Einheitlicher Markenauftritt bei UPC

UPC Logo

UPC gehört zum Liberty Global Konzern und ist als Kabelanbieter mit seinen Produkten in 10 europäischen Ländern vertreten darunter in den Niederlanden, in Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien. Das neue Firmenlogo wurde bereits 2007 eingeführt. Nun tragen die Ländergesellschaften allesamt die gleiche Handschrift.

UPC Firmenzentrale

Im Mittelpunkt des neuen Stils steht eine Blume, die das Produktspektrum verkörpert. Unterschiedliche Dienste wie TV, Telefonie und Internet werden in Form einer geschlossenen Blüte zusammengeführt.

Stilistisch liegt das Logo auf einer Gestaltungslinie wie das Swisscom-Logo, das degewo-Logo oder etwa dem Woolworths-Logo. Das alte Logo besaß alles, was ein Logo benötigt um „zu funktionieren“. Das war offensichtlich den Markenverantwortlichen zu wenig. Die neu geschaffene Bildmarke ist eine schöne Form. Ich befürchte nur, sie ist zu sehr im Hier und Jetzt, als dass sie auch noch in 5-10 Jahren die gleichen Werte vermitteln könnte. Trotz dieser Skepsis mag ich die Idee zum Signet, den floralen Charakter und die Mischung aus klassischer und sowohl zeitgemäßer Anmutung. Mich würde interessieren wie UPC-Kunden aktuell den Wechsel empfinden und einordnen.

Verantwortlich für die Kreation waren VentureThree aus London.

Danke den Tippgebern Lukas, Karin und Klaus.

43 Kommentare zu “Einheitlicher Markenauftritt bei UPC

  1. Als Illustration ist die Blüte durchaus ansprechend. Als Logo ist sie hier meines Erachtens ungeeignet. Wenn erkennbar ein bestimmter Gegenstand oder wie hier ein Pflanze als Bildmarke verwendet wird, dann sollte man das irgendwie mit dem Unternehmen verknüpfen können. Ansonsten wäre ein völlig abstraktes Logo besser. Das Florale passt weder zu den gebotenen technischen Dienstleitungen noch wird irgendwer eine einzelne Artischocke mit Produktspektrum/Vielfalt assoziieren. Auch aus dem Standort des Unternehmens lässt sich diese Bildmarke nicht ableiten. Sie ist einfach völlig willkürlich und würde besser zu einem Gartenmarkt, Blume2000 o.ä. passen.

    Ein Handfeger als Bildmarke hätte hier genauso gut gepasst. Da hätte man auch blumig hinterher schieben können, dass die einzelnen Borsten für die Produktvielfalt stehen und gleichzeitig die Flexibilität des Unternehmens symbolisieren.

  2. Also auf mich wirkt die Umsetzung irgendwie unfertig. Die Verläufe sollen für einen plastischen Eindruck sorgen, wirken aber wie Schritt 3 von 5 oder ähnlich.

    Auch wollen Schatten und Verläufe irgendwie nicht so recht zusammenpassen.

    Nee. Mag ich nicht. Die Idee ist nicht schlecht, die Umsetzung aber alles andere als optimal.

  3. Ich finde die Illustration auch sehr schön, jedoch kann sie in meinen Augen nicht gut als ein markantes, gut wiederkennbares Logo funktionieren.
    Von der Wirkung her, schließe ich mich meinen Vorrednern an, wirkt etwas zu soft /floral.
    Das Konzept der Blume ist nicht schlecht – auch ICQ zeigt eine Blume und jeder weiß bereits, dass es sich um Technik dreht. Doch wenn man eine Blume visualisiert, sollte diese nicht mit 3-Dimensionalität noch „realer“ gestaltet werden. In flächiger Form hätte es möglicher Weise trotz Blumen-Form etwas weniger Blumen-Charakter.

  4. Auch auffällig: die Farben scheint man nicht wirklich im Griff zu haben. Man muß sich das nur mal auf der Website anschauen. In Animation und Head:

    Die Farben weichen deutlich sichtbar ab, und die Laufweite ist auch eine andere.

Pingbacks

Antworten auf Timo Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>