50 Kommentare zu “ESDBL – Der Sieger

  1. > Markus: Zum Thema 23 Amtssprachen…

    Das Wort BIO ist denke ich mal schon sehr international, zumal es sowohl deutsch als auch Englischen verstanden werden kann – und englisch ist nunmal die Weltbeherschende Sprache.

    Als Alternative wäre noch NATURE oder ähnliches denkbar.

    Moin

  2. @ Achim Schaffrinna: die Umrandung in deinem Beispiel würde jedoch das Bestreben, anhand der Sterne ein stilisiertes Blatt zu zeigen (es anzudeuten) konterkarieren. Das IST dann ein Blatt. ich denke, wir würden uns von der gerlernten Optik des EU-Sternkreises zu sehr entfernen, wenn die Sterne nicht mehr im freien Raum stehen, sondern am „echten“ Blattrand aufgereiht sind. (War das konstruktiv?)

    Gruß,
    jan.eck

  3. @jan.eck
    Absolut. Ich bin nur der Meinung, das in einem Siegel keine Andeutungen gemacht werden sollen, sondern eindeutige visuelle Aussagen formuliert werden müssten. Neben dem EU-Eco-Label gibt es nun also ein weiteres EU-Zeichen im Umfeld Ökologie, das mit Sternen arbeitet.

  4. @Markus (#10)

    61% der Abstimmenden hat das Ding bekommen, sicher. Aber zur Auswahl standen ja nur drei verschiedene Logos, die alle drei nicht gerade vom Hocker rissen, um es vorsichtig auszudrücken. Da hatten die Abstimmenden quasi die Wahl zwischen Pest, Cholera und Mumps…

    Ich bin mal gespannt, ob man da in der konkreten Umsetzung auf Produkten vielleicht noch etwas retten kann.

  5. Die herablassende Art der Kommentare nervt mich. Jeder, der hier vom Fach ist, wird wissen, wie schwer solche Aufgaben sind. Ich bin deshalb schon angesichts des einleitetenden Kommetars von Achim irritiert. Mediengestalter durchgestrichen, Designer hingeschrieben. Da kriegt das Thema ja schon eine gewisse Färbung…

    Das Logo finde ich entgegen vieler Meinungen durchaus gelungen. Der nächste Schritt wäre das einbetten in eine mehrsprachige Schrift-Systematik. Dann wird es auch einen noch wertigeren Look erhalten, da bin ich mir sicher.

    Das weit oben zitierte Bio-Siegel finde ich hingegen sehr mau. Die positive Resonanz hängt nur damit zusammen, dass es eben schon seit Jahren gelernt ist. Wenn das Siegel hier als „neu“ gezeigt würde, wären die Kommentare mit Sicherheit vernichtend.

  6. Das Logo macht meiner Meinung nach einen guten Gesamteindruck. Gerade die Anwendungsbeispiele zeigen das es funktioniert. So wirkt es auf grünem Hintergrund sehr „Bio“ und auch eine eher dezente Verwendung ohne eigene Hintergrundfarbe ist möglich. Das es sich lediglich um eine Bildmarke handelt, macht mit Blick auf den internationalen Einsatz definitiv Sinn.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>