Das neue Markenzeichen von Audi

Audi Logo

Das Audi-Markenzeichen wurde modifiziert und wird Anfang September in den unterschiedlichen Medien eingeführt. Die 3D-Ausarbeitung erscheint realistischer und lehnt sich sehr detailgenau an das Autoemblem an. Eine ähnliche Annäherung vollzog zuletzt Citroën, wenngleich hier der Sprung deutlich größer war.

Der Audi-Schriftzug verliert nicht nur an Größe, sondern auch an Ausdruck. Die typischen Spitzen im A und im d weichen einer Wortmarke, die in der Hausschrift “AudiType” und zwar in der Extended-Version gesetzt ist. Vor allem an die linksbündige Ausrichtung wird man sich erst gewöhnen müssen.

Audi Logo

Mit der Untergewichtung der typografischen Elemente rückt die Bildmarke in den Fokus. Während die Verläufe in den alten Ringen einen einfachen Schattenwurf abbilden, sind die neuen Ringe als reflektierende Oberfläche angelegt. Die alte Bildmarke wirkt im Vergleich dazu verhältnismäßig matt und stumpf. Die neuen, glänzenden Ringe wirken optisch breiter, verfügen jedoch über die gleiche Fläche wie ihre Vorgänger. Sowohl das neue Volumen der Ringe, als auch deren Ausarbeitung wirken sich positiv auf die Anmutung aus. Das neue Markenzeichen ist edler als zuvor.

Ähnliche Artikel

Markenrelaunch von Citroën
Dacia hat ein neues Markenzeichen

via bild.de

54 Kommentare zu “Das neue Markenzeichen von Audi

  1. Die Bildmarke ist sehr gut gelungen, die Ringe wirken modern und sehr angenehm. Der Plastik-Look der Vorgänger-Ringe ist verschwunden und endlich hält Metall Einzug bei Audi.

    Mit der Wortmarke kann ich mich überhaupt nicht anfreunden, konsequent ist natürlich an die neue Audi Type anzuknüpfen. Aber der sehr einprägsame Schriftzug wurde einfach zu Gunsten einer austauschbaren Schrift gekippt. Der viele Weißraum auf der rechten Seite neben dem Wort Audi wirkt komisch, sehr unausgeglichen.

    Ich bin sehr gespannt, wie dieses Logo in Zukunft noch eingesetzt wird.

  2. Die horizontal gesetzte Wortmarke zzgl. Claim steht im yt-spot gut, die Wortmarke darunter – wie im Artikel gezeigt – sagt mir nicht zu, es steht unproportional und sieht unausgeglichen aus.

    Fast so wie: es hat nur für 2 von 4 Ringen gereicht. ;-)

  3. Das war zu erwarten. Man tut was alle in der Branche tun. Die signifikanten Ringe werden bis zur nahezu 100% fotorealistischen Darstellung aufgepeppt. Noch glänzender, noch metallischer, noch perfekter. Die vormals originäre Type wird auf ein steriles Maß reduziert. Schön. Alles perfekt. Alles toll. Was kommt wohl danach? Die Marke mit dem Stern ist da schon einen Schritt weiter. Die Reduktion auf die reine Form wirkt im Vergleich viel fortschrittlicher und edler. Warten wir auf Neues aus Bayern.

  4. Also ich weiß nicht, mich erinnern die neuen Ringe irgendwie an Olympia ;)

    Ansonsten schließe ich mich hier der Mehrheit an:

    Die Bildmarke gewinnt an ästhetischem Reiz
    Die Wortmarke verliert an Marke. Irgendwie bleibt nur noch ein Wort über.

  5. Ui!
    Naja, die Ringe sind ja quasi die selben, klar, nur eben ein wenig überarbeitet.
    Mich mit dieser böse gesagt 08/15-Webschriftart anzufreunden, dürfte wohl ein Weilchen dauern.
    Da war der alte Schriftzug schon ein kleines Eckchen markanter, wenn man ehrlich ist.

  6. Wie schon gesagt, Bildmarke top, Wortmarke flop.
    Was zumindest schön ist, dass die Bildmarke als solches gar nicht verändert wurde, sondern nur die “erweiterte” Version. Das Grundlogo ist also immer noch das gleiche.
    Ist aber auch die Frage wie wichtig für Audi überhaupt die Wortmarke ist, Nike benutzt ja auch fast nur noch den Swoosh und nicht Swoosh+Nike wie früher.

  7. Die Typographie ist deutlich besser.
    Das alte “d” sah ich mehr als eine umgedrehte “6” an.
    Auch sonst viel lockerer durch die Form der Ringe gestaltet.
    Eben ein Vorsprung durch Technik (jetzt vom Graphischen her)

  8. alte schrift + neue ringe wäre perfekt.

    ich versteh nicht warum audi sich von der alten schriftart trennt. die neue wirkt überhaupt nicht besonders, wie schon gesagt wurde 0815 werbeschrift…

  9. Für mich scheint es so als wolle Audi langfristig ganz weg von der Wortmarke, um die vier Ringe in den Vordergrund zu stellen. Mercedes hat es ja vor kurzer Zeit vorgemacht. Grundsätzlich ist das auch nicht verkehrt, allerdings scheint mir der “Zwischenschritt” etwas lieblos, oder besser gesagt für zu schnell geschossen. Die Evolution würde in meinen Augen entweder mit der Änderung der Schriftart oder ihrer Größe weitergehen. Nichts desto trotz handelt es sich nach wie vor um ein gutes Logo. Wir werden uns alle ein paar Monate dran gewöhnen und den Schritt bald als richtig empfinden. Ob die unglückliche Spationierung des Schriftzuges die Sache Wert war, bleibt dennoch dahingestellt.

  10. Auf den ersten Blick gefiel mir die alte Wortmarke und das Zusammenspiel mit den Ringen deutlich besser. Wenn es aber wie im Video auf schwarzem Hintergrund zum Einsatz kommt, ist das Gleichgewicht zwischen der Bild- und Wortmarke meines erachtens viel besser. Zum einen wirkt die rote Farbe auf dunklem Hintergrund stärker als der Grau-verlauf der Ringe, und macht somit den Grössenunterschied wett. Zum anderen wirkt die Positionierung der Audi-Schrift mit Claim auf der linken Seite der Bildmarke dynamischer. Auch das verschmelzen der neuen Ringe mit dem schwarzen Hintergrund sieht erstaunlicherweise sehr Edel aus.

    Ich bin gespannt, ob das Logo auf der neuen Website und den Werbeanzeigen auf dunklem Hintergrund zum einsatz kommen wird.

  11. Ich kann mich nur den meisten Vorrednern anschließen: Die Bildmarke “stimmt” jetzt endlich (nicht mehr und nicht weniger); die alte, sehr charaktervolle Wortmarke auszurangieren ist hart aber vielleicht auch konsequent; die neue Hausschrift Audi Type überzeugt mich so gar nicht.

    Jürgen W. im Fontblog findet, die alte Univers-basierte Audi Sans habe “viel mehr ›drive‹” und Heinrich sagt: “dynamisch ist die schrift, elegant ist aber was anderes. in dem geschäftsbericht wirkt sie im versalsatz irgendwie billig, schöne schrift für seat aber nicht für audi.” Packen wir noch die Verdana-Assoziation drauf, die sich mir jedes Mal aufdrängt, wäre alles gesagt, was ich zur Typographie zu sagen habe.

    OT: Achim, diese Kommentarvorschau zeigte mir bislang (glücklicherweise) selten das an, was am Ende rauskam. Das verwirrt mehr als dass es helfen würde. Gerade, seitdem netterweise die Möglichkeit besteht, Kommentare nachträglich zu bearbeiten, würde ich an deiner Stelle darüber nachdenken, die Vorschau zu entfernen. Was meinen die anderen Kommentatoren?

  12. Ich finde, man entfernt sich in der neuen Wortmarke teilweise von dem sportlichen Charakter. Eventuell mit der Intention, um sich noch stärker im Premium/Luxus-Segment zu platzieren. Den Schritt ist Audi mit ihren Fahrzeugen ja bereits gegangen. Konsequent, dies nun auch im neuen Logo zu transportieren.
    Es ist sicherlich ein wenig gewöhnungsbedürftig, da muss ich einigen hier recht geben.

  13. Meiner Meinung nach baut Audi mit Ausnahme des A1, A2 zur Zeit die schönsten Autobahnen, äh Automobile.

    Mir tut es ein wenig um die Audi Schrift leid, sie hatte Charakter, jedenfalls deutlich mehr als die neue. Die neue ist keinesfalls schlecht und scheint vermitteln zu wollen, dass die Ringe wie der Stern bei Mercedes das entscheidende sind, und die Schrift Audi lediglich eine “Lesehilfe” oder “geistige Aussprachehilfe” für das Zeichen 4 verschlungene Ringe ist. Ist aber schon schön geworden.

    Der Bild Artikel ist gar nicht mal uninteressant, seit 1932 schon Audi mit den vier Ringen.

  14. Die Ringe gefallen nunwesentlich besser und sind gelungen. Wirken massiver und schwerer.Wie eine Kette. Die Typo allerdings kommt mir dort etwas fehl am Platz vor. Aber bei solch einer starken Form ist es immer ein Problem auch noch Schrift unterzubringen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>