Überspringen zu Hauptinhalt

Es „rumort“ mal wieder bei Apple

Apple Logo

Apple Logo

Viel spannender als das, was Apples neuer CEO Tim Cook am vergangenen Mittwoch im Rahmen der Produktvorstellung des neuen iPad 3 präsentierte, war, wie sich das Apple-Logo in diesem Zusammenhang zeigte. Auf der abschließenden Seite der Keynote-Präsentation war ein Apfel zu sehen, wie man ihn bislang noch nicht zu Gesicht bekommen hatte. Kein monochromer Glossy-Stil wie sonst, sondern ein regenbogenfarbener Apfel im Batik-Look.

Das ist natürlich Wasser auf den Mühlen nicht nur der zahlreichen us-amerikanischen Tech-Blogs. Viele sehen in dem Logo nun das zukünftige Markenzeichen von Apple. Und natürlich vermeidet es Apple tunlichst, die Gerüchte mit harten Fakten zu zerstreuen.

Apple Logo

Fassade des Yerba Buena Centers in San Francisco. Ein ausgestanztes Logo vor vielfarbigem Hintergrund.

Apple Logo

Eine weitere Ansicht der Präsentation vom 07. März 2012 (Quelle: venturebeat.com).

Apple Logo-Historie

Apple Logo Historie

Marketing-Bohei oder Ausblick auf die visuelle Identität Apples?

Was ist dran an dem Gerücht, Apple modifiziert sein Logo? Klar, dass das bunte „Hippie“-Logo nicht zufällig in die Präsentation gerutscht ist. Das genaue Gegenteil dürfte der Fall sein. Apple vermag es wie kein zweites Unternehmen, sich und seine Produkte zu inszenieren. Sie sind Meister im Gerüchtestreuen. Rumors sind Teil des Markenerlebnisses. Auf dem Höhepunkt des Erfolges wendet sich Apple nun alten Tugenden zu? So jedenfalls, würde ich die neuerliche Verwendung der Regenbogenfarben interpretieren. Eine Reminiszenz, ein Verweis, eine Rückbesinnung. Wozu? Und wozu jetzt, da der Erfolg größer kaum sein könnte?

Während Microsoft stolz sein neues, einfarbiges Windows-8-Logo präsentiert und damit eine solche Rückbesinnung praktiziert, erschiene solch ein Ansatz bei Apple, zumal mit den verwendeten Mitteln (viele Farben, Verläufe), eher unpassend. Warum sollte einer der Technologie-Schrittmacher unserer Zeit sich zurück besinnen? Welche Ideen sind das, zu denen man sich zurück besinnt? Wenn es keine Reminiszenz sein soll, was für ein Ausblick verspricht das vielfarbige Apple-Logo?

Das muss man Apple schon lassen: Während Microsoft mit der Einführung des Windows-8-Logos auch gleich die zugrundeliegende Metro-Style-Designphilosophie auf allen Kanälen und umfassend parat hält – das Bauhaus und die schweizer Typographieschule werden hier als Inspirationsquelle genannt –, tritt Tim Cook von der Bühne des Yerba Buena Centers in San Francisco und lässt die Zuschauer mit einem bis dato noch nie gesehenen Markenlogo allein. So beflügelt man die Phantasie seiner Kunden.

Ist dies tatsächlich das zukünftige Apple-Logo?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

via gizmodo.com

Teilen

Dieser Beitrag hat 28 Kommentare

  1. „Abgekupfert“ ist für mich langsam das Unwort des Jahres. Egal um was es geht, wenn jemand etwas macht, das entfernt Ähnlichkeit mit etwas von Apple hat, dann schreibt sofort jemand „abgekupfert“. Und wenns nur die Farbe oder ne Form ist. Als wenn Apple alle Designstile der Welt erfunden hätte. Dabei gucken sie ja selbst gerne mal ab. Aber dann heisst es natürlich „sich inspirieren lassen“ und nicht „abkupfern“.

    Zum Logo:
    Soweit nix besonderes, halt eine weitere Variante eines Effekts auf dem über 30 Jahre alten Apfel. Aber denke auch dass es halt nur für ne bestimmte Kampagne gedacht ist und nicht DAS Design der nächsten Zeit sein wird. Den 98er Apfel nutzen sie ja auch heute noch auf den Packungen. Und auf der Apple-Website gibts auch ne Hand voll verschiedener Darstellungen.

  2. … erinnert mich auch stark an Desigual, eine nicht ganz unsympathische Marke.

    Vielleicht ist das Logo auch nur eine temporäre Aktion und man kehrt dann wieder klassisch zur schwarzen Variante zurück?

  3. Der „farbige Apfel“ passt, wenn mich nicht alles täuscht, in den ausgestanzten „weißen Apfel“.

  4. Dass das Logo schlicht und einfach als Kontrast zu Microsoft’s Windows 8 gemeint sein könnte, die diese „Rückbesinnung“ auch wegen Apples andauernden Erfolg durchziehen, ohne als Retro-Look gedacht zu sein oder dass vielleicht beides zufällig gleichzeitig wahr ist – darüber hat wohl niemand nachgedacht?

    Apple wollte schon immer „nicht PC“ sein, die Post-PC-Ära ist immer noch ein offenes Kapitel im Apple Marketing. Retro? Der Slogan wird schließlich nicht „Think different again“ sein.

    Retro? Die ganze IT-Branche durchlebt gerade Retros. Durch „Cloud“-Anwendungen. Früher gab es Terminals. Durch HTML5, das im Regelwerk so locker ist wie vor der XML-Ära. In 10 Jahren wird jemand fest geregelte, „wohlgeformte“ Auszeichnungsdokumente als XML2 feiern.

    Sehen wir der Wahrheit ins Gesicht: Retro ist das Marketing-Paket der Einfallslosigkeit. Ein Produkt muss verkauft werden. Und Innovationen sind kostspieliger als ein Griff in die Schublade.

  5. Sollte sich dieses Logo als das echte herausstellen, entbehrt es jedenfalls nicht einer gewissen Ironie, dass gerade jetzt Microsoft auf ein einfarbiges Windows-Logo umschwenkt. Ich vermute ja, dass von den benebelten Applejüngern so einige den farblichen Vierklang als den Höhepunkt menschlicher Kreativität feiern würden ;-) Was aber imo sehr viel wahrscheinlicher ist, ist das, was Marc (#9) schon geschrieben hat. Wahrscheinlich ist das nur eine kleine Anspielung auf die Retina-Displays.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen