Design Tagebuch – Alles bleibt anders

Relaunch dt

Es hat sich in diesem Blog etwas bewegt. Gleichzeitig bleibt das Meiste unverändert. Vor allem mit Hinblick auf eine flexiblere Spaltenbefüllung kommt das Design Tagebuch nun mit drei statt mit zwei Sidebars Spalten daher. Damit verbunden wurde die Gesamtbreite auf 1090 Pixel angehoben. Ein Blick in die Statistik zeigte, dass lediglich 10,4% der Leser dieses Blogs noch mit einer 1024er-Auflösung unterwegs sind. Alle anderen sehen mehr. Warum also nicht die Breite nutzen? Selbst die besagten 10 Prozent sehen immer noch alle Navigationselemente und natürlich auch den Haupt-Content. Statt also den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bilden, bekommt die Mehrheit aller Leser nun einen Aufbau auf den Bildschirm, mit dem die großzügiger ausgestattete Hardware keine Probleme hat. Ich hoffe das Stöbern wird so noch etwas erleichtert.

Weitere Anpassungen

• Die linke Sidebar enthält nun erstmals eine Liste mit kontextbezogenen Beiträgen “Verwandte Beiträge”. Um diese Link-Liste bereitstellen zu können, war es notwendig alle Artikel hinsichtlich ihrer Tags zu überarbeiten. Bei bislang 459 Beiträgen kommt so einiges zusammen.

• Statt Verdana ist nun die Arial als Schrift gesetzt, überall. Auch in den Kommentaren, wo bislang zusätzlich ein “italic” hinterlegt war. Ich kann die Verdana auf den eigenen Seiten einfach nicht mehr sehen. Nicht, dass ich die Verdana grundsätzlich aussortiert habe, dafür hat sie zu viele Vorzüge. Sie erscheint mir aber nun für das dt etwas grob und zu technisch. Die Arial ist filigraner und lässt vor allem in den Spalten bei gleicher Größe mehr Inhalt zu.

• Das Logo sitzt mittig im Header. Hat den einfachen Grund, dass es im linken Bereich aufgrund des Wegfalls des Datums oberhalb des Artikeltitels mit dem selbigen kollidiert. Hier war mein Wunsch der Überschrift des jeweils ersten Titels so viel Prominenz wie möglich einzuräumen.

• Überdies enthält der sofort sichtbare Bereich mehr Informationen, als zuvor. Nicht nur die Navigation ist ohne scrollen einsehbar, sondern auch die Liste der zuletzt erstellten Beiträge. Für alle, die nur schnell mal die Startseite aufrufen möchten, sollte dies eine praktische Sache sein.

• Die Farben bleiben unverändert. Lediglich die hellgraue Hinterlegung der Sidebar entfällt, wodurch der Gesamtaufbau tendenziell noch etwas luftiger erscheint.

• Der Rest ist eher marginal. Hier ein paar Linien mehr, um Elementen abzusetzen, da ein paar Icons weniger. Auch die “Verdunklung” der Link-Farbe und der neue stärke Rollover-Zustand gehören beide in diesen Bereich.

Ich hoffe den vielen Stammlesern fällt die Umstellung nicht allzu schwer. Ich werde sicherlich an der ein oder anderen Stelle noch ein paar Schrauben anziehen. Wer noch Ungereimtheiten findet, darf/kann diese sehr gerne melden.

Ansonsten wünsche ich Viel Spaß im neuen Design Tagebuch.

103 Kommentare zu “Design Tagebuch – Alles bleibt anders

  1. Achim, klar werden sich die User daran gewöhnen. Aber es bleibt trotzdem unübersichtlicher. Wenn dann noch Werbung kommt…

  2. ich hatte auf einer gut besuchten newssite vor 2 wochen eine statistik über die innere browserbreite laufen lassen. ergebnis nach 26.000 datensätzen:

    1020px sehen 93%
    1030px sehen aber nur noch 63%

    der nächste große abfall ist bei
    1280px 49%
    1290px 15%

    bei designinteressierten kann dies aber durchaus anders sein.

  3. ps: kann man es vielleicht noch einrichten, dass man bei einem klick auf “xx Kommentare” auch bei den kommentaren landet und nicht erst scrollen muss :)

  4. ich hab zwar ne Auflösung von 1280px breite, mein Browser ist aber immer kleiner als max. möglich… Ich seh die rechte Sidebar dadurch nicht..

  5. Find ich gut, hier will ich auch gleich die Chance nutzen und drei Anmerkungen loswerden:

    1. Könnt ihr nicht mal den ShortNews-Button einbinden, damit würdet ihr mir das einliefern Eurer Artikel sehr erleichtern.

    2. Wie wäre es mit einer Art Kontaktformular, über das man Euch über Relaunches usw. informieren könnte?
    Hab da nichts gefunden, denn…

    3- Yigg hat einen Relaunch hinter sich, den man nur als schwere Geburt bezeichnen kann, die USer waren “not amused” und ich finds auch nicht prickelnd…
    Vielleicht wollt ihr es Euch mal angucken?

    Ciao!

  6. Auch ich finde, das man die Webseite an max. 1024px Breite anpassen sollte.
    Mein Browser läuft mit einer Auflösung von exakt 1024px Breite, obwohl der Bildschirm 1900px bietet.
    Den Browser Bildschirm füllend zu betreiben ist einfach nicht praktikabel, da die Wege, die man mit der Maus zurücklegen muss zu groß werden.
    Habe selbst auch schon festgestellt, das bei Auflösungen größer 1024px die wenigsten (1 von 20 Personen) den Browser maximiert betreiben.

    Bye.

  7. Ich finde die Breite kein Problem, vielmehr die visuelle Gleichschaltung aller Elemente. Beitrag, Kommentare und rechte Spalten sind alle in derselben Schrift, gleiche Grösse, gleicher Hintergrund… dass einen dort zukünftig noch Werbung anspringen soll (ich hasse Skyscraper) ist auch nicht gerade berauschend. Schade!
    Die Frage Arial oder Verdana ist eigentlich müssig zu stellen. Mangels grosser Alternativen bin ich phasenweise Anhänger der einen und dann wieder der anderen…;-)

  8. Ich bin nach wie vor der Meinung, daß die Breite der Seite allein meine Angelegenheit ist (die des Lesers) und nicht Deine (die des Webdesigners). Außer, wenn es durch nicht skalierbare Graphiken gar nicht anders geht, finde ich, daß die Aufteilung der Seite in % und nicht in festen Größen erfolgen sollte.

    Dasselbe gilt natürlich auch für Schriftgrößen und sonstige Dimensionen. “em” sind in, feste Maße sind out.

    Man muß nun nicht päpstlicher als der Papst sein, und daß ein Layout sich zerlegt, wenn man bei 320 Pixeln in der Breite eine 16-Punkt-Schrift einstellt, ist ebenso klar. Aber gerade in Zeiten von iPhones, EEE-PCs und anderen Mobilgeräten, die zunehmend auch zum Surfen eingesetzt werden, einerseits, und 22-Zoll-Schirmen mit 1680 Pixeln in der Breite andererseits sollte jetzt endlich mal Schluß mit festen Breiten sein.

  9. Also, das Redesign ist schon in Ordnung, obwohl ichs vorher auch besser fand.
    Die zweite Sidebar stört mich auch eher, als dass ich sie als nützlich empfinde. Das ist halt ne Menge Info auf einmal, nach der ich auch überhaupt nicht gefragt hab und die Suche ist jetzt so vergraben. Ich find etwas weniger, aber dafür ausgesuchte Inhalte an der Seite wären besser.

    Aber Arial als Schrift find ich besser.

  10. Das erneuerte Design gefällt mir gut. Die Schrift des Artikeltextes würde ich allerdings vergrößern. Drei Vorteile: 1. Liest sich noch leichter. 2. Die Zeilen laufen derzeit zu breit, würde sich auch verbessern, weil es weniger Zeichen/Zeile wären. 3. Der Unterschied zwischen Haupttext und Seitenleiste wird deutlicher.

    An die beiden Sidebars wird man sich gewöhnen und die Inhalte wie bisher weitgehend ignorieren ;-) Ich weiß: Als Seitenbetreiber ist einem das alles wichtig. Aber es gibt kaum Leser, die so viel Zeit und Langeweile haben, um das alles durchzuscannen. Du kannst ja mal die Klicks dort auswerten lassen.

    Der Startseite würde es gut bekommen, wenn das Logo deutlich größer wäre. So ist es jetzt optisch ein wenig verloren.

    Und ein großes Lob, dass die Kommentare nicht mehr schräggestellt sind. Das ist schon gedruckt schwer zu lesen, am Bildschirm ist es einfach nur grausam… Jetzt kann ich’s ja sagen ;-)

    Alles in allem lese ich aber doch meistens per RSS-Feed und von daher kannst Du machen, was Du willst. Sowieso. ;-)

  11. Grundsätzlich finde ich es sehr gelungen, aber die kursiven Links und die Verdana fehlen mir. Mal sehen, ob es wirklich nur eine Gewohnheitssache ist, sonst komm ich noch Mal meckern ;-)

  12. Schade – das mit der Breite. Ich gehöre zwar nicht zu den 10 % mit niedriger Auflösung, hab mein Browser-Fenster allerdings trotzdem immer nur auf 1024er Breite. Ich finde auch die Hauptspalte könnt’s durchaus verkraften noch 90 px kleiner zu sein. (Die Zeilenlänge ist schon hart an der Grenze, kürzer würde der Lesbarkeit auf jeden Fall nicht schaden – ums mal so auszudrücken.) Naja, egal, ich les’ die Beiträge sowieso in der Regel im Google-Reader … Ansonsten find ich’s optisch unschön, dass die ganz rechte Spalte länger ist als die erste Navibar.

  13. @Jan: Schriftart NOCH größer? Bitte nicht, bei meiner Auflösung von 1680×1050 finde ich die Schrift schon recht groß gegenüber anderes Sites. Also nee…

    Ansonsten habe ich zunächst gar nicht gemerkt das sich etwas verändert hat, doch auf den zweiten Blick viel mir dann schon die beiden rechten (zugestopften) Spalten auf. Ein wenig unschön, aber effektiv. Das Logo erscheint mir, aufgrund der Gesamtseitengröße nun zu klein.

    Aber: Daumen hoch für die Verbesserung, denn Verbesserung müssen sein.

  14. Also mir hat die reduzierte Version sehr gut gefallen. Jetzt finde ich das ganze ein wenig überladen. Gerade ein Designtagebuch darf ruhig reduziert sein. Meine Meinung dazu.

  15. Gerade ein Designtagebuch darf ruhig reduziert sein.

    Ist es doch auch noch. Leude… übertreibt doch nicht gleich. Schauts Euch doch mal um im Netz. Das dt ist und bleibt hinsichtlich des Designs und des Aufbaus reduziert. Der Inhalt steht weiterhin im Fokus. 10 Links mehr oder weniger machen doch aus einer reduzierten Seite nicht gleich eine überladende. Kinners.

    In jedem Fall möchte ich mich für die Kritik bedanken – positiv wie negativ.

    Noch ein Wort zum mobilen Internet. Selbst im dt ist der Anteil an Usern, die die Site per iphone und Derivaten aufrufen mit 0,22 Prozent verschwindend gering. Mobiles Surfen als Argument für den Aufbau einer Seite hinzuzuziehen sollte man sicherlich zukünftig im Hinterkopf haben, heute zieht das Argument (noch) nicht. Überdies bin ich der Meinung, dass sich nicht die (Standard) Website dem iphone-Maß unterordnen sollte, sondern die mobilen Geräte so gut sein müssen, dass Surfen unterwegs Spaß macht und nicht zum Spiel mit der Lupe verkümmert. iphone kann ja nur als ein erster richtiger Schritt in die richtige Richtung verstanden werden.

  16. Wirklich gut gelungen… Allerdings solltet ihr überlegen, das logo wieder nach rechts zu schieben, sah einfach besser aus… Ansonsten macht auch im neuen Look so weiter wie bisher!

  17. 10%, wenn ich mich an meine statistikvorlesungen erinnere war das eigentlich eine erhebliche größe.
    ansonsten bin ich mal gespannt wie oft ich die linke sitebar benutzen werde. ich vermute eher selten.

Pingbacks

Antworten auf Logan Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>