65 Kommentare zu “Ein neues Markenzeichen für Škoda

  1. @ Ralf (# 12)
    Dennoch wirkt beides nicht wie eine Reinzeichnung. Der Begriff Entwurfsstadium sollte eher die optische Qualität bewerten. Und die ist nun mal, für meine Begriffe und gemessen an anderen Automarken, alles andere als überzeugend.

  2. Auf dem Auto siehts ganz prima aus, aber die oben gezeigte Positiv-Variante mit dem Grün wirkt irgendwie unsauber. Ich kanns auch nicht mal an einem Detail festmachen, die Gesamtkomposition wirkt irgendwie unruhig.

  3. Ich finde die Typo echt start. Allerdings gefällt mir das Firmensignge nicht so gut. Es wirkt ein wenig zu sehr nach 3D-Plastik-Look. Der Effekt ist einfach ein wenig zuviel des Guten. Aus dem Grund bin auch sehr unentschlossen, was ich vom neuen Design halten soll…

    Da ich von Typo generell erstmal nur secondär beeinflusst werde, würde ich eher dazu tendieren, das neue Design schlecht zu finden.

  4. Der Font bei der Wortmarke gefällt mir. Auch die plastische Umsetzung als Emblem auf der Motorhaube ist gut. Als Bildmarke funktioniert das auf Chrom und 3D getrimmte Etwas jedoch überhaupt nicht.

    Eine “flache” 2D-Variante auf gedrucktem Material würde es viel wertiger wirken lassen. Wenn es beim gezeigten Großaufsteller am Autohaus in “echtem” 3D ist, hat keiner etwas dagegen.

    Aber bitte nicht dieses Fake-3D.

  5. Die neue Bildmarke liegt handwerklich unter dem Druchschnitt. Billig anmutende Effekte und ein erschossener Flügelpfeil. Da sollte dringend noch einmal jemand Hand anlegen.

    In jedem Fall raus mit den Farben. Auf den Renderings des Fahrzeugs wirkt das wesentlich besser. Ganz in Silber bitte.

  6. Produktdesign gefällt mir sehr gut, da sich das Logo schön einfügt und das Auto auch aufwertet. Die reine Bildmarke jedoch sagt mir nicht so zu da die Konturen für mich ein Tick zu viel sind.

  7. Im Produktdesign, also das dreidimensionale Emblem, macht sich gut. Gefällt mir. Bei der Bildmarke für Print habe ich jedoch so meine Probleme:

    Man wollte 1 zu 1 die dreidimensionale Form in das zweidimensionale Medium bringen. Jedoch ist zumindest auf den ersten Blick nicht wirklich klar, warum die Vertiefung an den Flügeln größer ist, als die am Pfeil. Hier wäre eine angepasste Version mit gleich breiten Graten besser gewesen.
    Außerdem folgen die Flügelenden kaum der Form des Kreises – seltsamerweise macht die dreidimensionale Variante es richtig. Ist das evtll. doch noch nicht die endgültige Version?

  8. @Balthier9999 : Du hast Recht.

    Im Grunde hätte man einfach das Logo, welches oben auf der Motorhaube sitzt nehmen können, statt grauem Fond gerne das grün und fertig.

  9. Ich kann mich den meisten meiner Vorredner nur anschließen.
    Das Logo, wie es am Fahrzeug zu finden ist, ist sehr gut gelungen. Klarer, Eleganter, Moderner als der Vorgänger.
    Das Konzept der Autohäuser gefällt mir auch. Solange das Logo dort überall in “wirklichem 3D” zu finden sein wird, kritisiere ich auch an dem Logo mit dem Grün nichts.
    Problematisch wird es erst, wenn man zur Web- und Print-Version des Logos guckt. Dass man versucht das Logo auch 3D-Like wirken zu lassen, beanstande ich nicht, da ich persönlich ein Freund von 3D-Effekten bin, aber hier hat man wohl doch etwas zu dick aufgetragen. In einer Graustufen-Version kann ich mir nicht vorstellen, dass man da noch viel erkennt.
    Die leicht veränderte Formensprache des Škoda-Pfeils wirkt sich, meines Erachtens nach, positiv auf den Gesamteindruck aus.
    Fazit: Ich denke das Redesign ist kein totaler Reinfall, aber auch noch nicht das Nonplusultra. Man sollte sich nochmal mit den Effekten und dem Grün-Ton der Web-/ Print-Version beschäftigen und dann passt das ganze.

    BTW: Ich sehe mir ja immer gerne die Corporate Design-Richtlinien von neuen Designs an. Falls jemand weiß, wie ich da rankomme, wäre es schön, wenn er dieses Wissen mit mir, bzw. unserem Achim, teilt. Vielleicht könnte man das dann ja auch in die Sammlung der “Corporate Design-Manuals” aufnehmen.

  10. …Hm, vielleicht begründet sich die anfängliche Verwirrung dadurch, dass hier im Prinzip zwei Formen zu sehen sind: Einmal die Grundform (die den alten Logos ähnelt) und einmal die aus dieser extrudierte, kleinere Form. Es sind zwei Formen, die aber durch die Dreidimensionalität eine sind. Das ist unglücklich, weil man nicht weiß, welche Form die richtige ist – deswegen wirkt das Logo unruhig. Und deswegen gefällt auch die farblose Variante besser: So ist die vordere Form weniger sichtbar, bzw. versteht man die Form besser als eine ganze Form.

  11. Die Typo ist sehr sehr gelungen.
    Das Logo in der Tat etwas billig.
    Wobei sehr wahrscheinlich ist, dass es dies verkörpern soll, wenn man bedenkt was der Mutterkonzern zur Ausrichtung der Marke äußerte.

  12. Ich finde den 3D Effekt ziemlich mißlungen. In den Vertiefungen des Flügels sieht es aus wie nicht sauber freigestellt. Und die Lichteffekte sind auch nicht stimmig.

  13. Gefällt mir jetzt doch wesentlich besser als die zuletzt gezeigte Fassung.

    Die Bildmarke ansich könnte ruhig ebenfalls im Metalllook sein, als Kühlerwappen gefällt es mir am besten.

  14. Irgendwie erinnert es mich an Vauxhall, ich weiß nicht warum — im direkten Vergleich ist kaum Gemeinsamkeit zu erkennen. Dennoch, bei jedem Betrachten kommt wieder die Verbindung.

  15. Mir gefällt es gut. Endlich scheint das Skodazeichen auf den Autos in Chrome zu sein. Das hat mich bisher immer am meisten gestört

  16. @ Achim
    Man hätte die Umfrage wahrscheinlich noch etwas differenzieren sollen. Bei einer Aufschlüsselung in Marke Offline-, Online-Medien und Marke Raum, Produkt währen die Ergebnisse sicher eindeutiger.

  17. Ich muss bei dem “Flügelpfeil” immer zwangsläufig an einen Hahn denken. Geht das nur mir so!? Könnte ja auch das Signet einer Bio-Geflügelfarm sein. ;-)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>