Die Sprache im Webauftritt

Ich sammle heute einmal Begriffe, die im Zusammenhang mit Internetauftritten im Einsatz sind. Oft sind dies englische Begriffe, die sich im Laufe der Zeit durchgesetzt haben und als „gelernte“ Wörter gelten dürfen.

Metaphern im Netz

Das Medium Internet ist reich an Metaphern. Schon allein, wenn wir über das Netz sprechen bedienen wir uns einer Metapher. Jedem ist klar, dass nicht etwa ein Fischernetz gemeint ist, sondern das World Wide Web. Ok, in Küstennähe kann es hin und wieder zu Missverständnissen kommen.

Tunnelseiten, die kein Mensch braucht

tunnel

Tunnelseiten, im Englischen „splash pages“, sind dem eigentlichen Webauftritt vor geschaltete Seiten (genaue Definition). Im Gegensatz zu Brückenseiten (doorway pages) sind Tunnelseiten jedoch kein Instrument zur Suchmaschinenoptimierung. Folgende Unterscheidung möchte ich einmal vornehmen.

Wortwolke – tag cloud

Eine Wortwolke ist eine Link-Sammlung der am meisten aufgerufenen Seiten bzw. der am meisten eingegebenen Suchbegriffe. In der Regel wird diese Liste automatisiert erstellt. Bei Spiegel ONLINE pflegen Redakteure die Wortwolke.

Marken, die es nicht mehr gibt

Ein wenig Wehmut kommt schon auf, wenn man sich die kleine Sammlung toter Marken anschaut. Mein erster Plattenspieler war von Dual. Ich hatte ihn in den 80igern sogar zum „Scratchen“ als DJ missbraucht und dass obwohl die Modelle von Technics damals viel besser und angesagter waren.

Logos Verläufe

Immer mehr Logos mit Verläufen

Was bei Markenlogos wie z.B. Volkswagen, BMW und Tchibo schon lange usus ist, zieht immer weitere Kreise. Verstärkt findet man im Web Logos, die früher einfarbig oder eher schlichter Natur waren und nun aufwendig durch Schatten und Verläufe eine mutmaßlich höherwertige Anmutung erfahren. Die Bandbreite reicht von Ergänzung eines Verlaufs (KonicaMinolta) bis hin zur kompletten Überarbeitung des Signets (Volkswagen).