Ein Logo für den Klimawandel #itsnotwarming

it's not warming logo

Der globale Klimawandel hat nun ein Logo. Designer Milton Glaser, der Ende der 1970er mit dem „I♥NY“-Logo weltweit Bekanntheit erlangt hat, hat ein Zeichen entwickelt, das nach Ansicht des Gestalters den Klimawandel besser charakterisiert als die verharmlosende Bezeichnung „Erderwärmung“.

„It’s Not Warming, It’s Dying“ – unter diesem Motto will Glaser, Aufsichtsratvorsitzender der „New York School of Visual Arts“, auf die Auswirkungen globaler Erderwärmung aufmerksam machen. Mit der Kampagne sowie dem hierfür entwickelten kreisrunden Signet möchte der Initiator die Dringlichkeit in Bezug auf Klimaschutzmaßnahmen unterstreichen. Gegenüber dem Magazin Dezeen macht Glaser deutlich, dass der Klimawandel jeden Menschen betrifft.

Eine schwarz-grüne Kreisfläche symbolisiert die vom Klimawandel betroffene Erdkugel. Auf der zugehörigen Kampagnen-Website ist der Kreis animiert und färbt sich zusehends schwarz. Glaser über seine Idee: „I can never answer the question of how ideas originate, and apparently, neither can anyone else, but, symbolically, the disappearance of light seemed to be an appropriate way to begin.“

Glaser hofft, dass die Kampagnenidee möglichst viele Unterstützer findet und Menschen unter dem Hashtag #itsnotwarming entsprechende Nachrichten schreiben, um auf diese Weise Politiker und Interessenvertreter von der Dringlichkeit in Sachen Klimaschutz zu überzeugen.

Weiterführende Links

44 Kommentare zu “Ein Logo für den Klimawandel #itsnotwarming

  1. Blau wäre der unbefleckte Planet und rot steht für die Umweltverschmutzung und die Warnung. Grün aber, steht für die Hoffnung, dass es besser werden kann, wenn der Mensch beginnt „grün“ (ökologisch) zu denken. Daher finde ich Grün die perfekte Farbe für das Logo.

  2. Das Symbol ist schon ausdrucksstark, wenn man es als künstlerische Kreation ansieht. Es weckt Emotionen, vorallem, wenn es sich bewegt.

    Aber den Anforderungen eines Logos wird es nie gerecht werden…es kann ja noch nicht mal ohne erklärende Über- oder Unterschrift alleinstehen. Man könnte sich zwar denken, dass es um was „dreckiges, verschmutzes“ geht, aber nicht um die Erderwärmung und ihre Folgen oder gar um eine Kampagne. Es müsste dazu noch viel bekannter werden oder noch besser ausgearbeitet sein. Ganz zu schweigen von der Reproduzierbarkeit (haben ja schon viele erwähnt). Da klappt vielleicht wirklich nur auf Buttons.

    Schön anzusehen im Museum oder als Gestaltungselement eines ganzen CDs und ganz sicher emotional wirksam, aber als Logo-Zweck habe ich da starke Zweifel…my 2 cents.

  3. Grün ist die Farbe des Lebens, Schwarz ist die Farbe des Todes! Also immer grüne Socken tragen, wenn Ihr im HUGO (BOSS) beim Kunden auflauft. Dann ist noch Hoffnung.

  4. WAS EINE GEQUIRLTE SCHEISSE!!!

    Was soll diese Aktion??? Das ist doch pure Selbstironie – überweise uns das Geld für 5 Buttons und wir versenden diese einmal quer über den Globus! Hä???? Willst du mich verarschen ???

    Reine Überheblichkeit obendrein – was fällt diesem Glaser ein?
    Das Logo (ein Logo für die Erderwärmung – Willst du mich verarschen ???) hat null Aussagekraft wenn man nicht vorher gelesen hat worum es hier überhaupt geht. Das hätte man sicherlich toppen können. Aber wozu?

    Also Leute ich halte von der Aktion rein garnichts. Echt ne arme Nummer!
    Manche Gestalter und deren Aktionen haben es regelrecht verdient zerrissen zu werden!

    Over and out!

  5. Ich finde das schon okay das hier was gemacht wird… und das ein wenig Novemberstimmung mitschwingt.
    Es stirbt die Menschheit und nicht die Erde! Ich denke das grün bleibt länger als der Mensch!

  6. Ich finde es immer wieder spannend, was man alles zu so einem Logo schreiben und interpretieren kann… Für mich ist es ein Kreis mit Varbverlauf von schwarz in grün. Wenn nun wenigstens noch eine Wortmarke dabei wäre, könnte ich von einem Logo sprechen. Aber so?…

    Mal ehrlich, hätte der ach so geniale Designer nicht das I♥NY-Logo entworfen, würde sicher niemand über dieses „Kunstwerk“ sprechen. Es macht für mich 1. gar keinen Sinn und 2. ist es für diverse Anwendungen ungeeignet.

    Gut an der Sache ist sicherlich, dass sich auch mal drüben, überm Teich jemand Gedanken über unsere Erde macht, aber ob das auch so ankommt?…

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>