Überspringen zu Hauptinhalt

Bern Tourismus erhält ein neues Logo

Bern Tourismus (BET) hat ein neues Erscheinungsbild. Das Re-Branding sieht nicht nur gestalterische Veränderungen vor, sondern auch strukturelle. Zukünftig werden neben der BET auch der Bereich Wirtschaft der Regionalkonferenz Bern-Mittelland (RKBM) unter der Marke „BERN“ auftreten.

Bern Tourismus Logo

In der Pressemeldung heißt es hierzu: „Der Schulterschluss von Bern Tourismus mit dem Bereich Wirtschaft der RKBM ist sinnvoll, da beide Organisationen als Kernkompetenz das Produkt Bern vermarkten. Unter dem Motto „gemeinsam stark in die Zukunft“ soll die Marke «BERN» nachhaltig gestärkt werden.“

Bern Tourismus

Das Schweizerkreuz rückt beim neuen Erscheinungsbild in den Vordergrund und ist nun ebenso Bestandteil des Logos wie der in Großbuchstaben gesetzte Schriftzug. Bislang kam eine in blau gehaltene stilisierte Form des Flusses Aare (Aareschlaufe) sowie eine in grauen Kleinbuchstaben gesetzte Wortmarke zum Einsatz, die beide bis Ende 2011 verschwinden sollen. Auch die bisher von der RKBM genutzte Bärentatze-Wortbildmarke wird nicht weiter verwendet.

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. Das neue Logotype ist mit Sicherheit passender und emotionaler, typografisch ausgewogener als das alte Logo. Auch die Zusammenfassung der verschiedenen Unterbereiche unter einer Dachmarke ist eine gute Idee. Auf den Bildern sieht die zentrale Anbringung des Logos im oberen Bereich auch sehr schön aus.

    Die Gestaltungsüberlegungen beschränken sich leider ziemlich auf das Logo und die Anbringung des Logos auf einem Architektur/landschafts-Bild, da würde man gerne noch mehr sehen.

    Was ich aber wirklich inakzeptabel finde, ist das öffentliche Kommunizieren des neuen Auftritts über eine recht uninspirierte PDF-Präsentation, die obendrein noch so stark komprimiert ist, das die eigentlich recht schönen Fotos vollkommen ihren Wert verlieren. Das Layout schon derart mit der eigenen Präsentation abzuwerten, hätte einfach nicht sein müssen.

  2. durchaus gelungen, wie ich finde.
    wirkt auch ohne den blauen wasserschlenker noch dynamisch. Und daran sieht man, dass nicht alle Logoredesigns dazu führen müssen, dass die Typo runder wird; wie es in letzter Zeit viele tun.
    Die Anwendung in den Plakatmotiven finde ich auch überzeugend.

  3. Zu einer Marke oder einem CD gehört natürlich mehr als nur ein Logo. Dennoch wirkt es leicht verfälschend, wenn die Agentur einfach auf die Kraft von schönen Fotos setzt und das Logo da drauf platziert. Denn das Logo kann so hässlich sein wie es will, in Verbindung mit einem eindrucksvollen Bild macht es immer einen schönen Gesamteindruck.

  4. Ich finde auch, dass das ein äußerst gelungener Relaunch ist. Er passt meines Erachtens nach viel besser zum Auftritt einer Stadt oder Region, als der alte durch seine Typografie und Farbgebung doch sehr technisch und kalt wirkende Auftritt. Die neue Marke transportiert Sympathie, Heimatverbundenheit und gleichzeitig aber auch Modernität. Die kleinen Rafinessen in der Gestaltung, wie z.B. der Bogen am Ende des verlängerten “R”-Abstrichs sowie an den Ecken der roten Fläche des Schweizerkreuzes zeugen davon, dass das jemand mit Liebe für’s Detail und Fachkenntnis am Werke war. Auch die – zwar sicherlich nicht sonderlich kreative – Farbgebung in schwarz und rot kann überzeugen und transportiert die Werte besser als die grau-blau-Kombi der alten Marke. Außerdem ist die neue Marke handwerklich viel besser gesetzt, als die alte.

    Meines Erachtens nach volle fünf von fünf Punkten!

  5. Das Logo und die Motive, die hier klein abgebildet sind, gefallen mir sehr. Das Logo besticht durch seine Einfachheit und ist trotzdem speziell und einprägsam, durch das prägnante ‘R’.

    Allerdings ist die Präsentation eine mittelschwere Katastrophe. Ich finde, dass hier mindestens genauso viel Liebe und Mühe hineingehört. Die Präsentation sieht vollkommen hingerotzt und alt aus. So hätte ich es der Agentur als Kunde nicht abgekauft, denn es erweckt nicht im Geringsten Vertrauen.

  6. Mir gefällt das Logo nicht so recht, hängt aber dennoch die sich bisher im Einsatz befindenden Logos locker ab. Die Grundidee mit dem verlängerten Strich beim R ist nett (wenn auch nicht neu), aber die Umsetzung finde ich verbesserungswürdig. Für mich sieht es so aus, als würde mir BERN ein Bein stellen wollen… kann natürlich auch Absicht sein :)

    Der Abschluss beim verlängerten Strich hätte wohl mehr Halt, wenn er horizonal enden würde. Ich kann mich aber auch irren und schaffe es gerade leider nicht, es in der Schnelle umzusetzen.

    Was mir allerdings gefällt (neben den hervorragenden Motiven!) ist die Schrift, die in der Subline zum Einsatz kommt. Gut zu sehen in der Präsentationsdatei, Seite 16. Das “R” bei Wirtschaftsraum ist bereits ohne Manipulation prägnant und dabei sehr harmonisch. BERN aus dieser Schrift gesetzt und dezent modifiziert… Das hätte was.

  7. Ich finde das PDF ziemlich ernüchternd … als gerasterte Grafik sieht das Logo kaputt aus, als wäre der Rahmen in Indesign (auch wenn das wohl eher PP war) zu klein gesetzt worden, die untere Seite scheint abgeschnitten.
    Mal ganz abgesehen davon, würde ich als Agentur eine solch stümperhaft gestaltete Präsentation nie der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

    Außerdem ist die Ergänzung “Wirtschaftsraum” a) unnötig (die Region sollte für sich stehen) b) inkonsistent (weil im Gegensatz zu allen anderen Varianten in Versalien) und c) viel zu groß.

    Besser als vorher, aber deutlich ausbaufähig.

  8. Mal ganz abgesehen davon, würde ich als Agentur eine solch stümperhaft gestaltete Präsentation nie der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

    Die PDF-Präsentation wurde von einem Inhouse Grafiker der Bern Tourismus erstellt.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen