Davidoff Logo – Markant statt Scriptual

Davidoff Logo

Manche Logowechsel oder Redesigns vollziehen sich nahezu unbemerkt. Wenn man nicht mit der Nase darauf gestoßen wird, bekommt man es kaum mit. Nase ist das Stichwort.

Davidoff hat seit dem Frühjahr dieses Jahres die Flakons seiner Parfume-Sparte einem Rebranding unterzogen. Dabei wurde auch das Logo komplett neu gesetzt. Statt des scriptualen Schriftzugs, der weltweit einen sehr hohen Bekanntheitsgrad haben dürfte, ist die neue Wortmarke in einer markanteren und wenig verspielten Schriftart angelegt. Beide Logos sind durchaus klassisch angelegt, der Wechsel ist allerdings aus gestalterischer Sicht ein harter Bruch.

Davidoff Cool Water

Der neue Schriftzug ist nicht nur auf der neuen Parfume-Serie zu sehen, sondern seit geraumer Zeit auch auf Produkten der Sparten „Eyewear“, „Café“ sowie „Cognac“. Einzig im Geschäftsbereich „Tabak“ wird das alte Logo noch verwendet, wie man es z.B. noch aus der Cool Water-Produktreihe kennt.

Hintergrund: Während die Davidoff-Tabaksparte seit 2006 in den Händen von Imperial Tobacco ist, den sie übrigens von der Tchibo Holding AG erworben haben, hält die Zino Davidoff S.A. mit Sitz in Fribourg/Schweiz alle Rechte der Marke Davidoff für alle Kategorien außerhalb des Tabakbereiches. Diese Trennung der Unternehmen wird nun auch nach Außen hin erstmalig sichtbar.

Danke Florian für den Hinweis.

37 Kommentare zu “Davidoff Logo – Markant statt Scriptual

  1. Ich habe bzgl. des Davidoff-Logos mal etwas recherchiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    New:
    Dieses ist der „Aperto“ von Paul Veres (Monotype Imaging) sehr ähnlich. Das „A“ wurde in jedem Fall modifiziert. Der Schnitt kommt Regular oder Semi-Bold sehr nahe …
    http://www.linotype.com/de/49/linotypeaperto-schriftfamilie.html

    Old:
    Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um eine ebenfalls modifizierte Schreib- oder Künstlerschrift – vermutlich von einem Kalligraphen angepasst. Das Logo könnte der „Artscript No 1 SH“ (Scangraphic Digital Type Collection) zugrunde liegen, eher aber der „Künstlerschreibschrift“ von URW.
    http://www.urwpp.de/cgi-bin1/dalcgi/source/schnellsuche.htd?searchchar=K%FCnstlerschreibschrift%22
    http://www.fontpool.com/fonts/efscangraphic/artscript_no_1_sh.html

    Zu beachten ist auch, dass die gleichen Schriftfamilien unterschiedlicher Anbieter wie bspw. Linotype, URW, MyFonts häufig leicht unterschiedlich von der Dickte und der Spationierung sind …

    Viele Grüße
    Till

  2. gefällt mir gut.

    aber die alte version war schon seeehr charakteristisch und damit hatte man ein pfund mit dem man wuchern konnte.

    aber gut, meinetwegen. ist nur schade, dass wieder etwas altes bekanntes verschwindet. war auch ziemlich 80s. schade.

  3. Das neue Logo gefällt mir äußest gut, jedoch ist es wie du schon sagst ein sehr harter Eingriff in das Coporate Designe gemacht worden. Die handwritten Schriftart die Dafidoff vorher verwendet hat, war jedenfalls sehr prägnant und fast jeder hat die Schrift mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht. Es wird sich zeigen, ob die neue Schriftart, die doch ihre individuellen Züge hat, auch solch eine Erfolgsgeschichte schreiben wird.

    Für den Hinweis jedenfalls vielen Dank!

  4. … schaue ich heut‘ basel tennis eurosport und sehe groß das alte logo im hintergrund. viel kluges und wissenwerte info zu den schrift(en) – danke fielmals, es ist aber mal wieder ein marketing problem liebe designer. und das schöne neue logo auf eine sigarettenverpackung? sehe ich noch nicht, und auch so kommt mir das penetrante discowässerchen nicht auf der schnüss.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>