DFB präsentiert neues Deutschland-Trikot

Trikot Nationalmannschaft (2017)

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Generalausrüster adidas haben heute die neue Spielkleidung vorgestellt, mit der die Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft Russland 2018 antreten wird. Das Design sei, wie es seitens des DFB heißt, von der großen Geschichte der deutschen Nationalmannschaft inspiriert.

Auszug Pressemeldung

Das neue Home-Jersey ist eine Hommage an das ikonische Trikot, in dem Deutschland 1990 im Finale Argentinien mit 1:0 besiegte und zum dritten Mal Weltmeister wurde. Die adidas-Designer haben den gezackten Brustring aufgegriffen und neu interpretiert: Er wurde grau eingefärbt und grafisch gespiegelt. In den Kragen ist der Schriftzug Die Mannschaft eingeprägt, auf der Innenseite findet sich eine schwarz-rot-goldene Reminiszenz an den damals dritten WM-Titel. Komplettiert wird das zeitlose Outfit durch schwarze Hosen und weiße Stutzen – eine Farbkombination, die Fans aller Generationen mit der deutschen Nationalmannschaft verbinden. Die Torhüter spielen in blauen Outfits.

Premiere feiert das neue Trikot der deutschen Mannschaft im Länderspiel gegen England am kommenden Freitag. Das ZDF überträgt die Begegnung im Wembley-Stadion ab 21:00 Uhr live.

Trikot Nationalmannschaft (2017)

Kommentar

Die Parallelen zum Trikot-Design von 1990 sind offensichtlich, auch ohne Verwendung der Nationalfarben. Unweigerlich sieht man spontan vor dem imaginären Auge Jürgen Klinsmann seine Arme in unnachahmlicher Weise zur Jubelpose in die Höhe strecken.

Mit dem alten Trikot ist der große sportliche Erfolg des Weltmeistertitels von 1990 verknüpft. Indem das neue Trikot das historische Design zitiert, erfährt es eine emotionale Aufladung. Derart emotional aufgeladen/aufgewertet dürfte sich bei vielen Fans kaum mehr die Frage stellen, ob das neue Trikot tatsächlich schick, cool und hip ist oder ob die unterschiedlich starken Linien doch nicht eher Augenflimmern verursachen.

Die Gesamtkomposition aus adidas-Logo, Nationalmannschaftslogo, FIFA-Worldcup-Emblem, unterschiedlich starken Linien, Rauten sowie den drei adidas-Streifen auf der Schulter ist nun alles andere als harmonisch. Seis drum. Entscheidend ist auf’m Platz. Mit so vielen Kanzlerin-Rauten auf der Brust ist der Erfolg quasi garantiert.

Mediengalerie


Weiterführende Links

50 Kommentare zu “DFB präsentiert neues Deutschland-Trikot

  1. Tolle Idee. Fürchterlich umgesetzt. Ich persönlich verstehe nicht, wieso es bei einem solch teuren Kleidungsstück nicht möglich ist, Mehrfarbigkeit umzusetzen. Seit Jahren sind die Trikots des DFB immer fader. Die kleinen Details verschwinden. Das ist schade. Aber vielleicht sind die neuen Farben der Bundesrepublik ja jetzt grau, grauer, am grausten…

  2. Das Revival des 90er WM Trikots ist durchaus gelungen. Und das ganze in s/w zu halten finde ich auch ganz cool. Da hatten die weißen Hosen des vergangenen WM Trikots deutlich mehr Wirbel verursacht. Und hey, damit sind wir Weltmeister geworden.

    Aber was mir überhaupt nicht gefällt, ist die Integrierung aller für das Spiel relevanten Bestandteile auf der Brust. Der WM Batch und die Zahl sind fürchtlerlich gesetzt. Das hätte man anders machen müssen. Und die meisten kaufen sich nun mal das Trikot mit Zahl und Name ihres Idols um auf dem Bolzplatz genauso auszusehen.

    Über die Typo kann man streiten. Ich hoffe nur das die Herren sich genau erkundigt haben, ob das laut FIFA auch wirklich so erlaubt ist. Die eindeutige Lesbarkeit sehe ich an manchen Stellen (K -H) durchaus gefährdet. Auch bei der 1 und 7 muss man genau schauen. Bei der WM pfeifen ja nicht nur BuLi Schiris die einen zur Not noch so erkennen.

    Aber okay… Dann ist das nun also das Titelverteidungstrikot, So so :)

  3. Christoph, ganz deiner Meinung. Jedes Land hat Trikots mit Nationalfarben. Nur wir haben immer diese Adidas-Litfasssäulen. Irgendwann wird der Anteil schwarz-rot-gold auf eine Innen-Naht im Trikot beschränkt sein. Ich hoffe langsam erkennen alle, dass Adidas hier gar nicht will, dass mal ein Trikot ein Renner und Dauerbrenner wird. Das wäre schlecht für das Folgegeschäft. Somit bleiben wir wohl immer schwarz/weiss. Schade, dass Nike nicht mal den Zuspruch bekommen hat…

    • Für das Thema Farbe ist ja beim DFB traditionell das Auswärtstrikot verantwortlich. Traut man der Suchmaschine und den Farben aus dem Artikelsortiment „WM 2018“ im DFB-Fanshop ist dieses in einem smaragdigem Grün gehalten. Das ist jetzt auch nicht unbedingt eine Nationalfarbe aber immerhin…

    • Danke Christian, für die Richtigstellung. Man sollte doch meinen, dass es nicht zu viel verlangt ist, 2 Minuten Recherche zu machen bevor man in sein Schwarz-Rot-Goldenes Mimimi verfällt, mal ganz davon abgesehen, dass das schwarz-weiss ja durchaus einen historischen Bezug hat.
      Persönlich fand ich immer die schwarz-weissen Trikots mit Landesfarben als dezente Störer am schönsten. Leider wurde hier bewiesen, dass man sogar S/W verhunzen kann. Diese flimmernden Linien sind für sich schlimm und als Bezug auf ein ehemals auch schlimmes Trikot zweifach schlecht. Und auch wenn ich dem OP mit den Landesfarben nicht folge, so bin ich doch in dem Wunsch nach etwas Beständigkeit im Trikot bei ihm. Es wird da meiner Ansicht nach auch eine Chance im Aussenauftritt vertan, wie man sehr gut an Italien und sogar so einem Exoten wie Neuseeland sehen kann.

      • Es ging mir gar nicht um Kritik am weißen Trikot und der schwarzen Hose. Klar ist die Kombination historisch bedingt. Es ging mir eher darum: Das Emblem des DFB ist eigentlich bunt, und zwar mit einem dezenten schwarz-rot-goldenen Detail versehen. Auf den Trikots lässt man einfach alles schwarz. Das ist seit mindestens zehn Jahren plötzlich so und sieht meiner Meinung nach einfach nur billig aus. Im aktuellen Fall entspricht außerdem das Grau einfach nicht meinem Geschmack oder dem, was ich mit der DFB-Elf verbunden sehen möchte. Revival des ’90-Trikots? Sehr gerne. Aber dann doch auch wirklich, höchstens modernisiert. So wirkt es einfach nur, wie schon geschrieben: fade.

    • Was Nike betrifft muss ich dir Wiedersprechen. Schau dir bitte mal alle Trikots an, die Nike für die teilnehmenden Teams macht. Das ist ein Design was sich nur in den Farben untescheidet. Adidas versucht wenigstens noch für jedes Team was eigenständiges zu machen. Ob es schön ist, oder nicht, sei mal dahin gestellt.

  4. Das Trikot soll wohl Augenflimmern beim Gegner provozieren und so die Siegchancen erhöhten. Anders ist mir dieser Missgriff nicht zu erklären. Fußball ist Spaß, international und multikulturell und somit BUNT. Dieses geradezu depressiv stimmende schwarz-grau-weiße Einerlei passt dazu einfach nicht – da kann es sich noch so stark auf die goldene Generation von 1990 beziehen. Fail!

  5. Ich kann die Kritik nicht gänzlich nachvollziehen. Gerade die ungleich dicken Linien dienen als monochrome Repräsentation der Nationalfarben, und dies sogar noch besonders gelungen – so sind Farben mit hohem Schwarzanteil mit dickeren Linien versehen als etwa den Gold- bzw. Gelbton. Anders als das adidas-Logo finde ich jedoch, dass das DFB-Emblem viel zu wuchtig und überpräsent hinterlegt ist, es wirkt somit deplatziert.

    Dass die Farben schwarz, rot und gold nicht im Trikot Verwendung finden, finde ich nicht schlimm – das schwarz-weiß-Thema haben wir ja auch schon bei anderen Trikots gesehen. Ich empfinde dies als seriöses Understatement.

    Was mir vorher gar nicht auffiel, sind die drei Adidas-Linien auf der Schulter. Diese hätten in der Tat etwas feiner ausfallen können, um so dem Linienmuster an der Brust entsprechen zu können.

    • Grundsätzlich finde ich die Idee, die Farben Schwarz/Rot/Gold nur über den Grauton anzudeuten, auch gar nicht so schlecht. Der Effekt kommt auch nur bei entfernter Betrachtung zustande.
      Bin gespannt, ob es wirklich zu einem starken Flimmern auf den Bildschirmen am Freitag kommt, oder Adidas das Design doch mal auf kleiner Auflösung getestet hat.

  6. Ich verstehs nicht. Wieso nimmt man ein altes Trikotdesign und spiegelt es? O_o
    Die Linien wirken schon moderner, aber dass es „verkehrt rum“ ist, wirkt eben sehr merkwürdig.

    Und Sätze wie „Die adidas-Designer haben den gezackten Brustring aufgegriffen und neu interpretiert“ sind bei dem Ergebnis wieder total lächerlich. Kein Wunder dass sich dann lauter Leute wieder „einfach nur kopiert und gespiegelt, und dafür bekommen die Geld?“ fragen…

    • Die Spiegelung ist gemäss dem Interview mit Jürgen Rank und Christian Binger (adidas) auf 11Freunde.de nicht der Wunsch von Adidas selber sondern aufgrund der peniblen Vorgaben der FIFA geschuldet.

  7. Trist. Gefällt mir überhaupt nicht. Und wieso nimmt man ein Trikot von irgendwann zur Vorlage, wo wir doch 2014 den Titel geholt haben?
    Letztendlich wurde wahrscheinlich ein grau-weiß als Trikot-Farbe genommen, damit die Tattoos der Spieler besser zur Geltung kommen.

    • Ich möchte kurz anmerken, dass auch das Trikot von 1990 ein Weltmeister-Trikot ist. Es wurde also nicht so ganz random ausgewählt ;-)
      Das Trikot von 2014 zu kopieren hätte wahrscheinlich ein kollektives „hä?“ ausgelöst.

    • Letztendlich wurde wahrscheinlich ein grau-weiß als Trikot-Farbe genommen, damit die Tattoos der Spieler besser zur Geltung kommen.

      Hmmmh, wahrscheinlich.
      Wahrscheinlich bilde ich mir den mitschwingenden, abfälligen Tonfall auch nur ein.

    • Und am Bildschirm beim Interview nach dem Spiel werden diese Feinstreifen augenkrebsig flimmern.

      Moderatoren und -innen dürfen auch trotz HD und superfeiner Bildschirmauflösungen keine feinen zu Moiré-Effekt neigenden Muster tragen.

  8. Wenn man ein paar Jährchen zurück geht, so liegt der Ursprung der schwarz-weißen Trikots in Preußen, die damaligen „Staats-Farben“.

    Bis heute ist das geblieben, natürlich öfter auch mal mit den Nationalfarben Deutschlands.

    Das Grün beim Auswärtstrikot spielt übrigens auf die „Hoffnung“ an.

    Wer da etwas mehr eintauchen möchte: https://www.weser-kurier.de/sport/fussball_artikel,-Warum-spielt-Deutschland-in-schwarzweissen-Trikots-_arid,137441.html

    Oder etwas leichter verständlich: http://www1.wdr.de/kinder/tv/wissen-macht-ah/bibliothek/kuriosah/sportundspiel/bibliothek-trikot-der-fussballnationalmannschaft-100.html

    • Der Vorfall mit Harald Ewert war aber 1992 und hatte absolut nichts mit Fußball zu tun. Wüsste nicht, warum das Trikot unbedingt mit dem so verbunden sein soll und nicht mit der WM. Bloß weil der das da getragen hat?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>