Skip to content

Bayerischer Rundfunk mit neuem Logo

Bayerischer Rundfunk Logo
Bayerischer Rundfunk Logo, Quelle: Bayerischer Rundfunk

Bayerischer Rundfunk Logo

Der Bayerische Rundfunk bekommt nach nunmehr 24 Jahren ein neues Logo. Verantwortlich für das neue Signet ist die Frankfurter Agentur Citigate Demuth, die das Auswahlverfahren für sich entscheiden konnte. Das alte BR-Logo war hinsichtlich der Deutung schon immer fragwürdig. Man kam nicht umhin sich zu Fragen, was eigentlich die spiegelverkehrten “FE” zu bedeuten haben?

Es wurde aber nicht nur die Lesbarkeit verbessert sondern das gesamte Zeichen neu aufgesetzt. Statt eingezwängt in einem Rahmen, stehen die beiden Buchstaben “BR” nun frei und signalisieren so Offenheit. Mag sein, dass die Verantwortlichen einen kleinen Tick übertreiben, wenn Sie dem neuen Zeichen auch die Werte “Tradition, Heimat, Kultur und Bildung” attestieren. Ein bisschen “Klappern” gehört halt dazu.

Bayerischer Rundfunk Logo – vorher und nachher
Bayerischer Rundfunk Logo – vorher und nachher, Bildquelle: Bayerischer Rundfunk, Bildmontage: dt

Stilistisch bewegt sich der Bayerische Rundfunk nun in Richtung Signet des Hessischen Rundfunks. Allerdings wirkt das BR-Logo aufgrund der Großbuchstaben und der spitz auslaufenden Innenkanten etwas klassischer als sein etwas jugendlicher wirkendes Pendant aus Hessen. Brocade Relaunch

Das neue Logo ist so neu, dass es keine CD-Vorgaben gibt. Offen ist zum Beispiel, wo die ARD-Eins positioniert wird. Außerdem darf man gespannt sein, wie der Sendername als Schriftzug das Logo ergänzt und wie die zahlreichen Töchter darunter “BR-Alpha” und die Radiosender im neuen Look aufgehen. Ganz schön mutig etwas “halbfertiges” der Öffentlichkeit vorzustellen. Bleibt zu hoffen, dass alles Nachfolgende die gleiche Qualität hat, wie das neue “BR-Zeichen”.

Fazit

Schön, dass man den Mut hatte dieses (ungeliebte) Traditionszeichen grundlegend neu aufzubauen. Die neue Schöpfung hat sicherlich das Zeug ebenfalls mindestens 24 Jahre Bestand zu haben.

  • www.br-online.de
  • Neues Logo für Bayerischen Rundfunk (br-online.de)
  • Weltoffen, sympathisch und zukunftsorientiert (businessnews.com)

Dieser Beitrag hat 44 Kommentare

  1. Haha, das ich das nochmal erleben darf! Als Kind hab ich mich tatsächlich jahrelang gefragt, was hinter diesem spiegelverkehrten Schriftzug steht. “FE”… versteh ich nicht. Zwar wusste ich was ZDF, NDR, WDR, HR etc. bedeutet, aber dieses verflixte Logo war mir stehts ein Rätsel, als mir irgendwann jemand sagte, dies bedeute BR bin ich fast aus allen Wolken gefallen.

    Der neue Schriftzug ist in Schönheit und Verständlichkeit dem alten um Längen voraus, aber das alte werde ich nie vergessen, und ist nicht gerade dies ein ganz wichtiger Faktor eines erfolgreichen Logos?

    Ich merke schon, ich werd jetzt leicht sentimental :)

  2. Also auf den ersten Blick wirkts recht frisch. Gut für mich als Bayer fällt es schwer sich an was neues zu gewöhnen^^. So aber nun zum Logo:
    Das alte ist natürlich eine Legende auch wenn die überwiegende Teil meiner Freunde das Logo mit Bayern3 (Radiosender) verbinden. Wahrscheinlich weil das alte B einfach zu sehr nach 3 aussieht. Gut gefällt mir das das neue Logo einige alte Elemente übernommen hat. So sieht das R immer noch dem alten ähnlich. Aber das was mir als erstes am neuen Logo störend aufgefallen ist das das R höher zu stehen scheint wie das B. Find ich nich gut. Irgendwie scheint der obere Schwung zu hoch nach oben zu gehen. Aber insgesamt ein Hammerredesign. Schön. Ich muss haligh zu pflichten, das ich das noch erleben darf….

  3. Geht es nur mir so? Ich finde das Logo typografisch sehr unausgewogen… dort wo etwas Parallelität gut getan hätt, um die beiden Buchstaben zusammenzuhalten, verlaufen die Bögen unharmonisch (z.B. besagte spitz auslaufenden Innenkanten zeigen in unterschiedliche Richtungen). Gerade das R dockt meiner Meinung nach unvorteihaft an und der obere Bogen steigt zu sehr an… naja, irgendwie hätte man sich da mehr Geschlossenheit für die gesamte Form gewünscht. Hört außer mir noch jemand Spiekermann weinen?

  4. Ich kann’s kaum glauben, daß sich der BR von seinem alten Logo trennt. Ich habe das Logo als Kind auch nie verstanden. Gelungen finde ich die Anlehnung an das alte Logo (Fehlender Strich beim R) und Befreiung des Logos aus der Kiste…

  5. Ich finde das Logo nicht gelungen. Sieht eher aus wie das Logo irgendeiner Investment- bzw. Venture-Capital Firma.

  6. Ich finds ganz schick und vor allem fernsehschirmtauglicher als das alte Logo.

    Jetzt sollte noch der mdr zusehen, daß er mal ein neues bekommt…

  7. > > Jetzt sollte noch der mdr zusehen, daß er mal ein neues bekommt…

    Also seit es vor paar Jahren in den Rahmen gerückt wurde, find ichs sogar relativ ok. Aber allein sieht der Schriftzug wirklich zumindest sehr extravagant aus ;-)

    > Hat er erst Anfang 2007 ;) Zumindest wurde es modifiziert.

    Ach, du meinst, dass es On-Screen jetzt in Farben angezeigt wird? Naja, ehrlich gesagt hats mir vorher in der fast-nur-Linien-Version besser gefallen, den orangen Kasten rechts hätte ich sogar eher noch rausgenommen. Jetzt ziehts meiner Meinung nach zu viel Aufmerksamkeit auf sich. Naja, vielleicht hab ich mich einfach noch nicht dran gewöhnt ;-)

  8. Ich wollte nur mal kundtun, dass ich es schön finde solche gestalterischen Entwicklungen nahezu eins zu eins mitzubekommen. Früher war es so, dass ich die Glotze angemacht habe und plötzlich gab es eine Logo-Änderung oder ähnliches und keine Erklärung dazu, sowas hätte man mühselig selbst recherchieren müssen. Heutzutage bekomme ich solche News direkt per Feed, wenn ich heute Abend dann die Glotze hochfahre kenn ich bereits die Hintergründe dazu. Bin sonst kein Riesenfan vom Internet (auch wenn ich mir meine Brötchen damit verdiene), aber hierbei finde ichs echt super.

  9. Ich finde das neue Logo des BR nicht viel besser als das alte. Natürlich ist es ein Quantensprung, wenn nach sage und schreibe 24 Jahren das alte, meiner Meinung nach sehr konservativ und engstirnig wirkende Logo durch eine Neuschöpfung ersetzt wird, aber besonders originell ist es nicht: Blau hat wirklich fast jeder zweite öffentlich-rechtliche Sender als „Corporate Colour“ und vor allem den schrägen Strich unter dem Bogen des R finde ich viel zu lang. Und wahrscheinlich werden die Verantwortlichen auch die Thesis als Hausschrift behalten, denn für so veränderungsfreudig, auch ebendiese (meiner Meinung nach langweilige, die übrigens auch viele andere öffentlich-rechtliche Sender einsetzen) Schrift durch eine andere zu ersetzen, halte ich den Bayerischen Rundfunk dann doch nicht.

