eBay erhält ein neues Logo

Das weltweit größte Internetauktionshaus legt sich ein neues Firmenzeichen zu. Während wesentliche Charakteristika wie die Farbgebung und die Kleinschreibweise beibehalten werden, verabschiedet sich hingegen das Unternehmen vom typographisch spielerischen Look, der eBay zu einem unverwechselbaren Markenauftritt verhalf und das Unternehmen eindeutig zu einem Kind der Neunziger macht. Wie es scheint, ist auch der einstige Internet-Pionier erwachsen geworden, ein bisschen zumindest.

Als eBay 1995 an den Start ging, schien das Internet noch grenzenlos. Die ersten E-Mails wurden via 33.6-Modem übertragen und vom Begriff Web 2.0 hatte zu dieser Zeit noch kein Mensch etwas gehört. Das Internet war gerade dabei, sich zu einem unvergleichbaren Wirtschaftsmotor zu entwickeln. Die DotCom-Blase trennte Anfang 2000 jäh die Spreu vom Weizen. Neben Amazon zählt vor allem auch eBay zu den ganz großen Gewinnern der sogenannten New Economy, die bereits jetzt Wirtschaftsgeschichte ist. Die Claims sind schon seit geraumer Zeit klar abgesteckt.

Ebay Logo

So sieht es aus, das neue eBay-Logo. In dieser, von der Farbgebung abgesehen, fast schon puristischen Form hätte es auch gut aus dem Hause Microsoft stammen können. Derzeit stellt Microsoft bekanntermaßen das komplette Erscheinungsbild all seiner Marken, darunter auch Windows,  auf eine neue Designsprache namens Modern UI um, die sich vor allem durch Einfachheit auszeichnet. Sehr simpel, klar und typographisch ausgewogen wirkt das eBay-Logo, auch ein bisschen langweilig. Das leicht chaotische Buchstabengehüpfe des Vorgängers versprüht eine Vitalität, die der Marke gut zu Gesicht stand, von der im neuen Logo nun rein gar nichts mehr übrig geblieben ist. Ausgehüpft. Ohne die dezent modifizierten Corporate-Farben Rot, Blau, Gelb und Grün könnte man das Logo fast spießig nennen. Seine Aufgaben wird es dennoch erfüllen.

Der enorme, weltweite Bekanntheitsgrad der Marke eBay machte es den Verantwortlichen nicht leicht, Veränderungen am Logo vorzunehmen, so erfährt der Leser aus der eigens eingerichteten Webseite (siehe unten). Der Logowechsel wird damit begründet, dass eBay heute weit mehr sei, als ein Internetauktionshaus. Die meisten Produkte, die heute über eBay verkauft würden, seien neue Festpreis-Artikel. Das dezente Redesign ist zudem Ausdruck eines veränderten Konsumverhaltens. Immer mehr Menschen shoppen von unterwegs aus, heißt es, eBay möchte sich dementsprechend positionieren und die passenden Anwendungen hierfür bereit halten. Das neue Firmencredo lautet: Shopping anytime, anywhere!

Update 14.09.2012: Verantwortlich für das Redesign ist die Agentur Lippincott, die zuletzt auch das Redesign bei Shutterstock übernommen hatte und von der auch das viel diskutierte neue Starbucks-Logo stammt.

Vielen Dank für die zahlreichen Hinweise! Sascha war der erste per E-Mail und Sven via Tweet.

112 Kommentare zu “eBay erhält ein neues Logo

  1. Erinnert wie auch im Artikel beschrieben zu sehr an Microsoft und die Farben gehoeren mehr Google als Yahoo. Sehr schade, dass die besondere Stellung der Buchstaben im Logo verloren geht die hatten sie lieber behalten sollen der Nostalgik wegen.

  2. Hallo,

    Ich muss sagen Ich bin entsetzt. Als Verfechter aller Errungenschaften der Vergangenheit und Verflucher aller Veränderungen von altbewährtem kann Ich meiner Wut kaum Worte verleihen. Ich meine was bilden die sich eigentlich ein? Was soll das? Das wäre als würde Apple nun als Apfelbutzen daherkommen. Weils ja so „zweitausendzwoelf“ ist! Richtig ebay wurde mit dem Logo groß, also warum ändern. Klar, der Trend zu mehr Neuen Artikeln mit Festpreis ist zu erkennen, doch das Logo ändert doch nicht den Namen und die Grundidee des Portals.

    Ich muss ehrlich sagen, Ich weiss nicht was Ich davon halten soll.

    Naja. abwarten…

  3. Mir scheint das neue Logo ehrlicherweise ein Griff ins Klo, um es überspitzt auszudrücken. Ich kann nachvollziehen, dass angesichts der neuen Markenstrategie und nachdem eBay lange Zeit nicht mehr glänzte, ein neues Logo her sollte. Dieses Logo wirkt auf mich aber weniger gelungen und wenn ich mir die Vorschauseite ansehe, ändert das leider auch rein gar nichts an dieser Meinung (davon ging ich eigentlich aus; es gibt nämlich viele Logos die auf dem zweiten Blick und in einem gewissen Umfeld deutlich besser aussehen als auf den ersten Blick und ohne dieses Umfeld).

    Die Buchstaben liegen mir zu eng aneinander – offenbar um an das bisherige Logo anzuknüpfen -, wirken auf mich viel zu gequetscht. Meines Erachtens war die Farbüberlagerung des bisherigen Logos da deutlich ansprechender, da sie eben bewusst „Grenzen“ brach. Auch ein konsequenter Schritt nach vorne mit ein wenig mehr Abstand, hätte mir persönlich wahrscheinlich besser gefallen.

    Die Farbgebung harmoniert meines Erachtens auch nicht wirklich gut: Während das rote e und das blaue b deutlich blasser wirken, scheint mir das gelbe a deutlich intensiver und das grüne y annähernd gleich. Das bedeutet aber nicht, dass die alte unbedingt besser war. Vielmehr hätte es mir gefallen, wären e und b nur ein Stück weit intensiver. So wirkt es, zumindest bislang, auf mich, als würde die rechte Hälfte mich anstrahlen, die linke Hälfte hingegen blass kränkeln.

    Dann eine Nachfrage zum Artikel: Meines Erachtens war das Y im vorherigen Logo stets in Großschreibweise dargestellt. Mag auch an der Schriftart liegen, allerdings wirkt das eindeutig (und bewusst fiel es mir auch erst heute auf) wie ein großes Y und kein kleines (beim B war es dann halt umgekehrt).

    Ansonsten wirkt das Wort Internet-Pioneer etwas schief in dem deutschsprachigen Artikel. Hierzulande verbindet man mit diesem Begriff eher einen Konzern für Unterhaltungselektronik :-)

  4. goodbye classic – hello new chic!
    die macht der farben – wieder ein beweis, wie sehr menschen in bildern denken. sie sehen nur die farbkombi und das ist unverwechselbar ebay – in allen köpfen! da hätte wohl jede typo eine wahl sein können. ich bin SEHR gespannt auf diverse re-designs im zuge dieser kleinen revolution hier. man stelle sich (speziell bei solch einem global… ach was UNIVERSAL!!!) die periphären kosten vor. wow!!!
    am ende: mir gefällt’s.

  5. Bin ich der einzige, der dort wo e und b sich berühren eine dunkle Linie wahrnimmt? Weiß aber nicht ob es an der Skalierung fürs Web liegt, auf jeden Fall sehr störend irgendwie….

    Ansonsten wird das Web wohl immer einheitlicher und „glatter“, schade

  6. „Guten Tag, wir möchten für einen Weltkonzern gerne ein Logo etwas moderner haben“
    „Um welches Unternehmen handelt es sich denn?“
    „Ich bin Vorstandsvorsitzender der Welt-AG“
    „Okay. Ich habe hier gerade während unseres Gesprächs etwas entworfen. Mag auf den ersten Blick etwas einfach wirken, aber diese serifenlose Helvetica wird sehr gerne genommen. Das haben wir auch schon anderen führenden Unternehmen Ihrer Branche empfohlen“
    „Oh, dann ist ja gut. Was kostet denn sowas?“
    „Och, nur paar hunderttausend Euro. Soll ichs Ihnen gleich per E-Mail zuschicken?“…..

  7. Schrecklich!!! ich meine, Purismus is ja das neue whatever-überalles-design, aber das?! da war wohl jemand zu sehr von microsoft und google inspiriert, hatte aber zur logoumsetzung nur ein wordprogramm parat. da ist ja nichts ausgeglichen – auch mir scheint es, als ob E und B sich überlagern – geschweige denn eine EInzigartigkeit und Unverwechselbarkeit erkennbar. Find es aber schon grandios, dass ich in den Kommentaren der Präsentationsseite nur positives Feedback gesehen hab. Mal gespannt, wie es umgesetzt wird – hoffentlich wird wenigstens der Internetauftritt etwas übersichtlicher…

  8. Für mich nicht wirklich kreativ.
    Serifenlose Schrift hin und her. Und auch die Schlichtheit, die irgendwie jedes Unternehmen verkörpern will.
    Das klaut der ganzen Seite, sofern das auch umgesetzt wird den allerletzen Charme.
    Warum wollen alle Firmen gleich aussehen? Das hat für mich nichts mit gutem Design zu tun, sondern ist einfach eine Verunglimpfung von schönen Traditionen und Erkennungsmustern, die einfach für einen kurzweiligen Trend über Board geworfen werden.

    Wirklich schade, ehrlich..

Pingbacks

Antworten auf chris Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>