Avon legt sich ein neues Logo zu

Avon Logo, Quelle: Avon

Die Kosmetikfirma Avon Products, auf dem deutschen Markt seit 1959 tätig, hat sich vor wenigen Tagen ein neues Logo zugelegt. Die Einführung des Logos sei erst der Anfang eines Veränderungsprozesses, der sich in den kommenden Wochen und Monaten vollziehen werde.

Wie die Kosmetikfirma auf Instagram und Twitter mitteilt, sei man in größter Vorfreude auf das „bevorstehende Abenteuer“, das die Kosmetikmarke Avon in nächster Zeit erwarte. Unter dem Hashtag #AvonNation werde Stück für Stück ein neuer Markenauftritt entstehen. Das neue Logo sei von der Markengeschichte inspiriert und verkörpere Spaß und Selbstvertrauen.

Avon Logo – vorher und nachher

Avon Logo – vorher und nachher

Von serifenlos zu serifenbetont. Die Unterschiede zwischen altem und neuem Logo sind erheblich. Das bisherige Logo war kühl, auf Understatment getrimmt und darauf bedacht, ja nicht anzuecken. Die neue Wortmarke strahlt Selbstbewusstsein aus, die wiederum zur Tollkühnheit tendiert. Nur so erklärt sich die leichte Drehung, die das „O“ vollzieht. Der Abstand zwischen „V“ und „O“ ist, wie schon im Vorgänger, etwas zu groß geraten. Auch weiterhin ist das AVON-Markenlogo, eine reine Wortmarke, in Großbuchstaben gesetzt.

Kommentar

Erst Zara, jetzt Avon. Deutet sich da eine Art Gegenbewegung zum Sans-Serif-Großbuchstaben-Einheitsbrei an? Ich bin ja für jede Abwechslung dankbar, selbst wenn diese, so wie in diesem Fall, visuell nicht in jeder Hinsicht überzeugt. An Rosa als Hausfarbe will man offenbar festhalten. Auch diesbezüglich dürfte die Marke aus meiner Sicht gerne etwas mehr Mut zur Flexibilität/Offenheit wagen.

Mediengalerie

29 Kommentare zu “Avon legt sich ein neues Logo zu

  1. Die Spationierung von „VO“ ist schon ein grober handwerklicher Fehler. Wie kann sowas auf diesem Niveau passieren, fragt man sich…

  2. Na ja, gibt mir nix. Davon abgesehen ist das „N“ ein Kleinbuchstabe.
    Gemischte Schreibweise, Drehung – irgendwie ein bisschen zuviel des Guten.
    Ich hätte aus dem Kopf nicht ein bisheriges Avon-Logo gewusst.
    Der Name ist zwar extrem geläufig, die Logos aber irgendwie kaum verbreitet.
    Auf jeden Fall ist es prägnanter als das Vorgängermodell.

  3. Sorry, nicht meine Art irgendwas zu vergleichen… aber des Berufs wegen ist es einfach so: Ich sah das Logo auf der Facebook-Seite und, ohne weiter darüber nachzudenken, versuchte ich, das mir unbekannte Unternehmen „avon“ mit „canon“ in Verbindung zu bringen… Gut, das „c“ fehlt und das „n“ ist ein „v“… aber dann: Kosmetik?? What??

    Sorry, ganz schrecklich schrecklich.
    Handwerklich allerdings auch nicht ganz so toll. Mal von meiner Assoziation abgesehen.

    • Stimmt, bis auf die Buchstaben sieht alles genauso aus wie bei canon!
      https://halfblog.net/2010/11/08/evolution-of-the-canon-logo-with-attribution/#jp-carousel-1357

      Andererseits, wenn die Schrift weiß wäre und auf blauem Grund stünde und keine Serifen hätte, wäre es fast schon Nivea! Oh man.

      Ansonsten finde ich die Wortemarke ganz okay. Aber, wie schon gesagt, der Abstand zwischen „V“ und „O“ müsste ausgeglichen werden. Die Neigung des „O“ ist zwar ungewöhnlich aber in diesem Fall nicht besonders schön, da es sich so gegen das „V“ stemmt. Wäre in die andere Richtung harmonischer und das kleine „n“ hätte mir als Eigenart gereicht.

  4. Das neue Logo sei von der Markengeschichte inspiriert

    Gut bei der Markenhistorie hätten sie so ziemlich jeden Stil bei dem neuen Logo verwenden können. Sind ja doch Recht wandelbar. Die Drehung des „o“ hätte ich vermutlich eher nach rechts oben erwartet. Ansonsten gefällt es mir ganz gut.

  5. Ist sicher nicht mein Lieblingslogo, aber tut auch nicht weh.
    Die Drehung des O passt zum Abstrich/Grundstrich der Buchstaben A und V.
    Die Spationierung finde ich in diesem Fall nicht so schlimm, ich vermute,
    dass es durch die Drehung des O anders auch merkwürdig aussieht.
    Vielleicht hätte man bei AV etwas mehr Raum geben müssen.
    Immerhin geht es in Richtung eines historischen Logos (1970).

  6. Eigenartig und sehr gut. Antiqua statt grotesk, super gegen einen schlechten Trend. Die bemängelten Fehler s.o. zeigen Marke, Karakter, etwas besonderes, eben etwas eigenartiges, denn das ist notwendig um dem Urheberrecht zum Recht zu verhelfen. Die Gestaltung muss zudem einen überdurchschnittlichen Wert erreichen. Hier ist alles da.

    • Sehe ich auch so. Eine willkommene Abwechslung im Brei der inzwischen glattgeschliffenen und kantenlosen Großen. Ohne Kante kein Profil.

  7. Ich als Frau finde dieses Logo grottenhäßlich sowohl Form als auch diese Farben. Es wirkt sogar billig, wie eine noname Kosmetikmarke für 14 jährige. Wer kauft solche Farben? Die 80er? Die Typo ist sowas von gar nicht elegant. Früher hat sie wenigstens noch an den Vogue Schriftzug erinnert. Und jetzt? Canon für Arme aber mit Hautpflege und 80er Style? „Ding dong, hier ist die Avonberaterin!“ – Tür zu.

  8. Wenn man sich ’so etwas‘ ansieht: Wer wünscht sich nicht der/diejenige zu sein, die mit am Tisch sitzt und durch Argumentationen mitbestimmen kann, OB das ‚Logo‘ nun durch geht oder nicht? Arg ‚uninspiriert’… und „all the important things — friends, love, life, laughter“ kommen hier GARnicht rüber.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>