Überspringen zu Hauptinhalt

Ein Logo für Münchens Olympiabewerbung

Logo München Olympiabewerbung

Die Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Spiele 2018 in München hat heute zu einer Abstimmung für das Bewerbungslogo aufgerufen. Drei Entwürfe stehen zur Auswahl, die zuvor von einer Jury ausgewählt wurden. Auch hier im Design Tagebuch kann abgestimmt werden und im Gegensatz zur offiziellen Abstimmung, ist das Ergebnis auch gleich zu sehen.

Die Logos werden auf der Seite der Bewerbungsgesellschaft ausführlich vorgestellt. Es gibt einen beschreibenden Text (nachfolgend aufgeführt), eine Großansicht und zusätzlich jeweils ein Video. Hier die Logos im einzelnen:

Münchner Schneekristall | Video zum Logo
“Das Logo steht für eine fröhliche und bunte deutsche Bewerbung. Im Internet kannst du aus dem Logo deinen persönlichen Schneekristall erzeugen. Er ist wie du ein einzigartiges Original. So wirst du mit allen anderen Teil dieser fröhlichen Bewerbung.”

Die Berge bei Föhn | Video zum Logo
“In München sind die Alpen manchmal zum Greifen nah. Genau so ist dieses Logo: nah, präsent und in seiner Form ganz einfach. Und es hat Schwung – die Winter-Begeisterung der Münchner, die locker bis 2018 anhält. Auf geht’s!”

Spuren der Spiele | Video zum Logo
“Wo sind sie im Winter 2018? An der Kandahar? Im Olympiapark München? An der Kunsteisbahn am Königssee? Wo aus flüchtigen Abdrücken in Eis und Schnee Geschichten für die Ewigkeit werden. Spuren der Spiele, sie führen nach München.”

Und mich interessiert jetzt natürlich, was die kreativen dt-Leser denken.

Mit welchem Emblem soll die Münchner Bewerbung ins Rennen gehen?

Ergebnis anzeigen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Und hier gehts zu offiziellen Abstimmung, bei der es für die Teilnahme auch ein paar Preise gibt.

Danke Michael für den Hinweis.

Dieser Beitrag hat 70 Kommentare

  1. keines. Die drei Beispiele machen sehr schön deutlich, wie beliebig, aber auch gleichförmig Logodesign momentan ist: für den Namen eine gefällige Typo, irgendeinen bunter Vectorquatsch drübergeknallt – fertig ist das Erscheinungsbild.

    Sorry, falls mein Kommentar durch das “vom Praktikanten gemacht”-Raster fällt.

  2. @Mart: Wobei man sagen muss, dass das 72’er Logo Aicher nun auch nicht mehr Bezug zum Thema hatte als der Schneekristal. Finde ihn aber trotzdem noch das ansprechenste von allen Logos. Die Idee der Variablität ist zwar nicht super neu, aber sie ist ganz nett und passt auch irgendwie. Der thematische Bezug Schneekristal bzw. Bayern ist auch recht passend. Mich würde mal die restliche CI dazu interessieren. Ob die auch so knalle bunt wird?

    Die Typo ist überall nicht so richtig toll. Berg mit Föhn sieht aus wie ne schlechte Arial, und die beiden anderen sehen irgendwie fast gleich aus. Wobei mir von den Zahlen her Spurren der Spiele noch am ehesten zusagt (aber das ist auch die Wahl zwischen Not und Elend)

  3. Ich finde das Logo der “Spuren der Spiele” sehr passend, weil hier der Bezug zu den eigentlichen sportlichen Aktivitäten am besten rübergebracht wird. Das “m” sieht hierbei dynamisch und perspektivisch aus, dadurch bekommt das “m” eine Bewegung und lässt das ganze Logo interessant aussehen–>Bewegung–>Sport.

    Bei den anderen fällt mir der Bezug zum Sport.

    Gruß
    Waldy

  4. Der Schneekristall ist ein typisches Olypialogo, vom Design, von den Farben, das macht ja Sinn, stört mich aber auch, weil es nicht speziell genug ist. Die Berge bei Föhn ist mir zu unharmonisch und hat keinen großen Wiedererkennungswert. Spuren der Spiele gefällt mir am besten, weil es mal für Olympia was anderes ist, ich musste mich kurz dran gewöhnen, aber dann fand ichs passend und nicht der Olypia-Einheitsbrei mit buntem Logo und wild laufenden Streifen über Plakat und Film…

  5. Auch wenn ich die Bezeichnung Schneekristall unschön finde, ist er der absolute Favorit. Die anderen sind viel zu bieder.

  6. Eindeutig #1

    Vorallem der Gedanke das man das Logo nach eigenen belieben gestalten kann klingt sehr interessant.
    Ausserdem erinnert das Logo in der Farbgebung stark an das Olympia-Logo 1972.
    Und der Olympiapark von 1972 ist ja das Kernstück der Bewerbung für das Jahr 2018.

    Auffällig ist auch das alle 3 Logo mehr oder weniger subtil mit dem M spielen.
    Wobei es mir bei #3 etwas zu unfiligran herüberkommt.
    Auch die Farbgebung sehe ich bei #3 sehr kritisch. Trotz orange wirkt es doch sehr kühl.
    Bei #2 stört mich vorallem der deplatziert wirkende Stern, den man etwas lieblos aus 6 pfeilen zusammengeschustert hat. Irgendiwe will der nicht ins Gesamtbild passen.
    Auch die Typo bei #2 wirkt sehr unausgereift.

  7. Das erste ist mit Abstand das einprägsamste, das zweite ist lame (siehe bild in den kommentaren) und das dritte erinnert mich an Disco-logos.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen