Überspringen zu Hauptinhalt

Ein Logo für Münchens Olympiabewerbung

Logo München Olympiabewerbung

Die Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Spiele 2018 in München hat heute zu einer Abstimmung für das Bewerbungslogo aufgerufen. Drei Entwürfe stehen zur Auswahl, die zuvor von einer Jury ausgewählt wurden. Auch hier im Design Tagebuch kann abgestimmt werden und im Gegensatz zur offiziellen Abstimmung, ist das Ergebnis auch gleich zu sehen.

Die Logos werden auf der Seite der Bewerbungsgesellschaft ausführlich vorgestellt. Es gibt einen beschreibenden Text (nachfolgend aufgeführt), eine Großansicht und zusätzlich jeweils ein Video. Hier die Logos im einzelnen:

Münchner Schneekristall | Video zum Logo
“Das Logo steht für eine fröhliche und bunte deutsche Bewerbung. Im Internet kannst du aus dem Logo deinen persönlichen Schneekristall erzeugen. Er ist wie du ein einzigartiges Original. So wirst du mit allen anderen Teil dieser fröhlichen Bewerbung.”

Die Berge bei Föhn | Video zum Logo
“In München sind die Alpen manchmal zum Greifen nah. Genau so ist dieses Logo: nah, präsent und in seiner Form ganz einfach. Und es hat Schwung – die Winter-Begeisterung der Münchner, die locker bis 2018 anhält. Auf geht’s!”

Spuren der Spiele | Video zum Logo
“Wo sind sie im Winter 2018? An der Kandahar? Im Olympiapark München? An der Kunsteisbahn am Königssee? Wo aus flüchtigen Abdrücken in Eis und Schnee Geschichten für die Ewigkeit werden. Spuren der Spiele, sie führen nach München.”

Und mich interessiert jetzt natürlich, was die kreativen dt-Leser denken.

Mit welchem Emblem soll die Münchner Bewerbung ins Rennen gehen?

Ergebnis anzeigen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Und hier gehts zu offiziellen Abstimmung, bei der es für die Teilnahme auch ein paar Preise gibt.

Danke Michael für den Hinweis.

Dieser Beitrag hat 70 Kommentare

  1. Ich spreche mich ganz entschieden für das Logo 1 aus. Mir gefällt die Anlehnung an das Aicher Logo von 72 und die, in meinen Augen eindeutig “Winter” assoziierende Form (Daher finde ich es auch alles andere als beliebig) in der ich auch sofort die bayrischen Rauten erkannt habe. Die beiden anderen Entwürfe disqualifizieren sich m.E. durch einige völlig lieblose Details:

    Logo 2 wäre ja “ganz nett”, hätte man sich beherrschen können und das bunte Sternchen in der Schublade gelassen – was genau soll dieses Element dem Logo oder Aussage des Logos bringen? Es stört und nimmt der “m”-Form Kraft und Dynamik. So funktioniert das nicht mehr.

    Logo 3 finde ich das mit Abstand schlechteste der drei Bewerber. Die Verzerrung des “m” ist völlig daneben, sie wirkt schief und krumm und macht es schwer das “m” überhaupt zu erkennen. Zudem hätte man da besser auch das “m” der Logotype genommen und nicht ein willkürlich gezeichnetes. Die Idee mit den Spuren ist zwar schön (Die Fahnen finde ich sehr hübsch), leidet aber unter der schiefen Grundform. Die Farben (Für die Auswärtigen: Schwarz/Gelb sind die Wappenfarben der Stadt München, das Blau steht dann wohl für den Winter.) funktionieren leider auch nicht so richtig gut miteinander.

    Also, “Is denn heid scho weihnachten?” – der Stern wirds!

  2. Ich gehöre hier scheinbar einer Minderheit an, aber mir hat auf Anhieb gefiel mir keines der 3. Zu beliebig. SChon hundertfach gesehen. Also erst mal die Video angeschaut und ich muss sagen, dass die Berge bei Föhn mir persönlich am besten gefallen haben. Platz 2 der Eiskristall, wobei mir die Typo nicht gefällt so gewollt modern. Das mit den persönlichen Kristallen schön und gut, aber auch absolut schlecht gemacht. Die Farbunterscheidungen sind kaum wahrnehmbar, das macht es nicht gerade besonders individuell.

