Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Realität überholt Satire. Der Wahlkampf treibt seltsame (Logo)Blüten

Da gibt es im Politikbetrieb so viele Kommunikationsberater und dann sowas…

Siehe: https://www.facebook.com/BavariaOne/photos/a.2169836703271866/2169836893271847/?type=3&theater

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Nicht daß ich in Veruf kommen möcht, Söder verteidigen zu wollen. Aber das war von irgendeinem Ju-(0rts)? Verband eher augenzinkernd nicht so ganz ernst gemeint und taugt deshalb für einen ernsthaften Designdiskurs eher nicht.

Nein Koni, das ist keinesfalls das Werk irgendeines CSU-Ortsverbandes. Das Signet mit Söder-Konterfei gehört zum Raumfahrtprogramm „Bavaria One“, das von der Bayerischen Staatsregierung im Zuge des aktuellen Landtagswahlkampfes formuliert wurde. Das Logo kommt also direkt aus der Staatskanzlei.

In offiziellen Dokumenten, etwa der kürzlich veröffentlichen Pressemeldung, findet sich das Signet allerdings nicht, was die Vermutung nahe legt,  dass das Logo unmittelbar auf Veranlassung von Ministerpräsident Söder den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat.

Die Gestaltung des Signets ist nicht das Interessante. Interessant ist die Frage, wie ein solches Zeichen, das weniger ein Raumfahrtprogramm symbolisiert als vielmehr Ausdruck einer offenkundig grenzenlosen Eitelkeit ist, überhaupt den Weg an die Öffentlichkeit finden konnte. Aufgrund der Qualität der Gestaltung würde ich annehmen, dass das Signet aus dem direktem Umfeld des Ministerpräsidenten stammt. Eine „Inhouse“-Produktion sozusagen.

Auf dem entsprechenden Facebook-Account schreibt ein Nutzer: „Soviel Dummheit gehört wirklich ins Weltall geschossen“.

Inzwischen ist klar: Das Logo ist kein Fake und keine Satire, sondern eine Wahlkampfidee der Jungen Union Bayern, wie die Bayerische Staatskanzlei auf Anfrage des SPIEGEL bestätigte. Das Foto mit dem echten und dem "Bavaria-One-Söder" sei bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neuburg an der Donau entstanden.

Quelle