Denic mit neuem Auftritt

Denic Relaunch

Kurz vermeldet sei das frische neue Gesicht der DENIC im Internet. Wieder ein Auftritt weniger, der mit einer dynamischen Breite aufwartet.

Das neue Konstrukt basiert auf dem CMS Typo 3. Beim Bildmaterial wäre allerdings etwas mehr Sorgfalt hilfreich gewesen. Die Fotos sind dorch arg fragmentiert, was so gar nicht zum sonst positiven Gesamteindruck passen will.

39 Kommentare zu “Denic mit neuem Auftritt

  1. eieiei, richtig beschrieben. Die Bildqualität lässt stark zu wünschen übrig. Ob man da mal ein Angebot hinschicken soll? ;)
    Sonst solide und optisch ansprechend. Schöner als zuvor.

  2. ich bin mir sicher dass die bilder absichtlich so hoch komprimiert sind. Einfach nur dem Traffic wegen. Mag heutzutage banal sein aber bei so vielen Anfragen rechnet sich das sicherlich.

  3. „Wieder ein Auftritt weniger, der mit einer dynamischen Breite aufwartet.“

    Ich persönlich finde es schade! Moderne Webseiten sollten sich dem Medium Bildschirm anpassen. Ein linksbündiger Auftritt mit fester Breite macht das in keinster Weise.

    Auch Kompromisse wie auf designtagebuch.de oder trendpiraten.tv sind da meiner Meinung die deutlich elegantere Lösung, oder?

  4. Also das Bild bei den FAQs ist ja echt schlimm! Kann kaum Absicht sein. Aber ansonsten sehr gelungen … nichts besonderes aber trotzdem chic!

    @nicmare: die Grafik hat immerhin 15KB. Für die Grösse sollte man eigentlich schon schön scharfe Bilder hinkriegen!

  5. Oder die Bilder wurden ausversehen in Typo3 mit der Zauberbild-Funktion eingefügt. Die ist teilweise voreingestellt und komprimiert die Bilder beim Einfügen nochmals stark. Vielleicht ist das der Grund der schlechten Qualität/Auflösung

  6. „Wieder ein Auftritt weniger, der mit einer dynamischen Breite aufwartet.“

    Das Internet verliert eben seine elitären Besonderheiten, und das ist auch gut so. Die modernen Browser bieten in den Voreinstellungen Seitenzoom an, Textzoom ist entweder in den Tiefen der Menüs versteckt (IE), als Option einstellbar (FF) oder gar nicht verfügbar (Opera).

    Der ganz normale Anwender will, dass sich eine Internetseite verhält wie alle anderen Programme seines Computers oder wie ein Blatt Papier, eine Zeitung, eine Illustrierte usw.

    Für die Browserhersteller sind halt die Wünsche von Millionen Anwendern wichtiger als die Wünsche elitärer Webdesigner. Als die ersten Browserversionen mit Pagezoom kamen habe ich bereits vermutet, dass liquide Layouts damit an Bedeutung verlieren werden. Das bestätigt sich nun langsam.

    Was die Bilder betrifft teile ich die Meinung „entweder vernünftige Qualität oder gar nicht“. Ansonsten ist das ja eine Seite, bei der das Design wohl nicht die 1. Priorität hat.

  7. Als doch recht nüchterne Organisation wie die DENIC ist es nicht einfach, sich ansprechend im Internet zu präsentieren. Mit dem Relaunch der Internetseite hat man zumindest einen ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Dennoch wirkt das Design ein wenig trist und auch die eingefärbten Bilderwelten sind doch recht plump und wenig innovativ. Die Frage ist natürlich, ob eine – aus meiner Sicht sehr bürokratische Organisation – innovativ wirken möchte?

    Gelungen finde ich die Service- und FAQ-Funktionen auf der rechten Seite. Häufige Fragen lassen sich hier sicherlich schnell und einfach beantworten. Allerdings nutze ich das Angebot der Denic fast ausschließlich zur Abfrage von Domain-Verfügbarkeiten. Und hier hätte ich mir ein wenig mehr Innovation gewünscht. Gebe ich beispielsweise eine Domain samt TLD-Endung (z.B. designtagebuch.de) in das Eingabefeld ein, so erhalte ich eine Fehlermeldung. Mit AJAX hätte man hier sicherlich was machen können…

    Auch die Navigation auf der rechten linken Seite bleibt bei einigen Seiten befremdend leer. Hier hätte man auf der Startseite den Platz sicherlich sinnvoll nutzen können und so verhindert, dass die rechte Spalte sehr lang wird. Aber das ist ein typisches Problem der Abstimmung zwischen Design und technischer Umsetzung bzw. Redaktion.

    Was mir in Punkto Benutzerfreundlichkeit zudem fehlt sind die Kennzeichnung von Abkürzungen (Was ist ENUM???) und eine bessere Gestaltung der Zwischenüberschriften. Diese sind von der Schriftgröße kleiner als der Fließtext; irgendwie unharmonisch…

    Mein Fazit: Solide Umsetzung, allerdings grafisch wenig innovativ und kein großer Wurf.

  8. Liquide Designs müssen auch intelligent gebaut sein, dass Sie funktionieren!
    zB mit min-width, max-width usw. Wobei diese Layouts wirklich nur eine Brücke sind bis die Browser ‚Zoom‘ Funktion in jedem Browser verfügbar ist.

    Ansonsten gelungener Relaunch, bis auf die Bildproblematik natürlich, ich habe mich schon die ganze Zeit gewundert warum die Denic noch eine so fürchterliche Seite hat.

Pingbacks

Antworten auf Matthias Steinforth, kernpunkt GmbH Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>