Dacia hat ein neues Markenzeichen

Dacia Logo

Der zu Renault gehörende rumänische Automobilhersteller Dacia hat seit kurzem ein neues Logo. Man kommt nicht umhin das neue freundlich lächelnde Signet mit einem Flaschenöffner zu assoziieren.

Danke Christoph für den Hinweis.

53 Kommentare zu “Dacia hat ein neues Markenzeichen

  1. Hat mich auch sofort an einen Flaschenöffner erinnert. Wenn man dieses Bild erst mal im Kopf hat lacht man sich jedesmal schlapp. ;-)

  2. Viel interessanter find ich mittlerweiler die Diskussion, wie wichtig überhaupt eine Autologo ist. Also ob Autodesign oder Logo einen höhere Markenidentität schaffen.

    Sicherlich gibt es einigen Automarken, die eine wiedererkennbare und konstante Formensprachen entwickelt haben, die sich in allen aktuellen Modellen und zum Teil in alten/neuen Modellen zeigt. Solche Autos brauchen im Prinzip kein Logo um wiedererkannt zu werden.
    Bei vielen Autoherstellern trifft dies nicht zu, die Modelle haben ganz verschiedene „Gesichter“, die Autologos auf dem Kühlergrill sind austauschbar. Und eben dies gilt für Dacia!

    Wenn ich ein Auto kaufe, sind zum einen ästhetische Aspekte wichtig (Form, Farbe) aber auch Sachliche (Preis, Verbrauch, Gröce, etc.). Erst dann entscheidet die Marke; außer vielleicht Stammkunden, die seit 30 Jahren nur eine Marke kaufen. Trotzdem steht die Marke stark für ein Image: Es gibt aufwendige TV-Spots, Werbekampagnen, große Plakate, Autohäuser (Stichwort Autokultur). Daher macht das Logo und die Marke den Unterschied: Wenn man zwei absolut gleiche Dacia Sandero hinstellt, die Flaschenöffner durch Opel-Blitz und Lada-Schiff austauscht, setzt ich mich rein und entscheide mich für den Opel. Obwohl es die absolut gleichen Autos sind und der Opel etwas teuerer ist, bin ich vom Opelimage geprägt.

    Also ist für mich Logodesign und Markenimage ziemlich entscheidend.

  3. Flaschenöffner passt hier wohl am ehesten. Wobei die Typo echt super ist…
    Auf ’nem anderen hintergrund hätte sie sogar richtig Potential…

    mich würde mal interessieren auf wessen Mist das Logo gewachsen ist, war das eine russische Agentur, oder eine französische?

  4. All diese undurchdachten „Ich kanns besser und kenn mich in jedem Feld aus Kommentare“ nerven allmählich. Dabei stehen zwischendrin immer Wahrheiten mit Einsicht und Verstand dabei.

    So als Erinnerung war hier zu lesen
    Logo in Aktion: http://www.flickr.com/photos/gigold/2387659928/

    Ich sehe da nix klobiges, nix schlimmes und es sieht absolut beliebig aus. Wie auch Skoda oder Hyundai oder Mazda. Zeitgemäß oder Einheitsbrei egal. Die Marke versucht sich neu zu positionieren mit neuen Logo, Punkt.

  5. @nico:

    Ich stimme dir voll zu. Mit dem Kauf des Auto einer Marke projeziere ich das Markenimage auf mich und mein Image. Ich kommuniziere, wie wichtig mir mein Auto ist. Teures ‚Marken‘-Auto = Wichtig, 0815 Dacia = ich komme von A nach B, egal wie. Wie soll bei 7.500 Euro die Technik drin sein, die der 1er hat? (Den Gewinn, den BMW durch sein Image macht mal abgezogen).

    Ist das Lebensqualität? Luxus? oder ein Luftschloss?

    Ich hätte bei deinem Beispiel auch den Opel genommen, obwohl ich Opel vom Name, Image und Design überhaupt nicht mag. Meine Entscheidung beruht hauptsächlich auf der Annahme, dass der Opel in Deutschland produziert wurde, oder zumindestens deutschen Qualitätsnormen entspricht.

    Wenn man sich die 3-4 Premiummarken Fahrzeuge in einer Klasse anschaut, dann gibt es da kaum unterschiede in Preis, Ausstattung, Dimensionen und Sicherheit. Da wird das Kaufkriterium meiner Meinung nach hauptsächlich durch die Optik und die emotionale Bindung zu der Marke bestimmt.

    Dem Käufer eines Dacias ist das Logo wohl ziemlich egal. Muss einfach was drauf sein.
    Ähnlich wie die Apfelsaftpackung im Albrecht Discount.

  6. @Robert:
    Klar hast du Recht! Dacia-Käufer sind Vernunftkäufer, für sie muss vor allem das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Aber gerade wenn alle Autogesichter gleich aussehen (gilt vor allem für koreanische oder japanische Autos), brauch ich doch zumindest ein gut erkennbares und ansprechendes Logo. Da ist mir persönlich ein so glatter Schriftzug einfach zu wenig, das alte Logo mit dem auffälligen blauen Schild ließ einen Dacia sofort als Dacia erkennen.

    Aber ich kauf lieber den Apfelsaft von ja! oder der REWE-Eigenmarke, schöner geht ein Apfelsaftkarton wohl kaum…

  7. und damit kommen wir nach 46 kommentaren zurück auf das wesentliche:
    das alte logo zeigte uns ein schild!
    schild im sinne von schutz gegen angriffe…
    und das neue schild ist „kaputt“, eingerollt nach innen… mittendrin!

    da frag ich mal böse: ist das ein eingeständnis? preis gegen premium?
    bin ich in der kiste nicht sicher?

    fragend…
    thorsten

  8. …hej, ich sehe sofort einen Flaschenöffner, der ganze Blog spricht vom Flaschenöffner… es kann doch nicht sein dass Entwickler und Auftraggeber dieses Logos nicht den Flaschenöffner erkannt haben!

  9. Habe auch als erstes an einen Flaschenöffner gedacht.:P
    Muss zugeben, dass ich das alte gar nicht schlecht fand, das neue hingegen weniger prall. Was mich aber interessieren würde … Dacia, jetzt diese neuen Modelle, die gibts ja noch nicht so lange. Wieso haben die Designer nicht gleich das neue Logo angepinnt?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>