30 Kommentare zu “Berliner Radio RS2 erneut mit neuem Logo

  1. die reflexe *man möge sie so nennen* werten das logo nur bedingt auf. leider keine wirkliche verbesserung. erhält etwas dynamik, büßt aber seriösität ein. preisschildcharakter.

  2. Nach der Versimpelung, die ein guter Schritt war, jetzt dem Trend hinterher Richtung 3D Look. Ich kann den Schritt auch mit der Ergänzung der Frequenz nachvollziehen – er erscheint nur als Rückschritt wegen der schwachen Umsetzung. Die Verbindung Positiv/negativ, bei der das Blau trübe versumpft ist schwach und trennt das Logo entzwei, der iPhone Rahmen (gut erkannt, Hank) ist zu dominant, die Wellen sind zu leicht und zu eingeklemmt.

  3. Hey,

    also den Sender kenn ick seit ick lebe und ick gloob die frequenz hatte er schon immer auch als er noch rias hieß. keene ahnung warum man die frequenz so bewerben muss. hier im berlin-brandenburgischen raum ist er eine instanz. ab 2005 sah das logo jut aus und dabei hätt man im groben bleiben sollen. vielleicht – für den notfall – hätt man die frequenz ja in schriftgröße 8 darunter setzen können.

  4. Hallo,

    also ich persoenlich bin der Meinung, dass das Logo von Energy ( http://www.energy.de/ ) sehr gelungen ist. Es ist durch die Einbettung der Raubkatze dynamisch und wirkt sehr kompakt (energiegeladen).

    Zu dem neuen Logo von RS2 will ich eigentlich gar nicht viel sagen. Es ist ein großer Rueckschritt! Was ich wirklich nicht nachvollziehen kann ist der Abbruch des Rahmens in der oberen Ecke links. Hier haette man sich definitv etwas mehr Muehe geben koennen. Aber da das ganze Logo von hinten bis vorne nicht stimmig ist, ist das auch egal :)

  5. Fehlen bei „abwechslungsreich“ die Ironiegänsefüßchen oder ist das 1:1 der Pressetext?

    An das konsistente Design vom Deutschlandfunk/Deutschlandradio Kultur kommt eh niemand ran.

  6. hat der Graphiker nichts drauf, macht er nen Verlauf …
    und hat er sonst keine Idee, macht ers gleich 3D … Doppelautsch

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>