  10. Das neue Logo wird aus meiner Sicht nie 24 Jahre herhalten. Es ist viel zu stark den momentanen Modeströmungen unterworfen. Das alte Logo war vielleicht nicht so hipp, dafür aber fast zeitlos. Ausserdem ist es grundsätzlich nicht schlecht, wenn ein Logo die Fantasie der Betrachter anregt. Schade, dass fast alle Logos inzwischen nur noch durch Typo bestehen und kein eigentliches Logo gestaltet wird.

  11. NEIN! ich will mein altes und bewährtes EF behalten! das neue logo ist belanglos und wird bestimmt nach zwei jahren wieder verändert. so stelle ich mir das hausgemachte logo eines betriebsrats vor…

  12. Nee. Und wieder verschwindet ein Logo was jeder kannte. Das neue Logo sieht meiner Meinung nach der erstbesten Lösung aus. Unausgereift. Diese spitz zulaufenden Spitzen sieht man auf dem grob aufgelösten Bildschirm nicht wirklich gut. Das neue Logo hat keinerlei Individualität. UNd was die da mal wieder alles hinein interpretieren. Typisch. Wundert mich irgendwie schon, dass es viele Befürworter gibt…

  13. Naja, also zunächst bin ich doch relativ erleichtert dass endlich dieses konservative EF weg ist. Das war für eine so bedeutende LRA wie den BR schon geradezu peinlich. Das neue Logo ist natürlich viel frischer, was aber auch nicht schwer zu machen war. Jedenfalls halte ich es für denkwürdig, dass mir als 14jährigem Jungen, der noch kein einziges ansprechendes Design bewerkstelligt hat, exakt dieselbe Idee vor nem guten Jahr nach paar Minuten Überlegung kam. (Scheitern tats damals mangels vernünftigem Grafikprogramm an der Umsetzung ;-) Sehr kreativ ist das neue Logo also sicher nicht.

    Auch das CD kann nur besser werden, viel besser aber wohl leider nicht, hier spricht mir Dorian Gray (Kommentar 10) aus der Seele. Das Allerwelts-Blau (das ich auch an ARD/Das Erste so hasse) könnte man ruhig mal ordentlich überdenken, ebenso wie die vermutlich wieder kommende Thesis, die man sich wohl aus reiner Unkreativität von der ARD abguckt.

    Für viel besorgniserregender halte ich jedoch, dass hier überhaupt ein Pitch vorgenommen wurde. Und zwar forderte man anscheinend noch nichtmal ein komplettes CD, sondern nur ein Logo! Wer weiß, vielleicht schneidern sich ja die Omis und Opis von BR dann sogar selbst ein CD dazu? ;-) Den Zuständigen beim BR empfehle ich jedanfalls dieses Posting: https://www.spiekermann.com/mt/archives/000179.html

  14. Interessanterweise ist das derzeitige hr-Logo anno 2004 auch bei Citigate Demuth entstanden, wo ich mal ein halbes Jahr Praktikum gemacht habe. Ich finde dies immer noch sehr gelungen – ganz im Gegensatz zum jetzigen br-Entwurf. Es wirkt m. E. sehr beliebig und ohne wirklich gute Formidee dahinter. An Prägnanz war EF allerdings auch kaum zu überbieten, das muss man ihm wirklich lassen.

  15. @Gerrit: Ja, das ist in der Tat interessant :-)
    Stimmt, das hr-Logo ist wirklich sehr liebenswert und passt auch wunderbar zur DIN. Gefällt mir von allen derzeitigen LRA-Logos mit Abstand am allerbesten.
    Und was mir gerade noch zum BR-Logo auffällt: Besonders in der kleinen Darstellung wirkt es richtig schwammig, da erkennt man kaum noch dass das überhaupt “BR” heißen soll! Auch das ist lustigerweise ein Problem, das ich oft mit meinen eigenen Grafiken habe, aber von Profis würd ich mir schon was besseres wünschen….

  16. schade, schade. die bildmarke aus den 60er hatte mehr gestaltererische qualität und prägnanz als das kurvenreiche, verspielte neue logo.
    Die Formensprache des neuen Logos ist viel zu komplex. Es scheint so, als ob die Mittellänge des “B“? auf einer anderen Achse liegt als die des “R“? (die spitz-zulaufenden Formen), die Rundungen wirken uneinheitlich, beliebig. Und ein Glück, daß die feinen Spitzen des Dachmarken-Logos im Fernsehen (Tochtermarke, anderes Logo) nicht allzuoft zu sehen sein wird, denn screen-tauglich ist das ja echt nicht.

  17. […] Wenn wir demnächst mal die Arnulfstraße stadtauswärts entlang radeln oder in der Tram fahren, zum Backstage zum Beispiel oder ins Sappralott oder (Stichwort Klimawechsel!) sogar schon zum Augustiner-Biergarten, werden wir uns nicht mehr fragen,was das da rechts für ein klobiges, von riesigen Antennen überragtes Haus ist, an dem spiegelverkehrt herum die Buchstaben “F” und “E” angebracht sind. Wir werden – endlich, nach 24 Jahren! – sagen können, ach so, da schau her, wer hätt’s gedacht, das muss der Bayerische Rundfunk sein. Denn: Bald wird das seit 1983 im Dienst befindliche BR-Logo durch ein moderneres Signet ersetzt, wie wir in einem schönen Beitrag aus dem Design Tagebuch-Blog erfahren haben. Traurig? Irgendwie schon, man hat sich ja schließlich über die Jahre an das Logo gewöhnt (beziehungsweise, ganz ehrlich: wir kennen gar nix anderes). Aber: Recht verstaubt sah’s dann scho’ aus – und das mit den umgedrehten Buchstaben wird nicht nur uns aufgefallen sein. Also: Auf ein Neues! […]

  18. Bayerischer Rundfunk Logo-Relaunch…

    Eigentlich sind nicht viele Worte nötig. Zu der bisherigen ARD-Familie gehören bundesweit eine Menge TV- und Radiosender. Eigentlich können sich so ziemlich alle Logos der verschiedenen Anstalten sehen lassen.

    Wenn man ehrlich ist, störte da wirk……

  19. Also ich weiß nicht.
    Sicherlich sah das alte EF sehr komisch aus.
    Aber es passte zum BR
    Das neue Logo sieht viel zu “frisch” aus. Für einen Sender wie den BR jedenfalls.
    Soll da auch das Image verändert werden?
    Kann sich irgendjemand einen “frischen”, “jungen” Bayerischen Rundfunk vorstellen??????

  20. […] Gesehen bei Design Tagebuch und DWDL […]

  21. @Stephan: Das EF sah deshalb so komisch aus, weil es nie ein EF war ;-) Sondern ein BR. Achte mal nicht auf das weiße, sondern auf das Blaue im alten Logo. Dann erkennst du es vielleicht. Und dann weißt du auch warum es dringend nötig war, ein neues Logo zu machen!

  22. @ Daniel: Ach herrje! Wenn man einmal keine “Gänsefüße” macht!
    Na klar war das EF ein BR :-)
    Aber man wusste es doch! Wunderte sich jedes mal wieder darüber, dass man den Augen nicht befehlen kann hier ab jetzt immer BR zu lesen, nein – zuerst “sah” man immer “EF” und dass obwohl das dann ja sogar spiegelverkehrt gewesen wäre.
    Ich hätte es dennoch behalten. So ein Wiedererkennungswert ist doch unbezahlbar – oder? :-)

  23. Hallo

    Seltsamerweise habe ich BR immer als BR gelesen, denn einmal Bayerischen Rundfunk gesehen und man hatte es kapiert.
    Mir gefällt das neue Logo eigentlich nicht wirklich. Wie manche Vorredner schon andeuten scheinen die Proportionen nicht zu passen.
    Besonders schlecht gelöst finde ich aber den Wegfall des geraden Striches am R. Irgendwie ergibt sich dadurch für mich die größte “Unwucht” im Design. Das B ist geschlossen, das R springt fast nach Rechts weg, steckt aber optisch hinter dem B “fest”. Ausgehend vom etwas verwirrenden aber dennoch “grafisch” ausgewogenen alten Logo eine deutliche Verschlechterung.
    Ich frage mich eh, wie es witzigerweise eine Frankfurter Agentur geschafft hat ein bayerisches Logo zu entwerfen. Ob des den oiden grantlern in minga drunten passen dad…?

  24. Hallo,

    Mir gefällt das neue Logo nicht. Vor allem die Bereiche “Tradition, Heimat, Kultur und Bildung“? die ja hquptsächlich das Programm des BR prägen haben für mich mit dem neuen Logo, im Gegensatz zum alten, nichts damit zu tun. Während das momentane Logo einmalig ist, ist das neue ein “Allerwelts Logo”. Auch ich hab’ lang gebraucht, bis ich den BR im alten Logo gefunden habe. Aber kann es denn für einen Bildungssender ein geeigneteres Logo geben, als eines, dass nicht gleich für jeden ersichtlich ist? Und wenn man möchte, dass es jeder erkennen kann, dann ist’s heut zu tage doch nicht schwer einen kurzen TV-spot zu erstellen, in dem der BR (als Buschstaben geschrieben) sich ins Logo einfügt.
    Bei Pro.7 hab’ ich mich als kleines Kind auch gefragt, was das Bügeleseisen da im Eck soll. Pro.7 hat deswegen auch nicht gleich das Logo geändert, was ich auch gut so finde, da es nach dem noch aktuellem Logo des BR, das rafinierteste Fersehezeichen ist, dass ich bisher gesehen habe.

    Also, warum, wenn man etwas Gutes hat, durch etwas Neues ersetzten, nur damit es neu ist?

  25. Mit gefällt das neue Logo auch so überhaupt nicht, vorallem weil ich mit dem Alten aufgewachsen bin und beim täglichen durchzappen in einer TV-Landschaft in der fast nur Schrott läuft, ist das alte Logo immer irgendwie ein Zeichen von Heimat und ist für mich der Inbegriff von Qualitätsfernsehen (quer, Gipfeltreffen, München 7, Gernstl Unterwegs, Capriccio)
    Also drückt das alte Logo bei mir mehr Tradition, Heimat, Kultur und Bildung aus als das neue im Privatsender-Look.
    Und ich werde jetzt auch sentimental, aber jetzt zum Design:

    Das jetzige alte Logo ist wirklich total gut ausgedacht die Buchstaben B und R als Negativ zu verwenden ist eine super Idee, auch wenn ich anfangs immer FE gelesen habe.

    Jetzt muss man sich vorstellen wenn ältere Menschen, die ja leider nun mal das Stammpublikum des BR sind fernsehschauen und nicht mehr den Kanal mit dem Quadrat und dessen Inhalt finden, kriegen die doch Panik und ist nicht Wiedererkennungswert wichtiger als Modernisieren?

    MFG TV

  26. Ich find’s gut gelungen. Das Alte ist darin noch erkennbar aber doch viel modernen und vor allem besser lesbar.

    Weiß jemand wann es denn nun verwendet wird? Auf br-online.de steht ja immer noch das Alte, Bayern3 verwendet auch noch den FE Kasten. Ist ja nun doch schon über ein halbes Jahr her dass das Logo vorgestellt wurde.

  27. Es hat nur 8 Monate gedauert. Das BR-Logo ist nun tatsächlich im Webauftritt zu sehen während im TV immer noch das alte zu sehen ist. Im Netz gibt es zwar schon an einigen Stellen einen neuen Stil für das Subbranding aber es kursieren noch einige Logos, die das alte Zeichen enthalten. Eine saubere Logoeinführung sieht gewiss anders auch.
    Hier das bunte Sammelsurium der überarbeiteten BR-Marken

  28. […] noch einmal ergänzend zum gestern eingestellten Kommentar der Hinweis, dass der Bayerische Rundfunk das neue Logo nach 8 Monaten nun endlich einführt. Im […]

  29. habe heute mal ein bißchen im Netz recherchiert und festgestellt, daß die Abneigung gegenüber dem neuen BR-Logo gar nicht so groß ist wie sie eigentlich berechtigterweise sein sollte. Außer Spiekermann, der sich treffend zu der mißlungenen Umsetzung geäußert hat, findet man kaum Gleichgesinnte – Profis wie Laien, die es für nötig halten diesen technisch wie optisch katastrophalen Entwurf einer Frankfurter Agentur (Name: “Citigate Demuth” gibt es auch schon nicht mehr…) zu kritisieren.

    Über das was in dem BR-Text bzgl. der Anmutung/Umsetzung steht, kann man halten was man will. Ich finde es einfach nur frustrierend und lächerlich zugleich. Der BR hat es geschafft sich seinen Ruf mit wenigen dilettantish arrangierten Vektorpunkten für die nächsten Jahrzehnte (hoffentlich sind es nur noch ein paar Monate bis zum ReRedesign!!) zu zerstören.
    Tatsächlich muß man sich wundern wie eine anscheinend profesionelle Agentur einen derartigen Entwurf überhaupt zur Disposition stellen kann. Es wäre ratsam gewesen, die von konservativen Kräften geleitete bajuwarische Rundfunkanstalt, welche ich persönlich wegen der Vielzahl an guten Sendungen stets geschätzt habe und die bzgl. des qualitativen Angebots ihres Gleichen im Lande sucht, in ihren Entscheidungen während der Gestaltungsphase geschickter zu leiten. Und zwar mit einer Auswahl an guten Entwürfen, welche ausgearbeitet sind und sich optisch nicht negativ von den übrigen dritten Programmen des Landes unterscheiden! Über formale Dinge sowie Ideen und Wirkungen läßt sich streiten, nicht aber über handwerklichen Pfusch bei der digitalen Umsetzung. (Mir wird regelrecht schlecht wenn ich die großen verbeulten Lettern am BR-Hochhaus anblicken muß! – selbst das Stadtbild Münchens wird unter dieser “neuen Form” negativ beeinflußt – was für eine effektive Zerstörungskraft doch Grafik-Design besitzen kann!

    Aus einem optischen Neuanfang wurde also eine rückschrittliche, Kompromiß-Lachnummer, die mit Sicherheit viel Geld verschluckt hat und immernoch tut – Thema Rundfunkgebühren und Art und Weise der Logoeinführung.. !!)

  30. > daß Abneigung nicht so groß ist… wie sie eigentlich berechtigterweise sein sollte.
    Das ist ja zunächst einmal eine subjektive Einschätzung. Objektiv gesehen ist das neue BR-Logo besser lesbar und auch nach meinem subjektiven Empfinden generell eine Verbesserung. Im On-Air-Design sieht es sehr gut aus. Herauszunehmen wäre jedoch die Gestaltung der Sub-Brands, die ist allerdings rückschrittlich, nicht jedoch das neue BR-Hauptmarkenzeichen.

    > (Name: “Citigate Demuth“? gibt es auch schon nicht mehr…)
    Grund hierfür ist die Übernahme durch Muth SEA und nicht wie im Zusammenhang herausgelesen werden kann z.B. eine Insolvenz aufgrund schlechter Leistung ;)

  31. An die zwei Anmerkungen von Achim Schaffrinna:

    Punkt 1:
    Meine Kritik dreht sich in erster Linie um die Technische Umsetzung – Sie ist laienhaft und peinlich. Wer mit dem Pinsel oder Bleistift nicht umgehen kann, sollte folgerichtig die finger von Bezierkurven der gängigen Softwareprodukte lassen!
    Daß das “Zeichen” – in der verwendeten Größe- auf der Mattscheibe funktioniert und “sehr gut” ausschaut ist ebenfalls subjektives Empfinden, der Bildschirm als Einsatzort aber nur einer von Vielen! (Geschäftsausstattung, Fahnen, Gebäudelogo ect….)

    Punkt 2:
    Keine Übernahme und keine Insolvenz rechtfertigt einen solche Umsetzung – jetzt mal ganz abgesehen von subjektiven oder objektiven Gefallen des “Zeichens” oder besser “Signets” (als ein solches ist es nämlich korrekterweise zu bezeichnen!)

  32. man kann solches nicht allen ernstes als professionelle arbeit verkaufen! das logo wirkt verknotet und völlig uneigenständig. im tv erscheinen aufgrund des starken strichkontrastes im B sogar barocke serifen (!) vor dem inneren auge … hier haben absolute laien gearbeitet und den zugegebenermaßen renovierungsbedürftigen design etwas sehr vergänglich-verderbliches nachgeschoben. besser wäre da sogar (unter allen umständen) gewesen: “brrr” mit drei (!) “r” in einer alten EMIGRE-pixelschrift mit überbetonten jaggies, nur gemeine, und so richtig provokant. man hätt’ sogar die rrr’s gegen nichts verlaufen lassen können. AUFWACHEN! design ist emotion in form. ich rate förmlich dazu, dem publikum höflich in’s g’sicht zu sch***en – denn das schafft auf-merk-samkeit. das alte logo war dem jedenfalls näher.

  33. Anscheinend ist der oben gezeigte Logoentwurf noch eine ältere Version, da die schon mehrmals kritisierten unharmonischen Bögen im oberen Teil, besonders beim B, sind durch Geraden ersetzt worden.
    Dieses ist mir besonders bei den neu installierten Leuchtreklametafeln (Rundfunkplatz, MUC) aufgefallen. Vielleicht ist das aus produktionstechnischen Gründen so gelöst worden? Das Logo dort wirkt nicht mehr gar so laienhaft (Kritikpunkte wurden schon angesprochen).

    Was ich aber bezüglich der Leuchtreklame noch unbedingt loswerden muss ist, dass es mir unmöglich erscheint die riesigen leuchtenden Kästen, ganz geschweige von den kleineren Schriften “Bayerischer Rundfunk”, unverschwommen zu betrachten. Da hilft auch kein Augenzusammenkneifen und kein Brillenputzen, es ist richtig anstrengend. Der besagte Effekt muss wohl an diesem komischen Blau oder dem weissen Rand um die Buchstaben und der damit verbundenen Überstrahlung liegen (oder beides?)! Gehts mir nur so oder sollte ich mir Gedanken machen?

  34. […] ist soweit. Nachdem vor gut 13 Monaten das neue BR-Logo der Öffentlichkeit präsentiert wurde, zeigt sich nun seit Anfang der Woche die Webpräsenz des Bayerischen Rundfunks in einem gänzlich […]

  35. Auch wenn ich das ganze aus der Versenkung wieder hole, ich hab mir mal ein paar alte Einblendung von ARD & Co. angesehen und muss sagen mit dem neuen Logo bekommt der BR bei mir einen immer schlechterwerdenen Ruf, anfangen beim Logo über riesige, unnötige Plakatwerbung die nur Geld kostet und nichts bringt sowie den Blauen würfel der einfach nicht zum neuen Logo passt… Langsam sollte man echt den BR verklagen das Geld einfach nur in Werbung zu investieren statt in brauchbare Sendungen.

    MfG

  36. Der Logo ist wunderschön,
    aber es fehlt die dazu passende Internet Domain
    BR.com … daher befindet sich der Bayerische Rundfunk
    in der Internet Hall of Shame vb.com/shame.htm

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen