Skip to content

Deutsche Mathematiker-Vereinigung DMV mit neuem Logo

DMV Deutsche Mathematiker-Vereinigung Logo

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung DMV führt ein neues Logo ein. Trotz verändertem Erscheinungsbild bleibt eines doch erhalten: Ein Faible für M.C.Escher.

Nachdem es im letzten Jahr zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des “Jahres der Mathematik” gab, möchte die Vereinigung offensichtlich etwas von dem Schwung und der Dynamik des Vorjahres mitnehmen. “Auch von der Optik her soll Bewegung da sein”, sagt Ziegler Ex-DMV-Präsident. “Das alte Logo ist wie ein Volvo”, ergänzt Lück, “das neue wie ein Smart”.

Gut. Meinen anthrazitfarbenen Volvo V50 finde ich erst einmal nicht hässlicher, biederer oder altbackener als einen Smart, ganz im Gegenteil aber Geschmäcker sind bekanntermaßen verschieden, offenbar auch Interpretationen in Bezug auf das Image von Automarken bzw. -modellen.

Das neue Logo nimmt die Form eines Möbiusbandes auf. Zuletzt tauchte dieses Thema beim Redesign von Grant Thornton auf. Diese zweidimensionale, räumlich wirkende Struktur verfügt nur über eine Fläche und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den beiden Mathematikern Listing und Möbius entdeckt. “Das Objekt geht derart in sich selbst über, dass man, wenn man auf einer der scheinbar zwei Seiten beginnt, die Fläche einzufärben, zum Schluss das ganze Objekt gefärbt hat.” (Quelle: Wikipedia)

Optisch macht das neue Logo einen guten Eindruck: Farblich stimmig, klare Typo und als Signet insgesamt sehr ausgewogen. Allerdings könnte das neue Logo nun auch für einen Chip-Hersteller stehen oder für einen Maschinenbauer. Diese Verwechslungsgefahr bestand bei der konstruierten Buchstabenanordnung des Vorgängers sicherlich nicht. Die Eindeutigkeit in Bezug auf die Interpretation des Logos, ist aufgrund der etwas “schrullig wirkenden” Formensprache beim Vorgänger größer als beim neuen Signet. Aber genau gegen dieses weit verbreitete Klischee, dass Mathematikern immer etwas Schrulliges anhaftet, wollte man offenbar etwas entgegensetzen.

via spiegel-online.de

Dieser Beitrag hat 37 Kommentare

  1. Das neue Logo hat durchaus alle Attribute die ein gutes Logo braucht, aber auf die Gefahr hin mich hier Hohn und Spot auszusetzen: ich find das alte besser. Ich kenne ein paar Mathematiker und die sind alle schrullig aber auch ganz cool. Das neue Logo kommt mir viel zu austauschbar und glatt daher, halt ein buntes Logo-Allerlei. Gut durchdacht und ausgefeilt kann halt nicht immer gegen rauen, wilden Charme bestehen.

    Das neue Logo ist POP, das alte PUNK.

  2. Wenn man bedenkt, dass man mit dem Kürzel DMV auf anhieb eh nix anfangen kann, ist es doch egal, wie schnell man die drei Buchstaben erfassen kann. Einzigartiger und unverwechselbarer ist auf jeden Fall das alte. Das neue könnte auch aus irgendeinem doofen Logo-Stock geklaut sein.

    @Johannes: Punk rules!

  3. Ich würde sagen, beide haben …Schwächen.
    Das erste war betonhart und verkopft, das zweite ist weichgespült vom süsslich duftenden Zeitgeist. Und schon wieder einer auf dem Leim. Ich verbinde mit Mathematik optisch eher Wellen, Punkte, Raster, Achsen, Graphen, Raum, Differenziertheit, Experimentelles, Offenheit, etc… oder sowas wie (damals) EXPO 2000. In dem Sinne turnt mich beides ab. Das neue ist arg abschließend geformt und hat, wie genannt, industriellen Charakter. Sorry, das inspiriert definitiv nicht zu Mathe. Aber das ist halt meine Assoziation, die Mathematiker und andere sehen das ggfs. anders.

  4. > Optisch macht das neue Logo einen guten Eindruck: Farblich stimmig, klare Typo und als Signet insgesamt sehr ausgewogen. Allerdings könnte das neue Logo nun auch für einen Chip-Hersteller stehen oder für einen Maschinenbauer. Diese Verwechslungsgefahr bestand bei der konstruierten Buchstabenanordnung des Vorgängers sicherlich nicht.

    Dem kann ich leider nicht zustimmen. Das vorherige Logo könnte genauso einem Spielzeughersteller, Maschinen-/Formen-bauer, usw. entstammen.
    Gut, ich bin (wohl zum Glück potentieller Auftraggeber) kein Logo-Designer, aber ausser mathematischen Formen, Flächen oder Rechenoperationen fällt mir nichts ein, was die Mathematik in ein Bild/Logo fassen könnte, und sie nicht gleichzeitig in die Nähe anderer Dinge und Wissenschaften rücken lassen würde. Vielleicht fällt ja den KreativInnen hier etwas besseres ein, als der o.g. Vorschlag?

  5. Yeah! Das alte ist vllt Punk, vllt Heavy Metal. Schrullig – M.C. Escheresk – Einzigartig – usw. Find ich toll, seh’s aber zum ersten Mal. Das neue ist slick und naja; schon hundertmal gesehen. Gut ausgeführt und alles, aber das alte ist viel leiwander. Aber ich hätt auch nen alten Volvo lieber als nen Smart :P

  6. Und wer malt mir das alte “Logo” ausm kopf nach? … den ich ob einiger Kommentare hier nur schütteln kann.

  7. @ Flips: wiederkennen bedeutet für mich nicht aus dem Gedächtnis zu reproduzieren. Dir wird auch keiner das Lächeln der Mona Lisa auf anhieb malen können – aber erkennen werden es wohl die meisten.

  8. vom stil, obwohl es mir zu komplex erscheint, erscheint mir die alte wortbildmarke (?) attraktiver.
    da es von der erscheinung individueller ist, als das neue logo.
    das neue logo hingegen ist finde ich da beliebiger.

  9. Meiner Meinung nach geht es um die Prägnanz eines Logos und auch um die Reproduzieren im Kopf. Wir nehmen vieles mit einem Bruchteil einer Sekunde wahr, weil wir irgendwo mit dem Auto vorbei fahre etc…
    Jetzt mal an alle, wenn ihr euch das alte Logo nur 1 Sekunde ansehen würdet, seht ihr dann da DMV?Ich sah im ersten Augenblick nichts außer Linien und 3 Flächen, weil es viel zu filigran und eintönig ist.
    Ein Logo soll Interesse bei dem Betrachter entwickeln (egal um welche Branche es geht) und nicht verwirren geschweige den nicht lesbar sein, oder?

    Klar, ich will damit nicht sagen, dass das neue Logo so ganz das richtige für die Mathematiker-Vereinigung ist, aber von der Prägnanz ist es super. DMV steht hier klar und lesbar im Mittelpunkt des Betrachters und wird ohne viel Überlegung aufgenommen…

    Da erwarte ICH auch von einem Logo und das habt der Gestalter auf jeden Fall erfüllt oder?

  10. Mir persönlich gefällt das neue deutlich besser als das alte. Wesentlich unkomlizierter und mehr im Jetzt als das umständlich konstruierte vorherige. Meine erste Assoziation war tatsächlich auch das Möbiusband, insofern finde ich es auch von der grafischen Umsetzung für eine Mathematiker Vereinigung ganz passend.
    Diese Form der verschränkten Doppelhelix wurde übrigens auch sehr schön architektonisch im neuen Mercedes Museum in Stuttgart umgesetzt.

  11. Also der “Fehler” mit dem mehrfarbigen Möbiusband sollte eigentlich gerade Mathematiker aufschrecken. :D Gerade in so einem Bereich wie bei Mathematik oder Technik wird ja immer auf 100%ige Genauigkeit oder Übereinstimmung mit irgendwelchen Normen, etc. geachtet, da würden so einige bei sowas bestimmt sofort aufschreien. Auch wenns mehrfarbig halt gestalterisch etwas interessanter aussehen kann.

  12. Stink langweilig und austauschbar! Das alte war für den Zweck besser. Erinnert mehr an Mathematik, hatte einen hohen Wiedererkennungswert und dazu einen gewissen Charme.
    Ansonsten stimm ich Philip zu: das ‘M’ ist zu spitz.

    boah…. ich muss schon gähnen von dem Logo ;)

  13. Bei der Bildmarke handelt es sich um eine Möbiusschleife. Wenn das nicht mathelastig ist, dann weiss ich auch nicht. Das Alte Logo ist eher was für Architekten. Das neue passt schon. Typo ist geschmackssache, Hauptsache man kanns lesen. Und das kann man ja jetzt wohl etwas besser.

  14. Hanswerner, Wolfgang, Need_you ! Tschichold sei dank gibt’s hier ein Paar Designer mit Durchblick. Und Typo ist vor allem eins nicht: Geschmacksache. Das neue Teil hat keinen Charakter und könnte für jeden Scheiß stehen. Das Alte war halt alt, interessant, abenteurlich. Und wo bitte solll das Neue noch was mit Escher zu tun haben. Aber ährlich…

  15. Ich hätte die “Deutsche Mathematiker-Vereinigung ” noch untergebracht, zumindest in einer 2ten Variante. Könnte untereinader gut funktionieren …

    Ansonsten finde ich die Bildmarke nicht ganz ausgereift, desto länger man drauf schaut, desto mehr tritt die Schleife in den Hintergrund und die einzelnen Formen treten in der Vordergrund. Und diese sind nicht grade harmonisch.

    Viele Grüße
    Till

  16. @Typolion
    Na, heute mal etwas “kompromisslos” unterwegs?

    Und wo bitte solll das Neue noch was mit Escher zu tun haben.

    Dann schau doch mal, was M.C.Escher in den Sechzigern so getrieben hat.
    Möbiusband II, 1963, M.C.Escher

  17. @ patrick

    merci, das ist wirklich kein möbiusband in diesem logo. 3 flächen sind 2 zuviel für diese mathematische erscheinung … kann mir nicht vorstellen das dies nicht diskutiert worden ist. gibt es vielleicht noch eine andere bedeutung?

    jedenfalls machen flächen und schwierige »unrundeckige« formen die mathematik erst interessant. demnach erfüllt das neue signet eine gestandene aufgabe. kommt meiner meinung nach nicht an die, zwar auch überarbeitungsbedürftige, dennoch schrullig sympatische aura des vorgängers ran. den punkpunkt bekommt das signet aber trotzdem, weil es eigentlich nur in nen kreis passt. alle drei geometrischen grundformen wären hier doch wohl wünschenswert gewesen ;) … hihi

  18. Na komm, unter das neue Logo noch ein schnieke Schatten, eine schicke Spiegelung und ein paar dufte Verläufe, dann isses auch web3.14159265 tauglich. ;-) Na, eigentlich mag ich es… nur vllt. farblich zu intensiv für Herrn Mathe.

  19. @pascal daily

    Doch, das in dem Logo ist eindeutig ein Möbiusband, und es hat nicht drei Flächen, sondern nur eine, die einen Farbwechsel hat (im übertragenen Sinne die verschiedene farbliche Wirkung einer Fläche durch die Lichtverhältnisse).

  20. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber zumindest finde ich, dass die neue Variante sofort als Logo erkennbar ist, ganz gleich, ob es mir gefällt oder nicht.
    Es sieht auf den ersten Blick so zwar ganz gut aus, aber ich finde es schade, dass man nicht versucht hat, aus dem alten noch etwas herauszuholen.
    Die alte Variante ist eine komplizierte Konstruktion, die ich erst einmal in Ruhe auflösen muss, um sie zu verstehen. In dieser Anordnung finde ich die komplette Formsprache sehr verwirrend, was daran liegen kann, dass einfach zu viele filigrane Striche in den verschiedensten Winkeln für durcheinander sorgen. Ich glaube, das alte Logo hat einfach nur eine unglückliche Darstellung erwischt, denn die Gestaltung des alten Logos finde ich wesentlich anspruchsvoller, aber unübersichtlicher.
    Wenn man die Randlinien entfernt hätte und die Flächen in den drei Farben dunkelblau, hellblau und orange eingefärbt hätte, wäre das Durcheinander gelöst und das verstaubt Anmutende mit einer Art von Moderne kombiniert. Mit “schönen bunten Flächen” wäre es ein wenig poppiger geworden.

  21. Schön, aber nichtssagend. Etwas mehr Charakter und ein für normale Menschen etwas leichter erkennbarer Themenbezug hätte sicher nicht geschadet…

  22. Stimme meinen Vorrednern größtenteils zu. Das alte ist wirklich “Punk”. Und ich kenne auch viele IT Leute die das gut finden würden. Schrullig passt da schon. Aber das neue Logo find ich echt schön, die Schrift daneben grausam.

  23. Das neue Logo is komplett generisch. Das alte hatte was verspieltes und verpeiltes an sich, was mich gut gefallen hat. Sicherlich war er hässlich, aber die alte idée komplett zu verwerfen w¨re nicht notwendig. Eine kleine aufräumaktion wäre bestimmt genug.

    Ich würde gerne den rest vom Markenauftritt sehen, vielleicht passiert da was spannenderes?

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen