Skip to content

CSU ordnet ihr Logo

Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl präsentiert sich die CSU an diesem Wochenende auf dem Parteitag mit neuem Logo. Ob’s der Kanzlerin aufgefallen wäre?

„Große tektonischen Verschiebungen“, wie sie CSU-Vorsitzender Seehofer im Rahmen seiner gestrigen Rede derzeit in der politischen Landschaft ausmacht, gibt es im neu-geordneten Parteilogo der Christlich-Sozialen Union nicht. Der Bayerische Löwe verliert seine gelbe Farbe, der grüne Bogen, seinerzeit unter Ministerpräsident Edmund Stoiber Mitte der 1990er-Jahre eingeführt, wurde entfernt und die Wortmarke kommt nun ohne Schattenwurf aus.

Das modifizierte Logo wird von Seiten der Partei an keiner Stelle thematisiert. Gut möglich also, dass der Wechsel nicht nur an vielen Delegierten vor Ort vorbei gehen wird.

CSU Logo – vorher und nachher

CSU Logo – vorher und nachher
CSU Logo – vorher und nachher

Kommentar

Ein visuelles Schmankerl ist auch das neue Parteilogo nicht, und doch verfügt das Signet nach der visuellen Neuordnung über mehr Prägnanz. Die Konzentration auf die Primärfarbe der Partei, Blau, sorgt für mehr Klarheit. Den grünen Bogen, zumal dieser vollkommen bezugslos positioniert ist, hätte man gar nicht erst einführen dürfen.

Weniger grafischer Chi­chi, mehr Basis-Gestaltung. Wobei … die CSU-Weihnachtskugel, erhältlich für 3,59 Euro im offiziellen Onlineshop der Partei, ist wohl eine Kombination aus beidem.

Mediengalerie

Dieser Beitrag hat 15 Kommentare

  1. Naja.
    Der 3-D-Effekt war 80er und es ist gut, daß er weg ist.
    Der grüne Bogen sah aus wie von Amazon geklaut: auch gut, daß er weg ist.
    Aber den bayrischen Löwen durch einen blassen strukturlosen Klecks zu ersetzen war ein Fehler. Das sieht wirklich bescheiden aus.

    1. Auf jeden Fall eine Verbesserung. Ich finde, dass man in dem “blassen Klecks”, gerade in der Größe des “vorher-nachher” Vergleichs oben, eher einen Löwen verortet als in dem bisherigen Gewirr aus Kontur und Füllung. Auf jeden Fall steht das geliftete Logo, auch wenn’s kein Reißer ist, nach vielen Monden endlich wieder mal für was Positives aus dem CSU-HQ ;-)
      Schönes WE

  2. Huch, die barocke CSU glättet sich! Gekämmt und gebügelt.
    ;-)

    Die konservative Klientel mag es gemeinhin geschmückter und nicht so abstrakt; bin gespannt, auf Anmerkungen von Wählern/Mitgliedern. Bin leider keins.

  3. Mit dem goldenen Löwen hat die CSU auch den letzten hellen Kopf in ihren Reihen beseitigt.

    Ich fand das Logo mit dem güldenen Löwen wertiger. Jetzt wirkt das Logo “appiger” und abstrakter. Evtl ist jetzt auch die Reproduzierbarkeit auf Papier und Druckmaterialien besser als mit dem goldenen Löwen.

    Den grünen Bogen wird erst recht niemand vermissen.

    1. Mit dem goldenen Löwen hat die CSU auch den letzten hellen Kopf in ihren Reihen beseitigt.

      Könnte man meinen. Die Farbkontrastmessung belegt jedoch, dass der hellblaue Löwe (#99caec) heller ist als der gelbe (#ffd100). Die Zahlen in Klammern sind die jeweiligen Hexadezimal-Farbwerte.

  4. Also ich finde die neue Version besser. Der gelbe Löwe mit seinen schwarzen Konturen sah für mich eher aus wie ein unpassender Klecks. Das grün hatte bei der CSU ja sowieso nichts zu suchen – war für mich eh schon immer sowas wie ein schwacher Versuch, ein paar verloren gegangene Grünen-Wähler zu sich zu holen.

  5. Ich kann nicht verstehen, wie man den goldenen Löwen besser finden konnte. Diese Kleinteiligkeit finde ich in einem Logo furchtbar. Ich möchte es mir gar nicht auf Visitenkartengröße vorstellen. Ich denke schon, dass es eine Verbesserung ist, auch wegen der Vereinfachung und Farbreduzierung. Das macht es noch nicht zu einem tollen Logo, aber man muss ja auch mit dem arbeiten, was nun mal da ist. Allerdings ist mir nicht klar, warum die Buchstaben bei der Gelegenheit nicht sauber gezeichnet wurden. Die Kurven im S und diese Kante rechts unten im U (wenn auch weniger ausgeprägt als vorher) sind nicht gerade eine typografische Meisterleistung.

  6. Super, jetzt machen langsam wieder alle aus einfach! Der 3D-Trend hat sich ENDLICH totgelaufen! 20 Jahre lang wurden so die schönsten, ursprünglichen reduziertesten Formen verschandelt! Zu Beginn dieser Phase habe ich einem Büro der hfg ulm gearbeitet, und wir bekamen regelmäßig das Kotzen, wenn wieder einer auf 3D umgestellt hatte, mit Schatten, und Schwusch, und Farbverlauf, und Chromglanz, und, und, und, … jetzt ist das Büro, dessen Chef damals an der hfg ulm studierte längst auch tot, und wir wurden vor vor 15/20 Jahren ausgelacht, von den ach so tollen anderen Designern, weil wir diesen Trend nicht mitmachten … … … Jetzt, wo viele gar nicht mehr wissen, wie einfach und reduziert wirklich geht, und dass das eigentlich kein Trend ist, sondern immer Bestand hat, jetzt kommt es wieder in “Mode” … … … Darf ich jetzt die ach so tollen Trenddesigner von damals auslachen?

  7. Erst nimmt der Notar in Bayreuth das Gelb von der Krone – dann die CSU das Gelb vom Löwen weg. Erzählt mir doch nicht, dass wir (Sie?) das im Gefallen für die Drucker zur Farbersparung gemacht haben. Es scheint mir – als ob die grauen Zeitdiebe – wieder die Farben unterdrücken wollen – hier ist klar Farbe zu bekennen und die CSU war SCHWARZ und GELB die soziale Marktwirtschaft.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen