Aus XXP wird DMAX

dmax-745800

Der schon immer etwas konservativ aufgestellte Dokumentationskanal XXP bekommt nun ein maskulines Gesicht. Der vom US-Medienunternehmen Discovery Communications angeordnete neue Name und das damit verbundene neue Programm ist ganz auf die Zielgruppe Männer ausgelegt.

Endlich! Sendungen über Motorradtreffen in Montana und vom Angeln auf Kanadas Flüssen, über die Tücken des Heimwerkens und auch Abenteuergeschichten vom Jagen in der Wildnis sollen erzählt werden. Bleibt die Frage, ob das Logo tatsächlich ein Logo darstellt oder nur eine frühe Layout-Fassung? Kommt noch eine Version mit Farbe hinterher oder steht die Farbe Grau im Logo für die fehlende Vielfalt im Programm des Senders?

6 Kommentare zu “Aus XXP wird DMAX

  1. Ich finde das neue Logo offen gestanden ziemlich scheußlich! Insbesondere weiß-transparent sieht es im Fernsehen immer irgendwie „kaputt“ aus, und durch seine Klobigkeit lenkt es den Blick des Fernsehzuschauers zu sehr auf sich, finde ich jedenfalls…

  2. ich finde das neue logo ehrlich gesagt sehr gut , das grau steht meiner meinung nach nicht für tristheit sondern es wirkt schlicht und einfach . . .gerade am fernsehbildschirm wirkt es ausgesprochen gut . . .

  3. Ich weiß nicht ob DMAX echte 16:9 Sendungen zeigt, aber wenn dem so sein sollte, könnte/sollte/müsste das Logo natürlich außerhalb der
    schwarzen Balken sein. Ist es aber nicht.

  4. Auch wenns jetzt schon älter ist. Ich finde es wäre das Klischee-Logo für ein Architektur-Büro. Beinah generisch aus dem Logo-Automaten ausgespuckt für die Anfrage „Baugewerbe“.

    Vielfalt des Senders? Nun ja wurde um die guten alten Männermagazine Heiße Reifen und Scharfe Kurven erweitert, was Mann halt so braucht. Nicht schlimmer als N24s Propaganda Berichte über moderne Kriegsführung aber auch nicht lehrreicher. Mir in jedem Fall lieber als Tarot Karten lesen für jedermann, blöde Tafelrätsel, Kochen & Backen mit Unwichtig&Freunden oder gar Superstar gesucht. Ist in jedem Fall Kurzweil wo man mal den Verstand in den Leerlauf schalten kann, mehr hat Fernsehen auch selten vor :)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>