    Bei meinem Favoriten haben mir die Anwendungsbeispiele sehr gut gefallen. Hier im Blog schaut das Logo ein wenig unscharf aus, aber im Video top. Ob das nun abgekupfert vom EM-Logo ist sei mal dahingestellt.

    Das dritte im Bunde hatte schon nach der ersten Sekunde des Video verloren. Die Rotis Sans als Typo ist mittlerweile so verpöhnt, dass sich mir die Nackenhaare hochstellen, wenn ich sie sehe. Im Gegensatz zur Helvetica kann man sie an dieser Schrift echt übersehen.

  3. Unabhängig vom Logo glaube ich nicht, dass 2018 noch Schnee in / um München liegt, bzw. der Kunstschnee liegen bleibt….

  4. Viel schlimmer als die Logos ist das Geschreibe hier. Was sich hier einige anmaßen… unglaublich.

  5. @ Stephan: Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Aber das ist LEIDER die Entwicklung hier. Gott sei Danak nach wie vor nicht bei Allen. Aber einige maßen sich hier definitiv zu viel an.

    Es geht hier um Kritik. Ja, die kann man äußern. Man kann auch seine Meinung niederschreiben und verteidigen. Aber dieses Runtermachen, obwohl man selber wahrscheinlich noch nicht ein Mal so ein riesiges Produkt ‘angefasst’ hat, ist unglaublich. Andere Arbeit bewerten und andere Arbeit plump vernichten – dazwischen liegen Welten.

  6. @Stephan und Christoph: Nun, ihr müsst es ja nicht lesen, und wenn ihr euch schon die Mühe macht dann könntet ihr ja mit gutem Beispiel voran gehen und Konstruktiveres schreiben. Ansonsten kann man euch nur zurufen das früher sowieso alles besser war, und obendrein aus Holz…

  7. Wie unsachlich ist das denn? Von uns Beiden hat niemand geschrieben, dass hier ALLES Mist ist und dass hier ALLE sch… sind. Aber sorry, das Board hier ist zum Lesen da. Und man reagiert nicht nur auf das dargestellte Produkt an sich, sondern auch auf Kommentare. Das ist Sinn und Zweck eines Blogs.

    Wenn aber Arbeiten einfach nur arrogant in Grund und Boden geschrieben werden, dann musst du uns auch die Freiheit lassen, uns darüber eine Meinung zu bilden bzw. diese hier niederzuschreiben. Niemand muss diese akzeptieren, aber ich denke es geht hier nicht nur uns Beiden so. Ich schreibe nichts gegen das Designtagebuch und nichts gegen Alle, lediglich gegen solche wie dich, die mit etwas, wie ‘früher sowieso alles besser war, und obendrein aus Holz’ punkten wollen und denken, sie wären damit ach so kreativ.

    Huuuuuuuuuh. Danke für die sachliche Antwort.

  8. Ich empfinde alle Vorschläge als unpassend.

    Spuren der Spiele:
    Wer zerschneidet denn sein eigenes Logo und preist das noch an? Das erinnert mich auch irgendwie total an einen Radiosender….

    Münchner Schneekristall:
    Bei diesem Schnee-Teil hab ich auch zuerst an Tankstelle gedacht. Was hat das für einen Sinn?

    Also meiner Ansicht nach ist “Die Berge bei Föhn” das einzig logisch nachvollziehbare. Alles andere macht ja wohl gar keinen Sinn – vorausgesetzt man hat das Video dazu gesehen….

    Irgendwie ist das alles nicht Olympia….

  9. Das “Schneekristall” erinnert mich zu sehr an ein Papier-Lampion oder eine Girlande auf dem Oktoberfest, auch wenn es farblich knackig rüberkommt und dabei doch filigran wirkt.

  10. Das erste Logo gefällt mir nicht nur optisch sehr gut.
    Es spricht auch eine sehr spannende Formsprache:

    Der Schneekristall steht für die Winterolympiade als solches und die Einheit.

    Das in ihm enthaltene M steht klar für München und in seiner Verschiedenfarbigkeit für Internationalität/die verschiedenen Disziplinen/die Vielfaltigkeit etc..

    Die Rautenflagge stellt den Bezug zu Bayern her und symbolisiert für mich auch Bewegung/Dynamik.

    Der innere David-Stern eventuell ein Verweis auf die schrecklichen Ereignisse der letzten Olympiade in München.

    Einzige Schwachstelle vielleicht die Filigranität… aber hier bin ich mir selbst noch nicht sicher…

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen