Die gruseligsten Seiten im Netz – Stefan John

stefan john Spooky Award

„Guten Morgen meine Damen und Herren, was tun Sie eigentlich zur Behandlung von Herpesinfektionen?“ So, oder so ähnlich beginnen die TV-Werbeblöcke mit Stefan John, wenn er im „Gesundheitsstudio“ Produkte ins rechte Licht rückt. Was dem einen Recht ist, ist mir nur billig. Heute soll einmal eine Website samt Werbe-Ikone der besonderen Art ins rechte Licht gerückt werden.

Einige mögen vielleicht sagen, es wäre unfair, die Website eines „kleinen“ Werbemannes neben Seiten großer Konzerne wie EMI, Ryanair oder Esso zu setzen und diese in der Kategorie „die gruseligsten Seiten im Netz“ zu besprechen. Ich muss zugeben, da ist was dran. Deshalb will ich diesmal den Auftritt auch nicht bis ins Detail durchleuchten, sondern lediglich auf ihn hinweisen, gewissermaßen als Linktipp! Hinzu kommt, dass es bei diesem besonderen Beispiel fast schon albern wäre, wenn man über Usability, Design oder Navigationskonzept philosophieren würde. Der Auftritt ist einzigartig. Punkt. Er spiegelt die Art und Weise, in der Stefan John Produkte in Szene setzt ziemlich gut wider. Mensch, TV-Spots, Webauftritt – ein Gesamtpaket. Unternehmen wie Philips, Dr. Oetker oder 3M vertrauen dem Produktpresenter der alten Schule und lassen ihre Waren für eine ganz spezielle Zielgruppe anpreisen und in einem Fernsehstudio in Unterhaching aufbereiten.

Man fühlt sich als Betrachter, sowohl der Spots als auch des Webauftritts, in eine andere Zeit, in eine andere Werbeepoche zurückversetzt. Die musikalische Untermalung verstärkt diesen Eindruck. Die fröhlich trällernde Frauenstimme ist Wasser auf die Mühlen der Vergangenheit. Sie klingt vertaut und könnte auch einem so berühmten Jingle wie „Musterhaus-Küchen-Fachgeschäft“ Leben eingehaucht haben. So etwas wird heutzutage doch (sonst) gar nicht mehr hergestellt. Nostalgie macht sich breit.

Oliver Kalkofe hat die TV-Spots des guten Herrn John auch schon auf die Schippe genommen und dem Werber einen eigenen Beitrag gewidmet, zu sehen auf YouTube.

Übrigens, beim Werbeblogger wurde im letzten Jahr ein Rangliste der 10 gruseligsten Werbeikonen erstellt. Das Ranking ist nur die halbe Wahrheit, denn die uneingeschränkte Nummer 1 lautet natürlich: Stefan John.

Herzlichen Glückwunsch zum Spooky-Award des Monats September!

Und nun recht viel Spaß beim Anschauen der zahlreichen TV-Spots, die im Quicktime-Format auf den Besucher warten. Wer wenig Zeit hat, schaut sich den „Über-uns-Film“ an.

32 Kommentare zu “Die gruseligsten Seiten im Netz – Stefan John

  1. Hab mir aus neugier mal den Quelltext angesehen um herauszufinden wer so etwas macht.

    Und da steht doch „Generator = Microsoft Word 9“

    Somit ist doch Einiges entschuldigt.Aber den Spooky Award gibts zurecht.

  2. @Marlon: Bei mir flackert es noch nach einer halben Stunde, habe die ganze Zeit darauf gewartet das noch ein greller „Lauftext“ erscheint. Der Award ist absolut verdient und stellt sogar Ryanair in den Schatten.

  3. Woww! Ich bin sp… also, was soll .. wie sagt .. Ne! Ich weiß echt nicht!

    Aber der Herrn John meint es doch gut mit uns armen Designern. Im unteren Drittel.
    Die Hinweise auf: „gesundheitsstudio.de“ und „Urlaub und Erholung – ferienzeitung.de“!
    Ich glaub‘, ich brauch‘ beides!

    Das man sich so etwas TRAUT! Aber wie sagt unsere Nachbarin in solchen Fällen: Dem ist auch nix zu peinlich!

    Einen Extra-Alltime-Sonder-Spooky-Award!!

  4. Man mag über den Sprühpolyester-Helmträger ja Witze machen, dennoch sind die meist überflüssig, da er selbst schon Parodie genug ist. Werbetechnisch ist er ein Eigentor – von Wurstwasser über Scotch Reinigungstücher bis hin zu Zink-Kapseln – das Ausschlachten lässt jede Glaubwürdigkeit „abebben“. Der Typ verkommt zu einem „Deichmann-Indikator“ – wo er ist, ist ein billiges oder vielmehr minderwertiges Produkt nicht weit.

    Spooky: zurecht, die Credits unten sind beinah niedlich, die „Weiterbearbeiter“ sind definitv weitere Nominierungen wert. Die Play-buttons erinnern mich an Hi-Res! jüngste „Interpretation“ des Internet – http://hi-res.net/internet/

  5. Das Gesundheitsstudio wird auf ARD, ZDF, RTL und Pro7 ausgestrahl? Selbst http://www.gesundheitsstudio.de scheint vom gleichen „Designer“ zu stammen.

    Wenn man schon so viele potentielle Interessenten erreicht, sollte doch der Internetauftritt um einiges ansehnlicher sein.

    PS: Gibt es beim Gesundheitsstudio nicht auch diese Yoga-Tipps?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>