Schwarz wird ein wenig zurückgefahren. Dafür wächst die Startseite zu rechten Seite hin und zwar so weit, dass sie bei fast allen Nutzern im Browser einen horizontalen Scrollbalken produziert. Sagenhafte 1350 Pixel breit ist sie nämlich, die neue Startseite. Weshalb man die unterschiedlichen, seitlich aufgereihten Module nicht unterhalb der Hauptbühne platziert hat, ist nicht nachzuvollziehen. Zwei Scrollbalken sind einer zuviel. Auf den Unterseiten der einzelnen Sparten geht es geordneter zu. Aufbau und Farbverteilung wirken ausgewogen. Schwarz, Magenta, Grau und Weiß bilden gut sortiert und akzentuiert die Hauptpfeiler. Hellblau kommt auf den Produktdetailseiten ebenso hinzu wie Beige auf Übersichtsseiten sowie als Kennzeichnung innerhalb eines Bestellvorgangs.

Die Nutzerbewegung innerhalb der Website wird gut mitgeführt und lässt sich anhand von Hervorhebungen deutlich in der Navigation ablesen. Unverständlich ist, dass ein Gros der internen Verlinkungen über den Begriff „Detail“ laufen. Aus Sicht der Suchmaschinen wird hier unglaublich viel Potenzial verschenkt, da Schlüsselwörter wie „Internet-Flatrate“ oder „kabellos surfen“ erst einmal ohne Link dastehen. Im Mobilfunkshop macht man es besser, hier sind die Überschriften wie „T-Mobile T1“ ebenfalls verlinkt. Würde man interne Verlinkungen generell in dieser Art anlegen, könnte man auf die umständliche und für den Nutzer meist überflüssige Footer-Navigation verzichten.

Interessant. Eben noch habe ich über die neue Markenidentität bei Yves Rocher berichtet, bei der Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Bemühungen steht. Nun schlägt die Telekom in genau die selbe Kerbe und lässt in einer Pressemeldung wissen, der Konzern möchte „international führend in Corporate Responsibility“ werden. Green-IT ist wahrhaft in aller Munde.

18 Kommentare zu “Facelift bei T-Home

  1. Macht auf mich einen cleanen seriösen aber modernen Eindruck. Gut gelungen! Ich vermute, dass die Startseite ein versehen ist. Anders kann ichs mir einfach nicht erklären :)

  2. Auf den Screenshots dachte ich noch – joar – sieht doch nett aus. Dieser Eindruck hat sich jedoch schnell gewandelt – mein erster Gedanke beim aufrufen der Seite war – „Oh- hab ich den Zoom in Firefox an?“ – nein – alles normal. Entweder die Seite ist für Sehbehinderte konzipiert, was ja zu begrüßen ist, oder T-Home fährt jetzt die „Supersize-Me“ Kampagne…

  3. Ich empfinde den neuen Internetauftritt grundsätzlich als gelungen. Was die Breite der Seite angeht, kann ich mich aber nur meinen Vorrednern an schließen. So wie es jetz dargestellt wir ist das einfach ZU breit. Es nutz doch nun wirklich nicht jeder Widescreen Displays oder so hohe Auflösungen das der Inhalt in der Breite komplett dargestellt werden könnte.

    Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber zu hoffen bliebe das dies ein Versehen ist. Ich weiß auch nicht ob Bilder wirklich so groß sein müssen.

    Ich persönlich bevorzuge ja grundsätzlich Seiten, bei den der gesamte Inhalt ohne scrollen dargestellt werden kann. Außnahmen sind natürlich bei Blogs oder Foren drin.

    Wie gesagt meine persönliche Meinung

  4. Die vorige Seite war ja nur die alte t-com.de mit neuem Stylesheet. Die neue sieht ganz nett aus. Was allerdings gar nicht geht: Dass einer der Punkte der horizontalen Navigation (Entertainment) im Gegensatz zu allen anderen im Popup öffnet.

  5. Ich finds eigentlich ganz gelungen, die Farben passen sehr gut zusammen die Struktur passt gut
    das Einzige was mir nicht gefallen will ist diese „Special-Bar“ mit den 2 großen Bildern.

  6. Sehr unübersichtlich das Ganze… Es gibt keinen klaren Eye-Catcher. Die Seite ist einfach zu vollgepappt. Ich konnte mir das nicht lange angucken -.-

  7. Plus:
    Kategorien mit Icons, weil schnellere Erfassung möglich

    Minus:
    viel Inhalt, schlecht strukturiert, kein klarer Eyecatcher, wenig Freiflächen als »Ruheraum für die Augen« (wirkt im Vergleich zur Vorgängerversion unaufgeräumt)

    Fazit:
    Vorgänger war meiner Meinung besser, weil klarer und aufgeräumter im Design

  8. Irgendwie finde ich das ganze unübersichtlicher als Vorher, sollte mal lieber wieder Rückgängig gemacht werden. Bin enttäuscht die letzen Werke die hier vorgestellt wurden sehen doch oft Laien haft aus, ich frag mich wer sowas immer verzapft, das dhl logo war ja wohl bisjetzt das schlimmste…

  9. nachdem ich zweimal cmd + ‚-‚ gedrückt habe, sieht das auf meinem macbook pro sogar gut aus. sonst wohl nur auf einem screen mit full hd. viel zu riesig.

  10. Optisch gar nicht mal schlecht, erfüllt ihren Zweck ganz gut. Mehr aber auch nicht. Fehler wie der auf der Startseite wundern mich nicht. Beim Blick »hinter die Kulissen« packt jeden Webworker das kalte Grausen.

    39Stylesheets (massig HTTP Requests) auf der Startseite, knapp 30.000Zeilen lange Quelltexte die zu 90% aus Leerzeilen bestehen, usw. zeugen nicht gerade von einer besonders hochwertigen und durchdachten technischen Umsetzung.

Pingbacks

    Kommentar verfassen

    Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>